Bamboo — Bambus : Teil 3

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#81

Beitrag von Will » Fr 4. Okt 2019, 22:54

Beim Ausheben eines Entwässerungsgrabens bin ich vor 1 N
Jahr auf eine beachtlich dicke Wurzel gestossen, die zu keinem Baum in der Nähe passte. Aus dieser Stammwurzel im Boden steigen astartige lange Ruten aus dem Boden, die dornenlos und ohne Windungen in beachtlicher Länge sich auf Büsche und Baumäste legen. Dieser „kriechende Wurzelstammbaum“ verliert die Blätter mit zunehmender Trockenheit, sonst wäre er ein vorzüglicher Schattenspender für Laubengänge.
C83311DB-95B7-4030-9E7F-2E79664144D2.jpeg
C83311DB-95B7-4030-9E7F-2E79664144D2.jpeg (594.36 KiB) 318 mal betrachtet
Die Pflanzenbestimmungsapp bringt verschiedene Vorschläge, doch diese überzeugen nicht. Eine brauchbare Ansicht der dieses Baumes, Liane oder Busches gelang mir nicht. So stelle ich eine Foto rein von solchen Rutenästen.



Obwohl Haupthaus und Nebenhaus gerade mal etwas mehr als 10 m von einander entfernt liegen, ist der Unterschied in Bezug auf die mitbewohnende Tierwelt ausgeprägt.

Das Haupthaus ist im Sockelgeschoss in den Abhang eines Bachlaufes gebaut, es ist deshalb erdfeuchter und zieht die Tiere des Waldes an.
Das Nebenhaus steht auf dem Hügelrücken und mich erstaunt hier, wie wenig Mitbewohner da sind. Ein einzelner, geübter Gecko lebt bei magerer Kost von den wenigen Krabbeltieren und Flügeltieren.

Das nächtliche Treiben im Dach des Haupthauses verändert sich laufend mit der Tierart, die gerade das Sagen hat. Es rivalisieren Tuké, Siebenschläfer, Ratten und gelegentlich wohl auch Besuche von Schlangen um die Vorherrschaft. Aktuell haben die Siebenschläfer Karneval.

Erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit Michelle die etwas näselnden Laute der französischen Sprache drauf hat.
„Michelle ma belle, sonst des mots qui vont très bien ensemble, très bien ensemble“.
Bei ihr in der Schule grassiert der Husten, ich huste etwas mit. Kann mich nicht erinnern, wann ich den letzten Husten hatte. Ich hoffe nicht, dass da noch Masern, Mumps und Pest hinzukommen.

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#82

Beitrag von Will » Mo 7. Okt 2019, 05:31

Der Husten macht mich schlapp, schlafe und döse am Tag, im Liegen nachts steigt der Hustenreiz, dann sitze ich etwas mehr im Bett aber so will der Schlaf wiederum nicht eintreten.

Ein grosser Gecko beherrscht die Wohnzimmerdecke und wohnt hinter in einer Deckenlampe. Wer ihn kennt, hält Abstand. So sah ich, dass ein kecker junger Gecko unwissend unter der Wohnzimmerdecke auf Jagd ging. Der Revierboss klebte dann auch bald neben der Lampe unter der Decke. Dann passierte mal eine ganze Weile gar nichts, wie es so läuft bei Geckos, beide verharrten bewegungslos. Plötzlich schien der Kleine zu versuchen, sich aus dem Staub zu machen. Blitzschnell war der Grosse bei ihm und schien ihn am Schwanzansatz gepackt zu haben. Wieder verstrich geraume Zeit bewegungslos — dann versuchte der Kleine, sich aus dem Biss zu befreien, er wand sich und versuchte alles Mögliche. Plötzlich war der Schwanz abgebrochen und der Kleine verschlang ihn, nur noch die Spitze schaute aus dem Maul heraus. Doch der Grosse hatte immer noch genug Biss am Hinterteil. Es ging weiter ; der Kleine wand sich und murkste wie wild, der Grosse hielt ihn aber fest im Biss. Dann schienen die Kräfte des Kleinen am Ende zu sein, der Grosse hob ihn hoch und liess ihn zu Boden fallen. So lag der Kleine eine ganze Weile regungslos — tot ? Nein, schliesslich rappelte sich der Kleine hoch, schluckte erst mal seinen Schwanz ganz herunter, dann schleppte er sich unter den nahen Wandschrank.

Das sind ja harte Sitten bei den Geckos !

