Das Hopewell Projekt

Benutzeravatar

Themen Starter
Andia
Beiträge: 6379
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 11:07
Wohnort: Nürnberg & Paktob (30km östlich Udorn)

Das Hopewell Projekt

#1

Beitrag von Andia »

Dieser Beitrag liegt nun schon über ein halbes Jahr in der Schublade, immer wieder auf Grund von Unklarheiten aufgegeben und beim nächsten öffnen mehr Fragen als Antworten gefunden.
Brücke.jpg
Brücke.jpg (78.97 KiB) 2468 mal betrachtet
Bild: Google Street View
Auch mir vielen diese Pfeiler bei meinem 1. Thailand Urlaub 2005 nach Ankunft am Don Muang Airport bei der Fahrt in die Stadt auf aber da waren sie mir noch ziemlich egal denn ich wollte nur Urlaub machen und konnte nicht wissen das ich bald zurück kommen würde.

Anfangs als kleiner Artikel über diese Bauruinen gedacht ist dieses Thema zu umfangreich um nur kurz darauf einzugehen.

Gleich vorweg: ich kann keine Garantie auf Richtigkeit und Vollständigkeit geben hoffe aber das alles einen Sinn ergibt und nachvollziehbar ist.
Je tiefer ich der Sache nachgegangen bin desto mehr kamen Widersprüche zum Vorschein, verschiedenen Berichte und Zeitangaben.
Wenn jemand Ergänzungen hat: her damit.

Okay das Projekt hieß Hopewell, dass war noch einfach.
Der Name stammt von der Firma Hopewell Thailand Limited (HTL) mit seinem Cheff Herr'n Gorden Wu, einem Hongkonger Millionär und Besitzer der Hopewell Holding Limited mit Sitz in Hongkong, bekannt für die Ausführung schwieriger Bauprojekte.
Offiziell hieß es BERTS: Bangkok Elevated Road and Train System.
Auf deutsch: unten (ebenerdig) Geschäfte und Parkplätze sowie an den Seiten lokale Strassen.
1. Etage Aufnahme von 2 Stadtbahnlinien (S-Bahn) jeweils links und rechts sowie in der Mitte 3 Gleise für die staatliche Eisenbahn SRT.
3. Etage Aufnahme einer 6 spurigen Maut Autobahn.
Studie.jpg
Studie.jpg (44.86 KiB) 2468 mal betrachtet
Quelle: MGR online
Bild
Und so sollte die Linienführung aussehen.
Linienplan Hopewell.jpg
Linienplan Hopewell.jpg (94.5 KiB) 2468 mal betrachtet
Quelle: Präsentation als Download Khun Kiri
1990 wurde das Projekt ausgeschrieben und nur die Hopewell Holding Group bewarb sich und bekam den Zuschlag. :-
Veranschlagte Kosten: 80 Millionen US-Dollar.
Dann las ich dass die Phra Pok Klao Brücke die einzige noch stehende Bauruine aus einem Lavalin Skytrain Projekt war.
Quatsch, hieß doch Hopewell dachte ich mir noch schlau doch immer öfters stieß ich auf den Namen Lavalin.
Was jetzt, Lavalin oder Hopewell? :-w

Zur Lösung müssen wir die Glaskugel zurück drehen, bis in die 1970'ziger wo die thailändische Regierung mit Hilfe der Japaner die mit sowas Erfahrung hatten den Auftrag gaben einen Master Plan zu entwerfen wie die Stadt verkehrstechnisch einmal aussehen könnte.
Deutsche Firmen werden auch erwähnt.
Anfang der 1980´ziger wurde es Ernst: neben vielen Autobahnen und Hochstrassenprojekten sollte auch der Schienenverkehr gefördert werden.
So gewann die kanadische Lavalin Gruppe einen Auftrag nach dem Vorbild des Skytrain in Vancouver ein Nahverkehrssystem auf Basis der Linearmotorentechnologie zu bauen (Linear Motoren arbeiten ähnlich wie die Magnetschienenbahn nur handlicher, die heut fast überall verbaute Drehstromtechnik war noch nicht soweit. Wenn ich mich recht erinnere gab es schon solche Motoren aber die Stromrichter die den Motor antrieben waren für Schienenfahrzeuge noch in der Entwicklung ).
Ein weiterer noch übrig gebliebener Mitbewerber: ein asiatisches Joint Venture wurde auf Grund von Korruption ausgeschlossen.
Grosse Pläne wurden geschmiedet, 3 Linien sollten es werden und so hätte die Lavalin Streckenführung ausgesehen:
Lavalin_3Linien.jpg
Lavalin_3Linien.jpg (97.82 KiB) 2468 mal betrachtet
Die Umsteigepunkte im Uhrzeigersinn:
-Democracy Monument
-Makkasan
-Lumpinie Park
-Wongwian Yai

