bamboo Bambus, mon amour !

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 175
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von Will » So 14. Okt 2018, 08:00

Niwgoy hat akribisch eine Liste der Pflanzen angelegt, Von Bäumen, Sträuchern, Blumen und Kräutern, die seit ihrer Ankunft hier gepflanzt wurden.

Heute sind 2 grosse Zitronenbäumchen und 2 grossblütige und gross fruchtende Passionsfruchtranken dazugekommen. Die kommen heute abend ins Freiland.
Dateianhänge
A5D67729-856C-44B5-965C-0563C7937DAD.jpeg
A5D67729-856C-44B5-965C-0563C7937DAD.jpeg (199.59 KiB) 190 mal betrachtet

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 175
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von Will » Mo 15. Okt 2018, 01:59

Gestern hat mir ein Gärtner die nachfolgende Jungpflanze verkauft und hat diese als grosse Passionspflanze bezeichnet. Mir scheint dies eine seltsame Passionsfrucht zu sein. Weiss jemand da weiter ?
Dateianhänge
4ED0CC7F-444E-4558-87B3-487D5F556DF9.jpeg
4ED0CC7F-444E-4558-87B3-487D5F556DF9.jpeg (297.77 KiB) 171 mal betrachtet
7043CDED-0008-4B92-9086-B7F8BA9BC8FD.jpeg
7043CDED-0008-4B92-9086-B7F8BA9BC8FD.jpeg (131.3 KiB) 171 mal betrachtet

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 175
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von Will » Sa 20. Okt 2018, 10:27

Vor ca. 14 Tagen haben fast alle von uns neu gepflanzten Pflanzen eine Hand voll Hühnermist bekommen, die Reaktion war und ist erstaunlich intensiv. Man sieht einen Wachstumsschub insbesondre bei jüngeren Sträuchern und Bäumchen. Die Moringas speziell haben mit starkem Weiteraustrieb reagiert. Die Stoffwechselprozesse der Pflanzen sind mir ziemlich unbekannt, aber auch als Praktikant ist das schon beeindruckend, wie also der Phosphor und das Natrium vom Hühnermist Initialen setzen für das Wachstum.
Vor 4 Tagen haben die Pflanzen nochmals 2 Hände voll Hühnermist gekriegt, nur, seitdem hat es nicht mehr geregnet. Also habe ich mit dem Schlauch den Mist etwas gewässert, nur, dem Tankwasser fehlt für meine Nerven etwas der Druck, heisst, es braucht Geduld, und damit bin ich nicht so gesegnet, und vom Abend in die Nacht, das geht hier schnell.
Ich trage nun dauernd meine einzige lange Hose, die zahlreichen kurzen warten bis zum Ausgang oft tagelang unbenutzt. Es ist hier am Monsunwaldrand nicht ratsam, ohne volle Körperbedeckung draussen zu sein wie auch zu arbeiten. Es gibt hier Plagegeister mit Flügeln, die hört und sieht man während der Arbeit nicht, aber die Blutpunkte sprechen die deutliche Sprache: bedecke dich !
Neben dem Haus und neu unter Dach ist ein betoniertes Fischbecken, so ca. 2,5 m im Quadrat. Vor ca. 5 Jahren ist der Vorbesitzer des Wohngrundstücks weggezogen und ein letzter Koi hat das überlebt dank der rudimentären Überlebenshilfe des Gärtners. Diese schön gekachelten Fischbeckenmauern sind nun zum ruhenden Ort in meinem Gartengewucher geworden. Keine Pflanzenkübel, keine Gartenzwerge .... nur ein Geviert aus Zement, pure Konzentration.


Ecki
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Jan 2015, 01:37

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von Ecki » Sa 20. Okt 2018, 18:42

Hallo Will,
du schinst ja nicht nur ein grünen Daumen zu haben, sondern auch Spaß und Leidenschaft für Pflanzen. Ich habe weder das eine noch das andere :-).
Was ich sagen wollte wg. den fliegenden Plagegeistern. Wahrscheinlich ist dein Süßwasser Teich der Grund warum du damit "gesegnet" bist. Die Larven der Moskitos, welche Malaria oder Dengue übertragen entwickeln sich nur im Süßwasser. Zur Eindämmung dieser Krankheiten wird ja empfohlen sämtliche Wasserflächen im Garten abzudecken und sei es auch nur die wassergefüllten Untersetzer unter den Blumenkübel. Das sind Brutstätten für die Mücken.


Fredfeuerstein
Beiträge: 1566
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von Fredfeuerstein » Sa 20. Okt 2018, 20:33

Will, ich hoffe, dass Du weißt, wie einige Herbizide funktionieren. Nämlich so, dass sie Wuchsstoffe zuführen, die die Pflanzen zum ungezügelten Wachstum antreiben, woraufhin sie vom zu geringen Wurzelwerk nicht mehr ädaquat ernährt werden können und absterben :D
Ich würde von der Hühnerkotkur abraten und auch N-Gaben gezielt einsetzen, denn wenn Du mästige Pflanzen ziehst, steigt die Gefahr zum Beispiel von Windbruch erheblich.

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 175
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von Will » Sa 20. Okt 2018, 22:25

Hoi Fred, über die Gefahr der Überdüngung bin mir schon bewusst, habe ja auch nun schon genug Pflanzen ausgetopft, um sie ins Freiland zu pflanzen und da graust es einem schon, was „Gärtner“ hier so verkaufen: praktisch wurzellose Stecklinge, die aus der feuchten Rinde heraus ausgetrieben haben und auf den ersten Blick hin anmächelig aussehen, aber beim Austopfen fallen fast nackte Stecklinge ohne Wurzeln aus den Plastiktüten heraus.

