Bamboo — Bambus : Teil 2


Sanukshg
Beiträge: 782
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#221

Beitrag von Sanukshg » Mo 20. Mai 2019, 12:31

Ali hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 11:53
Das schlimmste Uebel ist die masslose Profitgier der grossen Konzerne mit ihren CEO's und Aktionären.
Für den schnöden Mammon geht man schon mal über Leichen,vergiftet die Umwelt etc.

Ab einem gewissen Reichtum wird das ganze Geldverdienen nur noch ein "Sport".- Man stelle sich mal vor die müssten ihren Reichtum zeitlebens verfressen.- Nein.- Stattdessen muss daraus noch mehr Geld werden...
Noch schlimmer sind die Regierungen egal ob Länder oder das EU Parlament die diese Mittel auch noch genehmigen aber das machen die ja nicht des Geldes wegen, wer das glaubt macht sich die Hose auch mit der Kneifzange zu.
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 414
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#222

Beitrag von Will » Di 21. Mai 2019, 09:04

Ich habe Niwgoy gefragt, was sie über Wurmfarmen weiss und habe grosse Augen bekommen und gestaunt, da geht es nicht nur um Wurmkot als Superhumus, nein, da geht es auch um das Essen : Chinesen, Kambodschaner und Japaner essen getrocknete Regenwürmer !

Dann habe ich noch ein Rezept gefunden, um selber EM herzustellen.
Effektive Mikroorganismen: kurz EM

Die vielgekaufte Startermischung heisst EM-aktiv, also EMa, das sind vor allem Milchsäurebakterien , Hefepilze , etc., kostet ab 3 Euro pro Liter.

Man kann EM aber auch selber herstellen, wenn man grössere Mengen braucht:

Für 1 Liter selbst angesetztes EM braucht es 30 ml (Milliliter) EM, 30 ml Melasse, 940 ml ungechlortes Wasser. Diese Mischung auf konstanten 35 Grad Celsius halten, nach 1 Woche sollte der PH-Wert bei ca. 3,4 liegen, das wäre nun EMa.

Ob das funktioniert, das weiss ich nicht, werde es im Herbst sicher mal testen.

Gruss von Will

Benutzeravatar

alter mann
Beiträge: 660
Registriert: Do 27. Nov 2014, 08:45

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#223

Beitrag von alter mann » Di 21. Mai 2019, 16:39

Will hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 09:04
...……...…
Dann habe ich noch ein Rezept gefunden, um selber EM herzustellen.
Effektive Mikroorganismen: kurz EM
.......
Im Jahre 2015 wurde dies bereits behandelt. Schaue mal hier

viewtopic.php?f=73&t=2015&hilit=effekti ... organismen

Schade das der Allgeier hier nicht mehr schreibt. Er ist der Fachmann in Sachen Landwirtschaft. Ich schaue mir zwischendurch immer mal seine Seite an. roietbauer.com/ ist gut gemacht.


Gruesse
alter mann
man ist so alt, wie man sich fuehlt


Werner
Beiträge: 2240
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#224

Beitrag von Werner » Di 21. Mai 2019, 17:41

Gegenüber sogenanntem Chemiedünger, der klar definierbar ist und auch gezielt eingesetzt wird, ist die Vergiftung der Böden mit Klärschlamm aus Kläranlagen noch viel übler. Da ist dann jeder chemische Dreck drin der in der Kläranlage landet, Medikamente, Chemikalien, Schwermetalle. Sogar in meinem Pipi ist Ramipril drin, in dem meiner Freundin noch Östrogene und manchmal auch Antibiotika, das möchtest du nicht wirklich als den "Guten Naturdünger" auf deinem Feld haben.

Beispiel Chrom: Die Industrie macht alles, damit bei der Herstellung von Waschtischarmaturen kein Chrom in die Umwelt gerät, das ist sehr sicher und sauber. Das Reinigungshandwerk und die Putzfrauen machen alles um den Chrom von den Armaturen abzuätzen, das geht z. B. mit den Säuren mit denen sie Kalkresten entfernen, praktisch jeder Reiniger ätzt Kalk weg und löst Chrom von den Armaturen. Dann wird noch mit Scheuermitteln geschrubbt als wenn Chrom nicht die glatteste Oberfläche überhaupt hätte auf der kein Dreck haftet, nein es muss geschrubbt werden, mit Stahlwolle und Schwämmen bis das Messing durch kommt. So kommen erhebliche Mengen Chrom in das Abwasser.

Das diese Klärschlämme nicht in den Lebensmittelkreislauf gehören haben sie aber auch bemerkt, 2015, nur lockere 10 Jahre nach meinem Besuch bei Grohe und der Information über die Problematik Chrom:

https://www.umweltbundesamt.de/themen/b ... textpart-1

und so geht das weiter mit vielen anderen Stoffen.

Da ist eine gezielte Düngung mit Stickstoffdünger ohne jegliche Schadstoffe nicht wirklich ein Problem, wenn man es richtig macht.

W. B-)

Benutzeravatar

alter mann
Beiträge: 660
Registriert: Do 27. Nov 2014, 08:45

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#225

Beitrag von alter mann » Mi 22. Mai 2019, 06:33

Werner hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 17:41
...…... ist die Vergiftung der Böden mit Klärschlamm aus Kläranlagen noch viel übler. …..

Werner, wie kommst du auf Klaerschlamm ? Habe ich in Th noch nie gesehen. In meinem jugendlichen Leichtsinn bin ich sogar der Meinung, die wenigsten Ortschaften haben ueberhaupt eine Klaeranlage. ;-)

Da ist eine gezielte Düngung mit Stickstoffdünger ohne jegliche Schadstoffe nicht wirklich ein Problem, wenn man es richtig macht.

