Hühnerfragen

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 3695
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Hühnerfragen

#31

Beitrag von thedi » Di 2. Jul 2019, 01:45

Fredfeuerstein hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 15:16
...man bindet sich schon ziemlich...
Als ich noch in der Schweiz lebte, hatte ich meine Wohnung nie abgeschlossen. Ich hasse verschlossene Türen. Leider kann man hier im Dorf ein Haus nicht einfach unbewacht offen stehen lassen. Daher haben wir das Prinzip, dass immer jemand im Haus ist. Dank grosser Verwandtschaft und guten Beziehungen zu unsere Nachbarn finden wir immer jemand der uns das Haus und die Tiere hütet. Dass wir für Haushüten etwas bezahlen ist schon klar - aber das Problem ist eher, ob man zuverlässige Leute findet.

Trotzdem stimmt es schon. Mit Tieren ist man mehr angebunden.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi


Themen Starter
Fredfeuerstein
Beiträge: 1992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: Hühnerfragen

#32

Beitrag von Fredfeuerstein » Di 2. Jul 2019, 03:25

Ich habe hier in Nan zwar noch keinerlei negative Erfahrungen gemacht - as to "man kann ein Haus nicht einfach unbewacht offen stehen lassen", man sagt sogar, dass es in Nan keine Kriminalität gibt, aber ich würde auch nicht verreisen, ohne dass jemand Haus und Hof bewacht. Und derjenige kann dann auch die Hühner versorgen oder was es sonst noch an Tieren geben könnte.

Benutzeravatar

Will
Beiträge: 532
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Hühnerfragen

#33

Beitrag von Will » Do 4. Jul 2019, 07:41

Jeder pickt wie Hahn und Huhn im Infohaufen herum nach Infos, die ihn ernähren, scharrt weg, was nicht passt, um den Hunger seiner Vorurteile zu stillen.

Wissen, Halbwissen, Unwissen, die ganze Propagandapalette in allen Farben — welch ein Unblumenstrauss von Information heften wir uns an die Brust der eigenen Überzeugung.

Das ist in — die In-Formation, wir formatieren uns dauernd — wir sollten mal wieder den Datenmüll im Hirn löschen.


Themen Starter
Fredfeuerstein
Beiträge: 1992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: Hühnerfragen

#34

Beitrag von Fredfeuerstein » Di 9. Jul 2019, 16:39

Nachdem ich nun eine Weile gebrütet habe, ist das ziemlich sicher, dass wir hier Hüner haben werden. Wo sich aufhalten werden, wie wir sicher stellen, dass sie sich nur dort aufhalten werden, wo wir das wollen (das wird wechseln), das ist soweit geklärt.
Nicht geklärt ist das Ding mit dem Stall, vor allem das "Wie?", und das Ding mit der/den Rassen.

Ich will gerne Legehennen, dazu ein oder zwei Hähne, ruhig und brav (im Gegensatz zu aggressiv), keine bis geringe Flugfähigkeit (ein Zaun von 1 bis 1,20 m sollte nicht überflogen werden können), unkomplizierte Haltung, 150+ Eier p.a. sollten möglich sein, und die Hühner sollten in Thailand erhältlich sein.

Habt Ihr evtl. passende Vorschläge?

Mir schwirren so ein paar Namen im Kopf herum, aber ich weiß nicht mal, ob es die Hühner hier in Thailand überhaupt gibt:

Sussex
Rhode Island Red
Mechelner
Welsumer
New Hampshire

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 3695
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Hühnerfragen

#35

Beitrag von thedi » Mi 10. Jul 2019, 02:04

Die typischen Thai Hühner, die es überall hat, können fliegen. Einen Zaun von 1.5 m Höhe können sie drüber fliegen. Das machen sie aber nur wenn es einen Grund dazu gibt: entweder wurden sie von etwas gejagt - typischerweise ein „spielender“ Hund - oder auf der anderen Seite ist Futter oder ihr Schlafplatz.