Zum Fischbecken noch etwas: der Ausguss war verstopft und die Erbauer hatten die „geniale“ Idee, zwei 90-Gradwinkel einzubetonieren. Wie will man da entstopfen ?
Also habe ich den lässigen, wollte eigentlich lausigen schreiben ..... Beton mit einem Stemmeisen, das heisst hier mit einem dicken Armierungseisen, aufgebrochen, was auch gelang, .... doch zu welchem Preis !!!

Darüber später mehr, Gruss Will


Fredfeuerstein
Beiträge: 1566
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von Fredfeuerstein » So 21. Okt 2018, 17:10

Hallo Will,

auch zum Wasser bzw. zu den 90°-Winkeln habe ich einen dummen (besserwisserischen) Spruch: Wasser leitet man NIE durch 90°-Winkel. Wenn man tatsächlich einen 90°Winkel überwinden muss, nimmt man immer zwei 45°-Winkel hintereinander. Weil ein 90°-Bogen IMMER verstopft, es ist nur die Frage wann es soweit ist, aber zwei 45°-Bögen so gut wie nie verstopfen.

Wenn Dir meine altklugen Bemerkungen auf den Sack gehen, sags einfach, ich habe damit kein Problem :D - bin ja auch schon alt.

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 175
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von Will » Mo 22. Okt 2018, 01:12

Nein nein, alte Männer sind halt Besserwissis, ....

Zuerst noch die Geschichte mit dem Fischbecken zu Ende bringen.

Nachdem das Wasser abgelassen war, kämpften die Restbewohner in Schlick ums überleben. Kleine Bach- und Flussfische, sicher ein Dutzend, kaum zu fangen und festzuhalten, dazu 2 ansehnliche Frösche mit weissen Bäuchen. Unser Land- und Hauswart, den wir vom Vorbesitzer übernommen haben, sollte diese Tiere im nächsten wasserführenden Bach wieder aussetzen, aber ob die Tiere da auch angekommen sind, das entzieht sich meiner Kenntnis. Die Frösche jedenfalls hat er mit Freude angeschaut ......

Wir haben 3 Tankwasseranlagen und diverse PVC-Leitungsnetze durchziehen das Wohngrundstück knapp unter den Graswurzeln und ich bin etwas vorsichtiger geworden beim Einpflanzen. Zu Beginn meines Daseins habe ich mit unbändiger Freude und Wucht die Hacke in den Boden getrieben, aber nachdem ich gleich aus dem Boden heraus nass gespritzt wurde, streichle ich die erste Schicht vom Boden etwas vorsichtiger erst mal weg, um sicher zu gehen, dass an der gewählten Stelle keine blaue oder gelbe Leitung im Boden liegt. Bei den gelben wird man zwar nicht nass, dafür zischen die erschreckend und der Strom fällt aus. Die Reparatur der angeschlagenen Wasserleitungen beherrsche ich schon recht gut: wichtig ist, genug Leitung freizulegen, um nicht gleich weitere Folgeknickbrüche in der Leitung einzufangen. Einige Wasserleitungen sind schon so spröde, da wird mir die Arbeit nicht ausgehen.
Beim Haus stand so eine alte weissliche Wasserflasche mit ca. 20 l Wasservolumen, halbvoll, Deckel also abgeschraubt und mit dem Fuss umgekippt ... die ist doch einfach zersplittert, sowas hab ich noch nie gesehen ! Kurios, wirklich amazing.

Aber eigentlich wollte ich von anderem erzählen. Nun halt später.
Gruss Will

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 175
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von Will » Di 23. Okt 2018, 05:54

Zwangspause, es regnet gerade zu stark, seit 2 Tagen graunass, mir gefällt es so, das Unkraut kommt fast freiwillig aus dem Vorplatzboden. Ich staune immer wieder über den Spagat, den dieser Boden hier macht. Einerseits bei Trockenheit steinhart, kaum zu bearbeiten von Hand und dann bei ausgiebiger Nässe zerfällt das Ganze in Schlicker und Matsch !
Jetzt also lassen sich die Unkräuter sanft herausziehen und die Wurzeln bleiben dran, schöne Wurzelbälge, hab Freude daran. Ich betreibe also Unkrautkunde, ein Fach, das ich schon in der CH sehr gerne hatte: mit welcher Methode erreiche ich die besten Resultate, für mich ist jäten, also Unkraut aus dem Boden herausziehen, etwas vom schönsten, es hat so etwas philosophisches .... oh, es hört auf zu regnen, Schluss nun, auf zum Jäten !

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 3079
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: bamboo Bambus, mon amour !

Beitrag von thedi » Di 23. Okt 2018, 08:10

Will hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 01:12
Wir haben 3 Tankwasseranlagen und diverse PVC-Leitungsnetze ...
Falls die Leitungen mal so spröde sind, dass du sie ersetzen willst, dann mache es so wie die Profi vom Wasserwerk: die verwenden im Boden nicht blaue PVC Rohre, sondern schwarze, sehr dickwandige Schläuche. Die kann man biegen, sie verrotten nicht, mit einem Spaten macht man sie nicht so schnell kaputt - mit anderen Worten: die sind zum im Boden verlegen geeignet.

Erhältlich z.B. im Global - inkl. allem Kleinmaterial dazu - das blaue Zeugs passt nicht dazu.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Antworten

Zurück zu „Landwirtschaft“ | Ungelesene Beiträge