1984 ging es los und bereits 2 Jahre später sollte der Betrieb aufgenommen werden.
Und hier liegt eines der Probleme dass ich ich lösen konnte.
In diesem Zeitungsausschnitt wird geschrieben das es erst 1988 los ging und es 1991 zur Vertragsunterzeichnung kam.
Meine Vermutung: es gab bereits einen Vorvertrag mit Lavalin oder die Jahreszahlen im Zeitungsausschnitt sind falsch was ich nicht glaube.
Was noch sein könnte: die Stadt Bangkok baute selbst die Brücke und bereitete die Streckenführung vor, dem aber wieder ein Bericht entgegen steht das es zu finanziellen Schwierigkeiten wegen nicht erwartenden Bauschwierigkeiten kam.
Was passierte zwischen Baubeginn 1984 bis zur Vertragskündigung 1992?
Fakt ist das der Mittelteil der Phra Pok Klao Brücke 1984 erbaut wurde (ich berichtete).

Es gab noch 2 weitere Baustellen und zwar das Kreuzungsbauwerk an der Ratchadaphisek Road Ecke Lat Prae Road (nahe MRT „Lat Phrao“) was beim Bau der U-Bahn abgerissen wurde und dieses Foto wo man den Bau der ersten Pfeiler (heute BTS „Saphan Taksin“) 1985 sieht. Auf diese Station gehe ich später noch ein.
Inwieweit dort der Bau seinerzeit fortgeschritten war, ich habe nichts gefunden. :((
https://www.flickr.com/photos/76521871@ ... otostream/
Der Fachmann weiß das der Strassenzug weiter zum Lumpini Park geht, vorbei an der Deutschen Botschaft wo derzeit die graue Monorail Linie geplant ist.
Auch sollte die Strecke in Teilen der Bangkok'er Altstadt unterirdisch verlaufen.
Interessant vielleicht noch das sich Lavalin und Hopewell ergänzt und nicht behindert hätten.
Wie allerdings der gemeinsame Streckenverlauf entlang der gemeinsamen West Ost Achse von etwa Phaya Thai bis Makkasan ausgesehen hätte...?

Jedenfalls ständige Einmischung und Planänderungen durch die Regierung (u.a. Staatsstreich 1991) sowie Finanzprobleme von Lavalin (gibt es nicht mehr nur der Name blieb, hervorgegangen sind u.a. Bombardier welche gerade Alstom vernascht hat) brachten das Projekt immer wieder ins Stocken und 1992 wurde dann endgültig der Vertrag durch die Regierung gekündigt und die Konzession aufgehoben.

Tja, das war´s dann auch schon mit dem Lavalin Projekt. :(
Was wurde daraus?
Ich bin auf einige Gemeinsamkeiten mit den heutigen Streckenverläufen der Nachfolger Silom und Sukhumvit Line gekommen und auch die MRT Blue Line welche ca. 30 Jahre später teilweise die gleiche Streckenführung nutzt wenn auch vorwiegend unterirdisch.

