Die Thais und das liebe Geld

Alles zu Thailand, was sonst nirgends Platz findet

Themen Starter
Zicklein
Beiträge: 8
Registriert: Do 2. Aug 2018, 15:54
Wohnort: Berlin

Die Thais und das liebe Geld

#1

Beitrag von Zicklein » Di 30. Jul 2019, 16:05

Hallo zusammen

Ich brauche grad mal etwas seelischen Beistand - glaube ich..;-).

Ich (w) habe meiner langjährigsten und besten (dachte ich zumindest) Thaifreundin einen größeren Geldbetrag geliehen, als sie in Not schien. Das Geld diente zur Überbrückung, bis sie einen Bankkredit bekommen sollte. Den Kredit bekam sie aber nicht und so versprach sie mir, dass sie Land verkauft, u.a. um ihre Schulden bei mir zu begleichen. Das Land ist 10 Mal so viel wert, wie der mir geschuldete Betrag - sagte sie. Bis April wollte sie das Land verkauft haben. Im Mai rief ich sie aus Deutschland an und sie meinte, das Land sei verkauft. Geld und "Papiere" habe sie noch nicht. Seither erreiche ich sie nicht mehr. Zunächst war ihre Nummer "suspended", also vorübergehend außer Betrieb. Seit Juni oder so existiert ihre Nummer, die sie mehr als 23 Jahre hatte, nicht mehr. Ihre Familie hält sich komplett bedeckt. Ich muss vermutlich dorthin fahren, um ggfs mehr zu erfahren.

Ja, ich weiß: Alle sagen, man solle Thais kein Geld leihen! Die Freundin (eine gute Freundin, keine Liebesbeziehung...ich bin hetero ...:-)) und ich kennen uns ewig. Sie kennt die westliche Kultur sehr gut, war schon in Deutschland etc. Von daher bin ich dann ausgegangen, dass ihr bewusst ist, dass "leihen" etwas anderes ist als "schenken", aber egal. Auch hat sie immer versichert, dass ich mir keine Sorgen machen brauche. Mir geht es gar nicht mal so sehr ums Geld. Ich bin einfach nur unglaublich traurig, dass die Freundin sich so unsichtbar gemacht hat. Immerhin ist nicht nur meine Kohle futsch sondern auch die Freundschaft. Das schmerzt mich sehr viel mehr! Ich habe irgendwie immer noch die Hoffnung, dass es irgendeine Erklärung gibt und sie sich wieder meldet.....

Was sind Eure Erlebnisse?? Könnt Ihr vielleicht etwas Positives beisteuern? Was ratet Ihr mir? Mich macht das Ganze echt fertig.....

Benutzeravatar

Willi Wacker
Beiträge: 2921
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 20:41
Wohnort: NRW / ab und an Udon Thani

Re: Die Thais und das liebe Geld

#2

Beitrag von Willi Wacker » Di 30. Jul 2019, 16:14

...ich kann da echt nix beisteuern,nur soviel...
...das ich nie einem Thai noch Irgendjemandem Geld geliehen habe
somit muss ich mir um Kohle und Freundschaft keinen Kopp machen

wenn jemand Hunger hat sag ich : iss was...is geschenkt... geht auf meine Kappe
...ja, im Kopfkino..da ist alles anders
sei schlau... stell dich doof
;-)

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 11127
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Die Thais und das liebe Geld

#3

Beitrag von Michaleo » Di 30. Jul 2019, 16:41

oh Zicklein, das tut mir sehr leid.

Mein Beitrag ist, dass Thailänderinnen in DACH so wie wir sind, und sobald sie in TH leben, sind sie wie ein umgekehrter Handschuh...


Themen Starter
Zicklein
Beiträge: 8
Registriert: Do 2. Aug 2018, 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Die Thais und das liebe Geld

#4

Beitrag von Zicklein » Di 30. Jul 2019, 16:55

..für mich bricht da wirklich eine Welt zusammen....ich kannte die Freundin übrigens aus LOS, nicht aus D....ich dachte immer, ich habe eine gute Menschenkenntnis. Ich war in letzten beiden Jahrzehnten bestimmt 40 oder 50 Mal in Thailand und dachte, dass ich auch dort die Menschen mittlerweile einigermaßen einschätzen kann. Ich spreche die Sprache etwas und überhaupt. "Gesicht verlieren" ist ein riesengroßes Thema in LOS...irgendwie denke ich, die Familie hat ihr reingequatscht hat und jetzt ist das Geld anderweitig versprochen ("die Farang brauchts doch eh nicht so dringend..."). Wenn ich es nur irgendwie verstehen würde, wäre es leichter. Ich schwanke oft zwischen Trauer und Rachegedanken.....oh jeh.