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#83

Beitrag von Will » Di 8. Okt 2019, 23:20

Der Mensch ist also ein Schädling erster Güte, vergleichbar einem Krebsgeschwür ohne Logik für Zusammenhänge und integrierte Vernetzung. Einziges Ziel ist Wuchern. Wo er hinkommt, benimmt er sich wie ein Räuber : stehlen, zerstören, plündern, nichts ist ihm heilig, ausgenommen die repetitive materielle Anhäufung von Plunder, die Status unter seinesgleichen schaffen und er pflegt vorzugsweise seinen Wanst und die altbekannten Todsünden. Er zeigt Raffinesse in der Perfektionierung seiner Untauglichkeit, sich zu integrieren und so schüttet er sich in seiner grenzenlosen Dummheit gleich selber mitsamt seinem Bade aus.

Wie wertvoll dagegen ist der Regenwurm. Er lebt ohne grosses Aufhebens seiner glanzlosen Existenz im Dreck und erschafft diese wertvolle Humusschicht, ohne die die Landmassen kärgliche Existenz böte für uns Landbewohner. Seine Arbeit ist vergleichbar unserem Darm und auch den schätzen wir Menschen recht wenig, wenn man so zuschaut, welches minderwertiges Zeug wir unserem Körper als Existenzbasis anbieten und nun kommt noch Mikroplastik hinzu. Dass wir uns noch plastifizieren ohne Schönheitschirurgie, einfach so mit der Nahrung. Sicher, niemand würde bewusst Plastiksäcke hinunterwürgen — aber schön klein portioniert nimmt man es halt mit in die Kauftasche.

Ich begegne den Regenwürmern dauernd bei meinen Grabarbeiten und ich bedaure es, wenn ich sie mit der Schaufel zweiteile. Es stimmt auch nicht, dass der Kopfteil dann problemlos weiter lebt. Bald ziehen sich die Regenwürmer in tiefere Bodenschichten zurück bis zur nächsten Regenzeit.

Ab und zu stosse ich auch auf weissliche, raupenartige Maden im ausgehobenen Boden und es gibt erschreckend grosse Exemplare davon. Wieviele Bht die mir schon weggenagt haben, das will ich besser verschweigen und auch, wieviele unbezahlte Arbeitsstunden in ihren Madenmägen verschwunden sind.

Aber über die Regenwürmer vermag ich nicht zu klagen, nein, die sind famos und haben meinen vollsten Respekt — gut, als Plüschtiere taugen sie nicht. Aber für einen Naturliebhaber gemässigter Breiten sind sie Musik im Boden.

Benutzeravatar

doldi51
Beiträge: 589
Registriert: Do 17. Okt 2013, 22:05
Wohnort: Ban Dongmun, Nongkungsi, Kalasin / Nienhagen/Celle&/Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#84

Beitrag von doldi51 » Mi 9. Okt 2019, 02:30

@Will; ich bin immer wieder angetan von Deinen mitunter nachdenklichen, oft aber auch amüsanten Schilderungen :wai: %%- :YMPEACE: :ymapplause:

Wenn wir uns das nächste mal auf den Weg in den Norden machen möchte ich gern versuchen einmal auf eine Tasse Kaffee, einen Kräutertee oder einfach ein Glas Wasser reinzuschauen. Aber das kann durchaus noch dauern.

Gruß, Dieter.


Fredfeuerstein
Beiträge: 1990
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#85

Beitrag von Fredfeuerstein » Mi 9. Okt 2019, 08:22

Am anderen Ende im Norden, also im Osten vom Norden (Nan) bist Du auch herzlich eingeladen. So ab 11. Dezember, weil wir dann unser neues Domizil bezogen haben werden.

Benutzeravatar

manaM
Beiträge: 1123
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 09:09
Wohnort: Nakhonchaiburin, KKU & Chatuchak (LOS)

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#86

Beitrag von manaM » Mi 9. Okt 2019, 10:10

alternativer Hausbau im Isaan

4 Minuten Video:
[vimeo]https://vimeo.com/user103748975/review/ ... 30d75f0141[/vimeo]
Fische sind Freunde, kein Futter !.................. LG - CU - A+............... manaM

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#87

Beitrag von Will » Do 10. Okt 2019, 03:56

Natürlich bist ein gern gesehener Gast bei uns, Dieter, gilt auch für Hotfred und weitere.

Gestern morgen habe ich gemerkt, der Husten klingt ab und habe gleich wieder zu Schaufel und Pickel gegriffen. Das war natürlich dumm von mir, am Abend hatte ich die Quittung, 40 Grad Fieber und dann eine durchwälzte Nacht im eigenen Saft.