-wird fortgesetzt-
Ich liebe Thailand. :-
Benutzeravatar

Themen Starter
Andia
Beiträge: 6379
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 11:07
Wohnort: Nürnberg & Paktob (30km östlich Udorn)

Re: Das Hopewell Projekt

#2

Beitrag von Andia »

Inzwischen war der Verkehr in Bangkok caotisch, mit laufen war man schneller und das nächste Projekt wurde geboren: Hopewell. Sozusagen der kleine Bruder von Lavalin (welcher in den Brunnen fiel) sollte alles viel grösser und besser machen.
Die Idee war Strasse und Schiene auf Stelzen gemeinsam zu bauen und fast ausschließlich den bestehenden Linien der Eisenbahn (SRT) zu folgen um teure Grundstückskäufe zu vermeiden.
9.November 1990: Vertragsunterzeichnung zwischen dem Verkehrsminister Montree Phongpanich und Gordon Wu, Geschäftsführer der Hopewell Holding Group. Auftragsvolumen ca. 80 Milliarden THB. :-
Vertragsunterz.jpg
Vertragsunterz.jpg (60.87 KiB) 2464 mal betrachtet
Bild: MGR online
Bauabschnitt 1 wo alles begann: von Don Muang nach Bang Sue Junction wo auch die Grundssteinlegung war.
Hopewell_Grundst.jpg
Hopewell_Grundst.jpg (110.36 KiB) 2464 mal betrachtet
Bild: MGR online
BangSueJunction.jpg
BangSueJunction.jpg (115.12 KiB) 2462 mal betrachtet
Bild: MGR online
Heut sieht es dort so aus:
BangSueJunction2019.jpg
BangSueJunction2019.jpg (115.69 KiB) 2464 mal betrachtet
Nicht mehr wieder zu erkennen. :-o Im Hintergrund... Ihr wisst.
Im Vordergrund stehen 2 alte Eisenbahnwaggons, die Reste des alten Bahnhofes wo die Grundsteinlegung war.
Kann mir durchaus vorstellen das dort eine Art Präsentation untergebracht war, später war der Eisenbahner Kindergarten drin (inzwischen auch weg).

Zurück zum Thema: der 1.Bauabschnitt welcher in 3. Sektionen aufgeteilt wurde.
Abschnitt 1 von Rangsit im Norden bis südlich vom Don Muang Airport,
Abschnitt 2 weiter nach Süden bis zur SRT Station Taling Chan/Yommarat wo ein riesiges Kreuzungsbauwerk incl. Autobahndreieck entstehen sollte (geplante Eröffnung 1995) und Nr.3 vom diesem Kreuzungsbauwerk Richtung Osten bis zum Endpunkt Huamark (geplante Eröffnung 1997).

Der im Plan weiß gekennzeichnete Streckenverlauf waren nicht Bestandteil des 1.Bauabschnittes, nach meiner Kenntnis auch nicht Bestandteil des Vertrages sondern lediglich eine Absichtserklärung.
Berts1993.jpg
Berts1993.jpg (192.39 KiB) 2464 mal betrachtet
Bild: Berts Studie BTSC
Ich habe mich oft in das Google Street View Auto gesetzt und bin die Strecke abgefahren, incl. Zeitmaschine.
Hier ein Foto der südlichsten Pfeiler des Abschnittes die noch im Bahnhof Bang Sue Junction standen und beim Bau des Megabahnhofes Bang Sue Central Station abgerissen wurden.
Südende_Einweihung.jpg
Südende_Einweihung.jpg (98.8 KiB) 2464 mal betrachtet
Sicher die Südlichsten? [-(

Übrigens das nördliche Ende (Bauabschnitt 1) befand sich knapp 1 km hinter der Fußgängerbrücke am DMK wo man zum Amari Airport Hotel kommt.
So sah es am DMK aus
Unit2.jpg
Unit2.jpg (132.66 KiB) 2464 mal betrachtet
Kleiner offtopic: die Fußgängerbrücke zum Amari Hotel gibt es nach wie vor und auf halber Höhe nach unten gibt es wieder viele Essenstände zum verweilen. Dort saß ich als es hieß: Thailand zum zweiten. #:-s
Fahren wir noch mal von Bang Sue Richtung Norden in Höhe des Wat Samie Naree (gleicher Name der künftigen red Line Station). Dort befand sich ein Highlight: eine fertig gestellte Einheit. :x
Unit1.jpg
Unit1.jpg (101.57 KiB) 2464 mal betrachtet
-wird fortgesetzt-
Ich liebe Thailand. :-
Benutzeravatar