466652E7-B7FD-4CA1-937D-DDE3020DE72D.jpeg
Thai Dorfhühner
466652E7-B7FD-4CA1-937D-DDE3020DE72D.jpeg (192.07 KiB) 312 mal betrachtet

Alle Hähne kämpfen. Auch Hühner. In fast allen Fällen rennt irgend wann einer davon - daher ist es wesentlich, dass der Auslauf gross genug ist und optisch etwas unterteilt, so das sich der Verlierer hinter etwas verstecken kann.

Sehr selten geht ein Kampf so weit, dass einer oder beide nur noch als Suppenhuhn zu gebrauchen ist. In all den Jahren war das nicht mehr als drei vier mal.

Kampfhähne werden entsprechend trainiert - wie Kampfhunde oder Thai Boxer.


Es gibt in Farmen die braunen Zuchthühner.

DF5FDC14-69C3-4FB4-B870-3DBBCE481D4C.jpeg
Braune Zuchthühner
DF5FDC14-69C3-4FB4-B870-3DBBCE481D4C.jpeg (339.93 KiB) 312 mal betrachtet

Sie legen mehr Eier, können nicht fliegen, können ihre Eier nicht selbst ausbrüten und sind anfälliger auf Krankheiten. Ich hatte einmal viele davon, aber nach einer Seuche nur noch zwei Dutzend gekauft. Davon habe ich nun noch 3 Hennen und zwei Hähne, der Rest ich auch nach und nach gestorben. Ich werden diese Rasse nicht mehr weiter halten.

Mit freundlichen Grüssen

Thefi


Themen Starter
Fredfeuerstein
Beiträge: 1992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: Hühnerfragen

#36

Beitrag von Fredfeuerstein » Mi 10. Jul 2019, 07:59

Diese "typischen Thai Hühner" sind genau die, die ich überhaupt nicht mag. Ängstliche, aggressive Klappergestelle, die zwar vermutlich widerstandsfähig und gesund sind, aber sonst vermutlich auch nix.

Diese "braunen Zuchthühner" sind vermutlich anfällige Hybriden, gezüchtet als Eiermaschinen, und obwohl sie mir optisch besser gefallen, kommen sie auch nicht in Frage.

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 3695
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Hühnerfragen

#37

Beitrag von thedi » Mi 10. Jul 2019, 12:19

Fredfeuerstein hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 07:59
Diese "typischen Thai Hühner" sind genau die, die ich überhaupt nicht mag. Ängstliche, aggressive Klappergestelle, die zwar vermutlich widerstandsfähig und gesund sind, aber sonst vermutlich auch nix.
Es ist eine Frage der Ernährung, ob sie prächtige Tiere oder klapprige Hungergestalten sind. Aggressiv sind sie nicht eigentlich, sofern sie nicht entsprechend abgerichtet werden. Alle Hühner haben eine Hierarchie - Hackordnung genannt. Wenn sie zu wenig Platz haben, gibt es ständig Kämpfe. Wenn sie aber genügend Platz haben, ist das kein Problem. Problemlos wäre auch ein Hahn und drei/vier Hennen in einem Gehege.
Fredfeuerstein hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 07:59
Diese "braunen Zuchthühner" sind vermutlich anfällige Hybriden, gezüchtet als Eiermaschinen, und obwohl sie mir optisch besser gefallen, kommen sie auch nicht in Frage.
Ja, das sind Tiere die oft in Farmen gehalten werden. Auch in der Schweiz sind die sehr beliebt. Wenn man viele Eier will, sollte man darauf achten, dass sie sich nicht zu viel bewegen. Man kann auch ihr Fleisch nutzen. Sie wachsen schneller wenn man ihnen Antibiotika ins Futter mischt.

Kann man alles machen, muss man aber nicht.

Mir sind die braunen aber auch verleidet. Sie sind so sehr domestiziert, dass sie ihre Eier nicht mehr brüten und falls doch mal ein Junges schlüpft, fressen sie es. Auf dem Foto sehen sie so schön rundlich aus. Aber das sit nur Federn. In der Mauser verlieren sie ihre Federpracht. Sie mausern häufig. Ohne Schwanz und mit nacktem Rücken sind sie nicht sexy.

