Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Alles zu Thailand, was sonst nirgends Platz findet
Benutzeravatar

Johnboy
Beiträge: 2770
Registriert: Do 8. Jan 2015, 08:48

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von Johnboy » So 14. Okt 2018, 13:58

LEBENSversicherung wird ausgezahlt wenn du tot bist ! Was versichert das. LEBEN ?
Essen und Beischlaf sind die großen Begierden des Mannes

Konfuzius - oder so

Benutzeravatar

Themen Starter
thedi
Beiträge: 3079
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von thedi » Do 18. Okt 2018, 11:27

Gackern im Internet

Bekanntlich hat die Britische Botschaft angekündigt, dass sie ab 13. Dez. 2018 keine Einkommensbestätigungen mehr ausstellen wird. Natürlich ist das für Briten, die als Rentner in Thailand leben und die Aufenthaltsbewilligung mit Einkommen von 40'000 bzw 65'000 monatlich machten, ein Problem.

In Thaivisa wird entsprechend 'diskutiert'. Ein Thread im Forum "Visa" hat schon über 1700 Beiträge und über 50'000 Leser, ein zweiter Thread unter "News" ist auch schon daran die 1000-er Grenze bei den Beiträgen zu überschreiten.

Da ist man dann echt empört! Das geht bis zur Drohung Thailand zu verlassen um nach Equador auszuwandern.

Einer sammelte Unterschriften für eine online-Petition. Zum unterschreiben muss man natürlich einen Britischen Pass haben und seine Identität bekannt geben. Es kamen ganze 12 - in Worten zwölf - Unterschriften zusammen.


Wir sind belustigt.

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 3664
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von ZH-thai-fun » Do 18. Okt 2018, 12:34

Johnboy hat geschrieben:
So 14. Okt 2018, 13:58
LEBENSversicherung wird ausgezahlt wenn du tot bist ! Was versichert das. LEBEN ?
... na, eine Versicherung ist eigendlich eine gute Sache für die über/lebenden ...
Populismus ist die Pubertäts- Zeit der Demokratie.

Benutzeravatar

Themen Starter
thedi
Beiträge: 3079
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von thedi » Sa 20. Okt 2018, 02:23

Ich selbst habe über 30 Jahre Teilzeit gearbeitet. Allerdings nicht in einer Führungsposition, sondern als Programmierer für spezielle, in sich geschlossene Projekte. Somit bin ich voll dafür:
  • Job-Sharing für Soldaten - einer ballert von 08:30 - 12:30, der andere am Nachmittag.
  • Job-Sharing für Ehefrauen - das geht dann wie im Islam bis zu 4 Schärerinnen.
  • Job-Sharing für US Präsidenten: der eine spielt Golf, der andere twittert
Nur unsere Bundesräte wollen wieder einmal aus der Reihe tanzen. Sie behaupten einen 90-Stunden Job zu erfüllen.

Wir sind empört!

Benutzeravatar

Colothani
Beiträge: 580
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 06:28
Kontaktdaten:

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von Colothani » Sa 20. Okt 2018, 05:06

@ thedi ;-) :D ;;)
Lösung - auf einen einfachen Nenner gebracht:
weniger Gesetze-Vorschriften-Regelungen = weniger Staat-Regierung-Verwaltung

Leider stehen dem alle Neu-Links & Grün Sozialisten dagegen, lässt es sich doch Vortrefflich auf Steuerzahler-kosten maßlos schmarotzen.

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 9137
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von Michaleo » Sa 20. Okt 2018, 05:08

Jobsharing mit Ehepartner:

Wir hatten in der Stadtverwaltung Bern ein junges Juristenpaar als Rechtsberater der Stadtregierung, welches sich die Stelle teilte. Nach manchem Jahr ging die Ehe in Brüche und ein Teil kündigte seine Stelle und verliess die Stadt.