Themen Starter
Andia
Beiträge: 6379
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 11:07
Wohnort: Nürnberg & Paktob (30km östlich Udorn)

Re: Das Hopewell Projekt

#3

Beitrag von Andia »

Die Ausmaße kann man sich kaum vorzustellen hätte man das Projekt fertig gestellt.
2012_Demo_ost.jpg
2012_Demo_ost.jpg (101.03 KiB) 2450 mal betrachtet
Beide Einheiten wurden leider bei der Erweiterung der neuen red Line abgerissen. Wenigstens das östliche Bauwerk hätte man als Denkmal stehen lassen können, Platz wäre vorhanden gewesen dachte ich mir bis zu diesem Beitrag.

Nur wenige 100m weiter ein eingestürztes Stück. Was war passiert?
2 Ursachen: die Baustelle wurde ohne Sicherung fluchtartig verlassen und im Laufe der Zeit wurden die Stützen woanders benötigt... ;-)
2012_Lat_Yao.jpg
2012_Lat_Yao.jpg (140.82 KiB) 2450 mal betrachtet
Und so kam 2012 was kommen musste: kaputt. Zum Glück wurde niemand verletzt und auch der Zugverkehr konnte rechtzeitig eingestellt werden.
autsch.jpg
autsch.jpg (82.67 KiB) 2450 mal betrachtet
Bild: MGR online
Hier habe ich auch wieder einen Widerspruch gefunden. Laut Planung sollten die Kästen an 3 riesigen Fertigungsstrassen in unmittelbarer Nähe der Trasse vorgefertigt werden und dann als 150m Einheiten eingeschoben werden. Ich vermute dass die Kästen für diese Fertigungsverfahren zu schwer waren. Wie auf dem Foto zu erkennen ist wurde die Einheit vor Ort im Schalungsverfahren gefertigt, sehr zeitaufwendig.
Bild
Fahren wir noch mal ein Stück zurück.
Hier sieht man die Steigung auf der Hochbahn was für schwere Güterzüge kaum zu schaffen ist. Beim genauen hinsehen (nicht nur auf diesem Foto) fehlen die Mittelpfeiler die die normale Eisenbahn hätten tragen sollen. Vermutlich hatte man noch keinen Plan wie man das Problem lösen konnte.
Bild
Bild: Thailand-Construction
Eines von vielen Problemen beim Bau, keine Machbarkeitsstudie wie man z.B. die Ausfallstrassen die dem Don Muang Tollway hätten kreuzen können.
Nach dem Motto: Mai pen rai, wird schon passen. :ymhug:
Wenn wir schon dabei sind, einige Probleme die zur Einstellung führten:
-offene Finanzierungsfragen
-Verzögerungen beim Landkauf
-kein int. Standart, die Röhren sind zu klein
und schließlich die Finanzkrise 1997 die das endgültige Aus bedeuteten.

Egal dachte sich der Auftraggeber die thail. Eisenbahngesellschaft (SRT): nicht unser Geld doch es sollte ganz dick kommen.
Nach Streitereien bis zum obersten Vewaltungsgreicht wurde 2019! Hopewell eine Entschädigung von rund 12 Milliarden THB zugesprochen.
https://www.thaipbsworld.com/hopewell-h ... l-project/
Dumm gelaufen.
Für die Thais war dieses Projekt der Inbegriff von Unfähigkeit und Korruption der Regierung und niemand ist traurig das es nun verschwindet oder besser gesagt ein grosser Teil für die red Line weiter verwendet wird.

Über was ich mir noch Gedanken machte: besonders bei der mittleren SRT Trasse und den Steigungen/Gefälle, wenn dort ein schwerer Güterzug von sagen wir mal 1500t plötzlich bremst. Wer baut die gewaltigen Kräfte ab die dann in Längsachse auf die Brückenpfeiler wirken?
Die SRT Trasse mit seinen 15 Meter Pfeilerabstand wurde völlig isoliert von den restlichen Brückenelementen der Autobahn/Stadtbahn mit einem Pfeilerabstand von 45 Metern gebaut.
Auf der Neubaustrecke Nürnberg-- Erfurt bei Coburg gibt es eine Brücke mit genau diesem Problem, alles mit Sensoren vermint.

