Reise- und Krankenversicherungspflicht ja/nein

Sollte es ein Obligatorium in TH geben, versichert zu sein?

Expats sollten in Thailand obligatorisch gegen Krankheit und Unfall versichert sein.
7
26%
Pendler und Touristen sollte in Thailand obligatorisch über eine Reiseversicherung verfügen.
6
22%
Es gibt noch andere, auch verbindliche Lösungen anstelle von Versicherungen.
1
4%
Es soll den Expats überlassen werden, ob sie eine Kranken- und Unfallversicherung abschliessen wollen.
6
22%
Es soll den Pendler und Touristen überlassen werden, ob sie seine Reiseversicherung abschliessen wollen.
2
7%
Mitglied einer Rettungsflugwacht wie die REGA oder ähnliches reicht aus für die Rückführung in die Heimat.
1
4%
Mir ist das alles völlig Wurst.
4
15%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27


Werner
Beiträge: 4018
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Reise- und Krankenversicherungspflicht ja/nein

#31

Beitrag von Werner »

Touristen sollten obligatorisch über eine Auslands KV verfügen, egal ob Ausländer in Deutschland oder Ausländer in Thailand. In Europa haben wir Deutschen ja eine KV über die entsprechenden Abkommen, da reicht also die Gesetzliche. Aber im weiteren Ausland würde ich das vorschreiben, das ist ja nur für Notfälle und dafür wichtig und kostet sehr wenig.

Als Staat oder Gesellschaft würde ich es als eine Zumutung empfinden wenn Touristen dem Staat mit ihren Krankheiten auf der Tasche liegen und die Kliniken selber sehen müssten wo sie ihre Vergütung her bekommen. Und ich würde es auch nicht akzeptieren wollen, dass Ausländer siechend mit einem T-Shirt um den blutigen Stumpf ihres abgerissenen Beins durch die Straßen laufen oder sich bei einer Infektion nicht behandeln lassen. Da muss einfach eine Versicherung her die einiges regelt.

Ich finde auch in Deutschland die Pflicht zur Krankenversicherung für die Bürger gut. Der Beitrag liegt etwa bei 200 Euro, was für einen Stadtstreicher natürlich schwierig zu leisten ist, verstehe ich ja.

W.
Benutzeravatar

Damnam
Beiträge: 1300
Registriert: Mi 16. Okt 2013, 17:23
Wohnort: CH, Don Sala bei Na Wa, Nakhon Phanom

Re: Reise- und Krankenversicherungspflicht ja/nein

#32

Beitrag von Damnam »

Ich habe jedesmal, bei Ferien im Ausland, eine kurzzeitige Ausland-KV. Wieso nicht? Es kostet mich ein Lächeln gegenüber dem Preis für Flug und etc.
In Thailand zu leben - mit einer Extension aufgrund O-Visum - würde ich heute keine KV abschliessen. Krebserkrankung, Töff-Unfall 1984 mit multiplen Brüchen - jede Erkrankung würde abgelehnt. Besser 1-2 M Baht auf der Seite, und wenns soweit ist, ist es halt soweit. So ist das Leben.

Edit: Sterben werden wir alle sowieso, früher oder später :ymhug:
______________
Chok dee

Damnam

Werner
Beiträge: 4018
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Reise- und Krankenversicherungspflicht ja/nein

#33

Beitrag von Werner »

Die deutsche Gesetzliche Krankenversicherung zahlt zwar in vielen Ländern der EU, jedoch nicht in den ferneren Ländern, da muss man sich privat versichern, z. B. als Rentner in Thailand. Die sogenannte Beihilfe für Beamte und auch für Pensionäre zahlt auch in ferneren Ländern wie Thailand einen großen Anteil an den Krankenkosten, z. B. 70 %. Und das ohne jegliche Beiträge in eine Versicherung. Dies wird mit Steuern finanziert.

Es gibt Anleitungen wie man mit seiner Krankheit noch Geld verdient. Dann versichert man sich in Thailand privat zu 100 % und erhält zusätzlich noch 70 % von der deutschen Beihilfe, macht 70 % Gewinn.

Mehr schreibe ich dazu nicht sonst muss ich kotzen und dann sehe ich die Tasten nicht mehr und kann nicht mehr schreiben.

W.
Benutzeravatar

Kurt Singer
Beiträge: 1950
Registriert: So 9. Aug 2020, 12:08
Wohnort: Koblenz und ein bisschen Korat. Und früher ganz viel Roi Et.
Kontaktdaten:

Re: Reise- und Krankenversicherungspflicht ja/nein

#34

Beitrag von Kurt Singer »

Ich habe für die letzte Option gestimmt. Und mir ist es wirklich egal, was andere machen. Ich habe noch nie eine Auslandsreise unternommen, ohne mich versicherungsmäßig entsprechend abgesichert zu haben, und immer war auch ein Rücktransport per Rettungsflug eingeschlossen. Und für meine derzeitige Versicherung zahle ich für mich und meine Frau noch keine 30,- Euro pro Jahr, wobei ich für mehrere Reisen weltweit bis zu je 6 Wochen Dauer abgesichert bin.