Na, wer kann es den richtig machen? Ich denke mal, viele Kleinbauern sind damit ueberfordert. Wer kann den schon die Anwendung und die Auswirkungen einer Stickstoffduengung auf Ammoniakbasis oder eine Stickstoffduengung auf Harnstoffbasis unterscheiden.

W. B-)

Wenn sich jemand ueber die Stickstoffduengung durch Kunstduenger informieren moechte, kann ich u.a. diese Seite https://www.yara.de/pflanzenernaehrung/ ... -im-boden/
empfehlen.

Gruesse vom
alten mann
man ist so alt, wie man sich fuehlt

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 414
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#226

Beitrag von Will » Mi 22. Mai 2019, 09:11

Ganz schön komplex ist dieses Thema Düngung und ich habe gar nicht gewusst oder geahnt, wieviel gasförmige Stoffe bei der Umwandlung von Düngemitteln in Nitrat entstehen und in die Atmosphäre entweichen.

Grossen Dank für die gehaltvollen Beiträge und es tut auch gut, manchmal etwas Dampf abzulassen angesichts des Frusts, so rein gar nichts bewirken zu können angesichts der übermächtigen Kumpanei von chemischer Industrie und politischem Verwaltungsapparat.

Die ersten Abendregen haben im Nordwesten eingesetzt, aber die Nachrichten berichten, dass diese Regen vielleicht im Juni wieder für 2-3 Wochen aussetzen könnten.
Dann müssten wir in Mae Hong Son mit einer Trockenzeit von insgesamt 4 Monaten rechnen und ebenso lange ist die Wasserversorgung aus dem Dorf ungewiss. Seit Wochen ist sie praktisch bei null.

Ich bin zur Zeit in der CH daran, den Caddy für das Campingleben einzurichten und ich muss gestehen, es geht ätzend langsam voran. Nachdem ich nach der Scheidung meinen Hausrat abgebaut hatte und wirklich nur noch Reste eingelagert hatte, will ich nun meine Habe also auf 8 Plastikkisten 60x40x25 (oder 30 ?) cm plus ein paar Taschen herunterfahren.

So vieles muss noch über Bord und so vergehen lange Stunden, in denen es ringt in mir, nehme Dinge in die Hand, lege sie wieder weg und finde noch nicht die letzte Entschlusskraft, mich davon zu trennen. Ein quälend langer emotionaler Engpass, diese Trennung von den letzten Herzensdingen meines überlebten Erwachsenenlebens.
83B93821-76D1-44D5-9EFE-D7413A7B1142.jpeg
83B93821-76D1-44D5-9EFE-D7413A7B1142.jpeg (219.87 KiB) 229 mal betrachtet

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 414
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#227

Beitrag von Will » Fr 24. Mai 2019, 11:19

Das Heiligste, was man tun kann in unserer gottlosen Welt, ist Essen. Es heilt zumindest den Körper vom Hunger. Ausserdem ist man, was man isst -- weise Worte mit wenig Wirkung, wenn man die Essgewohnheiten so anschaut.

Zur Zeit lebe ich wie ein Sonntagsschüler und so lege ich mir auch diese Fastenzeit geistig zurecht. Wie ein Mönch, hart abstinent, sogar das Rauchen ist abgestellt -- aber die Frauen, ach, den schönen Exemplaren schaue ich schon noch mit Sehn-sucht im Blick auf ihr Hinter-her !

Die Grobverteilung meiner 7 Sachen in die 8 Kisten ist abgeschlossen. Jetzt folgt die Feineinteilung innerhalb der einzelnen Kisten: was kommt zu unterst, was oben, was muss dringlicher zu greifen sein und was hat Zeit, um ausgegraben zu werden. Das braucht eine Menge Ueberlegung und Gewitzheit aus Erfahrung, meine werten Kollegen !

Die Sonne lacht heute vom Himmel, die letzten Insekten surren durch die Luft und finden die wenigen Blumen, die noch stehen, sonst sind die Felder hier bloss noch grüne Wüste, agrarindustrielle Oede, zumindest wenigstens noch grün -- immerhin.

Gruss von Will

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 414
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#228

Beitrag von Will » Fr 24. Mai 2019, 18:50

bin gerade beim Thema Wasseraufbereitung darauf gestossen, dass es nun UV-Licht-Systeme gibt, die auf LED-Basis funktionieren. Das würde die Entkeimungsgeschichte mittels UV-Strahlung für mich als Kleinverbraucher interessant machen.

https://www.advanced-uv.de/uv-wissensba ... infektion/


https://www.youtube.com/watch?v=flhnD-dqiFg


Sanukshg
Beiträge: 782
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#229

Beitrag von Sanukshg » Sa 25. Mai 2019, 01:59

Will sowas hatte ich auf dem Schiff. Diese Röhre musste 1 mal pro Jahr gewechselt werden und das Material in der Röhre soll nicht gerade umweltfreundlich sein so jedenfalls die Aussage von dem Monteur. Und wenn du die Röhre selbst einbaust und keine Handschuhe trägst ist die schon verseucht.
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 414
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 2

#230

Beitrag von Will » Sa 25. Mai 2019, 06:50

Bei den herkömmlichen UV-Licht-Entkeimungssystemen ist das Lichtmittel eine Quecksilberlampe — nicht so bei der neuen LED-Technologie ! Das ist LED-Licht.

Lies den deutschsprachigen Link, dann checkst Du den Pöck, wie wir etwas salopp sagen.
Für mich ist das megainterssant:
Mit LED-Licht (evtl. aus Solarenergie) kann ich kostengünstig und über viel längere Zeit hinweg Wasser entkeimen.

Wäre super, wenn es denn funktioniert !

Antworten

Zurück zu „Landwirtschaft“ | Ungelesene Beiträge