Wenn alles fertig geworden wäre hätte es bis auf den Bereich Hopewell City (so sollte Bang Sue heißen) keine ebenerdigen Gleise und Bahnübergänge mehr gegeben.

Auf Grund der Bildrechte kann ich leider nicht alles einstellen. Es hat auch kein Zweck da um Rechte zu bitten hier ein Beispiel: die Webseite steht zum Verkauf, der Rechteinhaber ist verstorben.
Immerhin hier ein Google Link mit einigen Fotos.

Es gab zwar Bestrebungen auf beiden Seiten weiter zu bauen doch immer wieder scheiterte es an der Finanzierung.
So standen die Ruinen viele viele Jahre sinnlos in der Gegend bis ein neuer Masterplan erarbeitet wurde und die Verbindung vom Don Muang zum Suvarnabum Airport beschlossen wurde.
Aber das ist eine ganz andere Geschichte. :ymhug:

Bevor der Airportlink gebaut wurde gab es noch einige Pfeiler aus dem Hopewell Projekt die aber alle abgerissen wurden.
Zur Orientierung: im unteren Bild rechts die Halle ist das Depot des Airportlinks.
2012_2020.jpg
2012_2020.jpg (238.37 KiB) 2450 mal betrachtet

Kommen wir noch mal zur Taksin Brücke mit der gleichnamigen BTS Station S6 ,,Saphan Taksin''
(S4 ,,Suksa Witthaya'' wurde vergessen und ist gerade im Bau ;-) ).

Scheinbar verdiente die thailändische Regierung sehr gut mit fremd finanzierten Verkehrsprojekten so das 1992 eine Immobilienfirma 2 weitere Hochbahnlinien bauen sollte. Anfangs bekannt als Tanayong Skytrain, inzwischen nur noch Silom und Sukhumvit Line genannt.
Eröffnung 5.Dez.1999, Thailand Kennern sagt dieses Datum etwas. :)
Erste Pläne sahen ein Depot der beiden Linien ebenerdig auf der Nordseite des Lumpini Park's vor aber es gab zu viel Proteste
(Pläne vorhanden).
Der schöne Park... (wurde dann nach Mo Chit verlegt).

Es hieß die Taksin Brücke entstand 1984 doch das trifft nur auf die beiden Autobrücken zu. Es wurden zwar die Fundamente für den Mittelteil mit gebaut aber dabei blieb es. Erst 2003 wurde das ehemalige Lavalin Projekt wiederbelebt als dann die Brücke als Verlängerung Richtung Westen gebaut wurde.
2003SathornBridge.jpg
2003SathornBridge.jpg (40.34 KiB) 2450 mal betrachtet
Bild: 2Bangkok com
https://www.flickr.com/photos/76521871@ ... otostream/
Habt Ihr euch mal gefragt warum die Haltestelle entgegen aller anderen Stationen nur eingleisig ist?
IMGP1072.JPG
IMGP1072.JPG (177.94 KiB) 2450 mal betrachtet
Im Lavalin Projekt war dort keine Station vorgesehen, darum kein Platz für 2 Bahnsteige, links und rechts verläuft ja die Autobahn.
Als temporäre Lösung baute man einen Bahnsteig auf das südliche Streckengleis.
Von Anfang an gab es Pläne dies zu ändern was aber bis heut am Geld scheitert. Aktuell sollte der Umbau 2020 los gehen aber im Februar habe ich davon noch nichts gesehen.
So soll es aussehen, die Idee ist die 2 Autobrücken zu verbreitern um Platz für 2 neue Bahnsteige zu bekommen.
Nicht einfach, schließlich müssen neue Pfeiler gesetzt werden.
2426335_700.jpg
2426335_700.jpg (76.61 KiB) 2450 mal betrachtet
Tja das war´s dann was ich vom Hopewell Projekt berichten kann.