Wenn ich mir diesen Schutz für mich und meine mitreisende Familie nicht leisten kann, verzichte ich auf die Reise und mache Urlaub am Baggersee. Und die Überlegungen, welche Versicherungen es geben könnte oder geben müßte um dies oder jenes abzusichern halte ich für völlig überflüssig. Das Versicherungswesen ist so umfangreich, daher aber auch so unübersichtlich, dass man sich da auch mal beraten lassen muss. Aber heutzutage gibt man ja auf die Internetmeinung und die Meinung der asozialen Medien mehr als auf das Urteil und den Rat von Fachleuten.

Da die Umfrage unsinnigerweise sowohl für den Kurzzeittouristen als auch für den Expat gilt: diese meine Meinung gilt ausschließlich für die erstere Gruppe, also Touris wie mich.
Herzliche Grüsse
Kurt Singer
www.kurt-singer.de
Mein Thailand in Bildern

Werner
Beiträge: 4018
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Reise- und Krankenversicherungspflicht ja/nein

#35

Beitrag von Werner »

Hier die Tarife der R+V, die ich früher über Jahre hatte, die wurden damals über die Volksbank vertrieben in der ich ein Konto hatte. Die Versicherung gilt für ein Kalenderjahr und verlängert sich automatisch. Man muss also für eine Reise über Silvester zwei Jahre abschließen und zahlen. Interessant ist auch dass man diese Versicherung auch über 65 Jahre abschließen kann.

Sie leistet für die ersten 45 Tage jeder Auslandsreise:
Alter bis 64 Jahre: 10,80 Euro für ein Kalenderjahr.
Familie: 22,80 Euro. Gilt nur bis 64 Jahre, dann muss eine ab 65 Jahre abgeschlossen werden.
Alter ab 65 Jahre: 46,80 Euro für ein Kalenderjahr.
Auf der Webseite findet ihr auch folgenden Hinweis, was ich sehr fair und nett von der Versicherung finde: "Beinhaltet Ihre Kreditkarte oder die Ihres Partners eine Auslandsreise-Krankenversicherung? Bei Gold- und Platinkarten ist das oft der Fall. Dann benötigen Sie, je nach Leistungsumfang, keine zusätzliche."
Link: https://www.ruv.de/auslandsreisekranken ... 7d27178051

Ich habe seit vielen Jahren eine Auslands KV über meine AMEX BMW Kreditkarte die ich für schlappe 20 Euro Jahresgebühr seit etwa 20 Jahren zur Sicherheit halte. Ich nutze die Karte fast nie, nur als Rückfallebene falls eine andere geklaut wird.
Ich habe eine Auslands KV in meiner LH Gold Karte hin zu gebucht. Diese habe ich auch schon öfters genutzt, war gut. Die haben einfach gezahlt, auch Konsultationen in der Bangrumrad Klinik und anderen Privatkliniken. Also kein Problem.

Für Reisen von Ausländern nach Deutschland bietet beispielsweise der ADAC das passende an.

So eine Versicherung ist auch für Kurzzeittouristen äußerst sinnvoll und wichtig. Ein Kommilitone hatte damals seine Freundin in Kenia besucht, nur zwei Wochen, mal eben, er sprach nachher von existenziellen Erfahrungen die er mit zwei potentiell tödlichen Krankheiten dort machen durfte. Die KV und Impfungen machen immer Sinn, womit wir beim nächsten Thema sind: "Sollten Impfungen vorgeschrieben werden?"

W.
Benutzeravatar

Kurt Singer
Beiträge: 1950
Registriert: So 9. Aug 2020, 12:08
Wohnort: Koblenz und ein bisschen Korat. Und früher ganz viel Roi Et.
Kontaktdaten:

Re: Reise- und Krankenversicherungspflicht ja/nein

#36

Beitrag von Kurt Singer »

Werner hat geschrieben:
Do 23. Jun 2022, 12:56
...womit wir beim nächsten Thema sind: "Sollten Impfungen vorgeschrieben werden?"
Und weitere Themen wären dann:
- Ist die Mitnahme von Seife auf eine Reise sinnvoll?
- Soll man eigenes Toilettenpapier auf Reisen mitnehmen?
- Ist überhaupt Reisen sinnvoll?
Herzliche Grüsse
Kurt Singer
www.kurt-singer.de
Mein Thailand in Bildern
Antworten

Zurück zu „Visum & Aufenthalt“ | Ungelesene Beiträge