Dem andreren Teil wurde darauf die Stelle auch gekündigt, mit der Begründung, bei Jobsharing könne nicht nur ein Teil künden. Darauf hat der übriggebliebene Teil, typisch linke Juristen, auf dem Rechtsweg versucht zu erstreiten, dass man ihm nicht künden kann. Zum Glück behielt die Stadtverwaltung recht, er musste gehen.

Benutzeravatar

Bruninho
Beiträge: 1291
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:17
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von Bruninho » Sa 20. Okt 2018, 05:27

Colothani hat geschrieben:
Sa 20. Okt 2018, 05:06
@ thedi ;-) :D ;;)
Lösung - auf einen einfachen Nenner gebracht:
weniger Gesetze-Vorschriften-Regelungen = weniger Staat-Regierung-Verwaltung

Leider stehen dem alle Neu-Links & Grün Sozialisten dagegen, lässt es sich doch Vortrefflich auf Steuerzahler-kosten maßlos schmarotzen.
Ich meine die üblichen, beleidigenden Hassposts von Colothani haben in einem Forum nichts verloren...

Ich bin empört!

:wai:

Benutzeravatar

Johnboy
Beiträge: 2770
Registriert: Do 8. Jan 2015, 08:48

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von Johnboy » Sa 20. Okt 2018, 05:52

Ich bin empört,das du empört bist :-ss
Essen und Beischlaf sind die großen Begierden des Mannes

Konfuzius - oder so

Benutzeravatar

syntoh
Beiträge: 197
Registriert: Do 20. Nov 2014, 04:26
Wohnort: Changwat Roi Et

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von syntoh » Sa 20. Okt 2018, 09:01

Colothani hat geschrieben:
Sa 20. Okt 2018, 05:06
Leider stehen dem alle Neu-Links & Grün Sozialisten dagegen, lässt es sich doch Vortrefflich auf Steuerzahler-kosten maßlos schmarotzen.
So wie du es schreibst, koennte man meinen, nur jene profitieren von Steuern. In Wirklichkeit sind es aber alle, auch Mitte und Rechts.
Das ist welweit dasselbe, ausser in extrem kommunistischen Laenderen weil dort nur die Chefs der einzigen Partei profitieren.

syntoh

Benutzeravatar

Colothani
Beiträge: 580
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 06:28
Kontaktdaten:

Re: Der Zentralrat der Steintisch-Hocker ist empört

Beitrag von Colothani » Sa 20. Okt 2018, 09:51

@syntoh
im Kontext: weniger Gesetze-Vorschriften-Regelungen = weniger Staat-Regierung-Verwaltung - steht doch eher für "rechts" orientierte wie SVP & Republikaner, wie für Sozialisten in ihrem Programm.

Dort bedeutet Steueroptimierung so viel Steuern und Abgaben abgreifen wie möglich, am besten noch unter falscher Etikette.
Wo die Links & Grün Sozialisten an der Regierung beteiligt sind, sind auch die Steuersätze die höchsten weit und breit.
Dafür schröpfen sie den Wähler, sie wollen dass der Staat sich um alles sorgt:
Geburt, Bildung, Erziehung, Arbeitsrecht, Gesundheit, Rente. Wenn der Staat so gut wie alles richtet, funktioniert nichts mehr wie früher. Die Geburtenrate sinkt, die Bildung wird schlechter, Erziehung wird zu Gender, Arbeitsrechte gehen verloren, Gesundheit unbezahlbar, die Renten sinken kontinuierlich ..... jene die für weniger Staat kämpfen sind die Traditionalisten > Die Kultur-erhaltenen sind die einfachen Menschen aus der Mitte der Gesellschaft und nicht der Politiker mit seinem Verwaltungsapparat.
Die Fakten sind auf dem Tisch - jeder kennt sie, auch alle die sich abwenden.

Antworten

Zurück zu „Austauschplattform Thailand“ | Ungelesene Beiträge