Es soll keinesfalls so aussehen dass die Thais mit dem gescheiterten Projekt nichts auf die Reihe bekommen.
In De gab es ähnliche Fälle: Neubaustrecke (Eisenbahn) München-Berlin. Wie oft wurden dort aus Geldmangel die Bauarbeiten eingestellt und auch stand das ganze Projekt Jahre still bzw. wurde aus Kostengründen verworfen. Inzwischen in Betrieb und eine feine Sache.

Ups da war noch was, die südlichsten Pfeiler des Hopewell Projektes.
Stehen entlang des Bahnhofes Sam Sen
Sued Ende.jpg
Sued Ende.jpg (146.93 KiB) 2450 mal betrachtet
aber nicht das der Bahnhof jetzt als Ausflugsziel eingetragen wird.

Fotos vom Prototyp des Hopewell Zuges kann ich vielleicht demnächst nachreichen, ich bitte um Geduld.

Vielen Dank für´s zuschauen.
:wai:
Ich liebe Thailand. :-
Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 25123
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Das Hopewell Projekt

#4

Beitrag von Michaleo »

Wow Andia, Du hast Deine Zeit in der Quarantäne wirklich sinnvoll genutzt! :ymapplause:
Vielen Dank für diese ausführliche Recherche.
Freundliche Grüsse L-)
Benutzeravatar

Damnam
Beiträge: 1497
Registriert: Mi 16. Okt 2013, 17:23
Wohnort: CH, Na Wa, Nakhon Phanom

Re: Das Hopewell Projekt

#5

Beitrag von Damnam »

Danke Dir vielmals Andia, Du bist ja schon ein begeisterter Eisanbahner.
Hast viel Arbeit eingebracht.

Ich freue mich darauf mit Dir mal mit ein/zwei Bier anzustossen, Udon, dazwischen, oder Sakon. :ymhug:

Wenn ich dann mal wieder da bin.... 8-|
______________
Chok dee

Damnam
Benutzeravatar

tom
Administrator
Beiträge: 26046
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Das Hopewell Projekt

#6

Beitrag von tom »

Off Topic
Damnam hat geschrieben:
Fr 16. Apr 2021, 18:13
Wenn ich dann mal wieder da bin....
Welcome back Tinu, schön von Dir zu lesen!

Gruss Tom
Benutzeravatar

Themen Starter
Andia
Beiträge: 6379
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 11:07
Wohnort: Nürnberg & Paktob (30km östlich Udorn)

Re: Das Hopewell Projekt

#7

Beitrag von Andia »

Damnam hat geschrieben:
Fr 16. Apr 2021, 18:13
Ich freue mich darauf mit Dir mal mit ein/zwei Bier anzustossen, Udon, dazwischen, oder Sakon. :ymhug:
Wenn ich dann mal wieder da bin.... 8-|
Ja auf jeden Fall.
Damnam hat geschrieben:
Fr 16. Apr 2021, 18:13
Danke Dir vielmals Andia, Du bist ja schon ein begeisterter Eisanbahner.
Hast viel Arbeit eingebracht.
Okay ich bin berufsbedingt vorbelastet und sehe manche Dinge aus einem anderen Blickwinkel aber begeisterter Eisenbahner sicher nicht.
Beim Hopewell Projekt ging es ja nicht nur um Eisenbahn aber was soll ich groß über die Autobahn schreiben die als 2x 3 Fahrspuren oben drauf kommen sollte.
Anfangs gab es Bedenken einen parallelen Highway neben dem bereits existierenden Don Muang Tollway zu bauen aber die wurden vermutlich mit einem kleinen Tip beseitigt.
Wenn ich es richtig im Kopf habe hat diesen sogar eine deutsche Firma gebaut.
So war das Autobahnnetz seinerzeit konzipiert, ein 2.südlicher Ring ist gerade im Bau.
Autobahnnetz.jpg
Autobahnnetz.jpg (75.47 KiB) 2322 mal betrachtet
Ein Foto vom Don Muang Tollway, man sieht noch schön die östlichen Pfeiler des Hopewell Projektes welche die S-Bahn und 3 Autofahrbahnen tragen sollten.
Vielleicht gibt es auch für sie noch eine Wiederauferstehung in Form des Thai China Highspeed Projektes
c1_1820749_191220202614.jpg
c1_1820749_191220202614.jpg (114.8 KiB) 2322 mal betrachtet
Bild: Bangkok Post
Die westlichen Pfeiler wurden teilweise für die jetzige Verbindung Ban Sue--Don Muang genutzt, erstaunlich das vor 25 Jahren schon solide gebaut wurde.
Hier noch eine Skizze wie man sich den Verschub der Einheiten vorstellte
Transport.jpg
Transport.jpg (73.17 KiB) 2322 mal betrachtet
und noch eine Skizze vom angesprochenen Depot der seinerzeit geplanten 2 BTS Linien sonst würde ich es selbst nicht glauben.
Es gab bereits detaillierte Gleispläne. :ymsick:
Lumpini.jpg
Lumpini.jpg (168.52 KiB) 2322 mal betrachtet
Ich liebe Thailand. :-
Benutzeravatar