Die Überraschung von Gestern war, als ich die verdreckten Arbeitsschuhe mit Stahlkappe (!) anschaute, müde, und Kraft sammelte, um die Schuhbändel zu öffnen, kam Michelle zu Hilfe, hat aufgemacht und die Schuhe von den Schweissfüssen gezerrt. Sie hat Herbstferien und wir verbringen viel Zeit zusammen. Singen und Zeichnen sind ihre bevorzugten Beschäftigungen. Ist eine Zeichnung für sie fertig, wischt sie diese aus und beginnt eine neue. Loslassen scheint ihr keine grosse Mühe zu machen.
FC55BE6C-23C3-46B1-90FE-6D3F834604FD.jpeg
FC55BE6C-23C3-46B1-90FE-6D3F834604FD.jpeg (238.33 KiB) 132 mal betrachtet
Es ist schade, wenn ich den Bungalow bloss als Werstatt und Ruheort benutze, denn er ist mit Sorgfalt gebaut worden. Es fehlen bloss die Zierleisten in der Fuge zwischen Decke und Wänden. Ich bevorzuge aber Räume ohne solchen Schnickschnack. Mir ist ein schöner Schwedenschnitt viel lieber. Dieser Bungalow ist nie bewohnt worden. Ich fasse nun ins Auge, einen Werkstattraum in der Garage einzubauen, um so auch mal Gäste aufnehmen zu können.

Benutzeravatar

manaM
Beiträge: 1123
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 09:09
Wohnort: Nakhonchaiburin, KKU & Chatuchak (LOS)

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#88

Beitrag von manaM » Do 10. Okt 2019, 04:20

manaM hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 10:10
alternativer Hausbau im Isaan

4 Minuten Video:
[vimeo]https://vimeo.com/user103748975/review/ ... 30d75f0141[/vimeo]
Bin per PM informiert worden, dass das Video bei VIMEO nicht funzt.
Auf You-Tube gibts das gleiche Video nur etwas laenger: Anstatt 4 Minuten dauert der Bambus-Hausbau da 10 Minuten:
https://www.youtube.com/watch?v=6jWMmR1OkcQ
Fische sind Freunde, kein Futter !.................. LG - CU - A+............... manaM

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 527
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#89

Beitrag von Will » Fr 11. Okt 2019, 04:20

Ich habe mir auch viele solcher Bambusbauvideos reingezogen und diese hübsche Frau weiss, wie frau mit Schnitzmessern arbeitet. Gruss an manaM.

Das Fieber ist runter, ebenso ist der Schraubstockschmerz im Kopf weg. Es hat auch geregnet, was sehr hilft bei Kopfweh, das hier in der Schwüle aufgebaut wird.

Niwgoy wollte mir Pillen einflössen, um das Fieber zu senken. Ich : wieso das Fieber senken ? Fieber ist doch gut. Es verbrennt die eingedrungenen Viren und Bakterien.
So geht das hin und her. Bis ich einlenke. Okay, steigt das Fieber über 42 Grad, senken wir das Fieber chemisch. Das Fieber blieb knapp darunter.

Niwgoy ist eine fürsorgliche Krankenschwester, prima Wahl aus purem Zufall, gut zu wissen, wie sie reagiert, wenn ich wie ein altes Lumpenbündel daliege und froh bin, dass sie bedingungslos zu mir schaut.
6D0C95CA-3242-4344-9E28-580FD18DEEDB.jpeg
6D0C95CA-3242-4344-9E28-580FD18DEEDB.jpeg (161.43 KiB) 68 mal betrachtet
Geistig ist sie eher sowas wie eine dominante Lesbe und unsere Beziehung ist auch ein Wagnis für sie : von der Geldmacherin zur Ehefrau und selber erziehenden Mutter. Niemand weiss, wie lange das gut geht. Ich wiederum mutiere vom egozentrischen Einzelgänger zum fürsorglichen Vater und Ehemann, auch mich könnte es treffen, dass diese Rollen zuviel sind.

Aber was uns weit mehr überschattet, ist die Furcht, dass bei Niwgoy nochmals eine Sinusthrombose ausbrechen könnte. Das ist eine Verstopfung einer Ader im Gehirn. Die ganze Person wäre ausgelöscht. So gehe ich manchmal durch den Garten und frage mich : wie — wenn meine junge Frau schon vor mir geht ?

Wir witzeln oft über die Zeitdauer, die uns noch bleibt. Niwgoy möchte gerne gehen, wenn sie 60 wird, so habe ich mein Lebensgefühl auf weitere 24 Jahre eingestellt. Mit 90 ist genug, mehr haben meine Eltern auch nicht geschätzt, war für sie nicht mehr lustig.

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 11692
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Bamboo — Bambus : Teil 3

#90

Beitrag von Michaleo » Fr 11. Okt 2019, 07:27

Will hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 04:20
Aber was uns weit mehr überschattet, ist die Furcht, dass bei Niwgoy nochmals eine Sinusthrombose ausbrechen könnte. Das ist eine Verstopfung einer Ader im Gehirn. Die ganze Person wäre ausgelöscht.
Wenn sie dazu eine Prädisposition hat und anfällig ist, wäre doch zumindest die tägliche Einnahme von Cardioaspirin angezeigt, oder nicht? Das kostet nicht viel. Zudem allenfalls ein Cholesterinsenker.

Antworten

Zurück zu „Landwirtschaft“ | Ungelesene Beiträge