Benutzeravatar

Bruninho
Beiträge: 1558
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:17
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Die Thais und das liebe Geld

#5

Beitrag von Bruninho » Di 30. Jul 2019, 17:26

Ich meine Geld zu verleihen ist unabhängig von Volkszugehörigkeiten.

Ich war schon immer ein vorsichtiger Mensch. Geld musste ich immer verdienen, dementsprechend war ich in diesem Bereich auch besonders vorsichtig.

Grössere Geldsummen, was immer das auch heisst, würde ich demzufolge nie jemandem leihen.
Ausnahmen enge Familienangehörige. Aber auch da nur, wenn ich 100%ig vom Verwendungszweck überzeugt wäre.

Freunde oder Bekannte, die von der Bank kein Geld bekommen, darüber würde ich nicht mal nachdenken...

Betreffend Geld und spezifisch Thailand:
Investments in Thailand würde ich wegen der fehlenden Rechtssicherheit nie tätigen, nie.
Ausnahme, ich könnte eine 100%ige Abschreibung problemlos verkraften (monetär und mental).

Zicklein, buche den Verlust unter Lebenserfahrung ab!

:wai:

Benutzeravatar

Willi Wacker
Beiträge: 2921
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 20:41
Wohnort: NRW / ab und an Udon Thani

Re: Die Thais und das liebe Geld

#6

Beitrag von Willi Wacker » Di 30. Jul 2019, 17:54

Bruninho hat geschrieben:
Di 30. Jul 2019, 17:26

Zicklein, buche den Verlust unter Lebenserfahrung ab!
...würde ich auch so sagen
rennst du hinter, suchst und versuchst zu ergründen
wirst du womöglich mit weiteren Problemen konfrontiert welche vermeindlich das erste Problem beseitigen könnten
heisst ...nachschießen...und jenachdem wie weich und flüssig du bist ...nimmt das nie ein Ende
da wirst du hingehalten , vertrösstet... usw....und irgendwann isses eh vorbei.
...ja, im Kopfkino..da ist alles anders
sei schlau... stell dich doof
;-)

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 4325
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Die Thais und das liebe Geld

#7

Beitrag von ZH-thai-fun » Di 30. Jul 2019, 18:21

Das Du so traurig bist spricht für dich @Zicklein und nicht für deine Freundin.

"Man verliert keinen Freunde dadurch dass man ihnen ein Darlehen abschlägt, aber sehr leicht dadurch daß man es ihnen gibt."

Das gilt auf der ganzen Welt.
Nur die Nuancen des wie Gebens und wie Nehmens sind Kulturell unterschiedlich ... :D :^o :-B
... der werfe den ersten Steintisch!

Benutzeravatar

tom
Administrator
Beiträge: 13851
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Die Thais und das liebe Geld

#8

Beitrag von tom » Di 30. Jul 2019, 18:27

Ja... wir haben dies sogar in der rein thailändischen Familie erfahren müssen... meine Schwiegereltern warten seit Jahren auf 50'000 Baht welche ein Verwandter ihnen schuldet. Dass das Geld mal zurück kommt daran glaubt niemand mehr. Der Kontakt wurde auch abgebrochen. So wird wohl auch innerthailändisch einfach abgeschrieben...

Gruss Tom
"Aber der eigentliche Erfolg ist, wenn leise Frauen und schüchterne Männer zu reden beginnen. Vielleicht wissen die ja, wie man die Welt rettet." - Tamara Funiciello


martin71
Beiträge: 170
Registriert: Do 7. Sep 2017, 08:10

Re: Die Thais und das liebe Geld

#9

Beitrag von martin71 » Di 30. Jul 2019, 19:29

Wir "verleihen" kein Geld mehr, nicht an Verwandte, erst recht nicht an Bekannte.


Themen Starter
Zicklein
Beiträge: 8
Registriert: Do 2. Aug 2018, 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Die Thais und das liebe Geld

#10

Beitrag von Zicklein » Di 30. Jul 2019, 21:54

Ach Mensch, ich merke schon: aus Euch spricht die geballte Lebenserfahrung. Da sollte ich mir wohl eine Scheibe von Euch abschneiden.....

Gibts denn jemanden hier, der auch mal eine positive Erfahrung in Bezug auf das Thema "Thais und Geld leihen" gemacht hat?

Antworten

Zurück zu „Austauschplattform Thailand“ | Ungelesene Beiträge