—-

Wenn diese beiden weit verbreiteten Rassen für Dich nicht in Frage kommen, wird es schwieriger. In diesem Forum gibt es einem Member „badi46“ der sich allerdings seit letztem Januar nicht mehr angemeldet hat. Der hat Eier von reinrassigen Hühnern aus der Schweiz importiert. Er hat nun zwei oder drei Rassen - reinblütige - und würde gerne Eier oder Kücken verkaufen. Dabei denkt er aber an Schweizer Preise. Er nannte mir mal unter vier Augen eine Zahl: 600 Baht pro Ei - aber man könne natürlich unter Freunden miteinander reden.

Wenn ich mich richtig erinnere, bist Du in Nan zu Hause. Das ist weit weg von Khon Kaen. Dort - in Khon Kaen - gibt es jedes Jahr in der letzten Januarwoche eine Landwirtschaftsausstellung auf dem Gelände der Uni. Das ist die einzige Quelle die mir bekannt ist, wo Du vielleicht etwas spezielle Hühner kaufen kannst. Ich fand dort mal Perlhühner, In einem anderen Jahr Zwerghühner. Einmal hatte es Goldfasanen. Dieses Jahr hatte es Freaks, total absonderliche Tiere und schwarze Hühner - bei denen die Federn weiss, die Haut, das Fleisch und auch die Knochen aber schwarz sind. Also jedes Jahr etwas anderes.

An der Ausstellung hatte es aber jeweils die weiss/schwarz gescheckten Legehennen. Und natürlich unzählige voll trainierte Kampfhähne, mit einer Galerie von Pokalen, die sie gewonnen haben sollen. Die Preise können in den Himmel gehen - 50‘000 Baht ist noch lange kein Rekord. Aber es gibt auch sehr schöne Tiere um die 1500 Baht. Gewöhnliche Hühner - eher Kücken - kosten dort unter 100 Baht.

—-

Mit Google fand ich Züchter von Trutten. Beim weiteren Studium fand ich dann aber heraus, dass die in Thailand ein Inzuchtsproblem haben. Daher liess ich es bleiben.




Ich würde Dir doch einmal die normalen Dorfhühner ans Herz legen. Es gibt auch da verschiedene Sorten. Zum Teil sehr bunt und prächtig. Es lohnt sich, die mal unvoreingenommen anzuschauen.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi


Themen Starter
Fredfeuerstein
Beiträge: 1992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: Hühnerfragen

#38

Beitrag von Fredfeuerstein » Mi 10. Jul 2019, 15:25

Ich würde Dir doch einmal die normalen Dorfhühner ans Herz legen. Es gibt auch da verschiedene Sorten. Zum Teil sehr bunt und prächtig. Es lohnt sich, die mal unvoreingenommen anzuschauen.
Genau das ist die Quintessenz Deiner Ausführungen und genau das werde ich auch tun. Vielen Dank nochmals!

Benutzeravatar

alter mann
Beiträge: 684
Registriert: Do 27. Nov 2014, 08:45

Re: Hühnerfragen

#39

Beitrag von alter mann » Mi 10. Jul 2019, 16:12

Fredfeuerstein hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 16:39
……….., unkomplizierte Haltung, 150+ Eier p.a. sollten möglich sein, und die Hühner sollten in Thailand erhältlich sein..........

:ironie: Bei 150 Eiern pro Jahr, waehre dies so ca. jeden 2. Tag ein Ei. Bei meinen Huehnern liegt die Legeleistung so bei ca. 60 bis 70 Prozent des Bestandes. Also ein Huhn genuegt. So hast du jeden 2. Tag ein Ei und Sonntags vieleicht auch mal zwei. ;-)

Gruesse vom
alten mann
man ist so alt, wie man sich fuehlt

Benutzeravatar

Johnboy
Deaktiviert
Beiträge: 3658
Registriert: Do 8. Jan 2015, 08:48

Re: Hühnerfragen

#40

Beitrag von Johnboy » Mi 10. Jul 2019, 16:24

Essen und Beischlaf sind die großen Begierden des Mannes - Konfuzius - oder so
ab 60 fällt BEISCHLAF weg !

Antworten

Zurück zu „Landwirtschaft“ | Ungelesene Beiträge