Themen Starter
Andia
Beiträge: 6379
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 11:07
Wohnort: Nürnberg & Paktob (30km östlich Udorn)

Re: Das Hopewell Projekt

#8

Beitrag von Andia »

Manche kommen nach Thailand um Tempel oder auch andere Schönheiten zu besuchen, ich um alte Waggons zu fotografieren. \M/
Hab mir selbst diesen Wunsch erfüllt und da steht er nun:
PXL_20210421_071430195.jpg
PXL_20210421_071430195.jpg (243.82 KiB) 2018 mal betrachtet
Im Garten eines Cafe´s und ich behaupte mal das der Besitzer weiß was er da stehen hat.
Ich konnte leider nichts in Erfahrung bringen aber ich war schon froh das man mir freundlich aufschloss um Fotos von innen zu machen.
Wie es sich gehört: Anreise mit der Bahn bis Sala Ya, westlich von Bangkok.
https://goo.gl/maps/9FdHLhic1tBU8A6p8
PXL_20210421_072332142.jpg
PXL_20210421_072332142.jpg (176.04 KiB) 2018 mal betrachtet
PXL_20210421_072400626.jpg
PXL_20210421_072400626.jpg (201.36 KiB) 2018 mal betrachtet
PXL_20210421_071919517.jpg
PXL_20210421_071919517.jpg (234.51 KiB) 2018 mal betrachtet
PXL_20210421_071511043.jpg
PXL_20210421_071511043.jpg (248.08 KiB) 2018 mal betrachtet
Okay, ADtranz. Ein bekannter Schienenfahrzeughersteller.
A alte
D Deppen
T tüfteln
R ratlos
A an
N neuen
Z Zügen. :ymhug:

Auf dem Weg dorthin wie schon mal geschrieben die südlichsten Pfeiler entlang der Bahnstation Sam Sen.
Sie wurden nie einbetoniert, nur mit Gipskartonplatten verkleidet.
PXL_20210421_054328656.MP.jpg
PXL_20210421_054328656.MP.jpg (238.38 KiB) 2018 mal betrachtet
Auf anderem Weg: alt und neu.
PXL_20210422_020743087.jpg
PXL_20210422_020743087.jpg (210.97 KiB) 2018 mal betrachtet
Na kleiner, hat man dich vergessen? ;;)
PXL_20210422_021958832.MP.jpg
PXL_20210422_021958832.MP.jpg (245.14 KiB) 2018 mal betrachtet
Ich bin der Sache nicht nachgegangen, evtl. gibt es noch einen 2.Waggon der bei einem Schrotthändler steht. :-\
Ich liebe Thailand. :-

Werner
Beiträge: 5372
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Das Hopewell Projekt

#9

Beitrag von Werner »

Danke, Danke, Danke für den schönen Bericht.

Es ist doch spannend von diesen Visionen zu lesen. Ja, der Beton ist geduldig.

Ich bin ja auch Bahnmäßig stark vorbelastet und habe für diverse Hersteller gearbeitet. Da macht es schon Spaß solches zu sehen.

Das halbe Fahrzeug sieht wie ein Mockup aus, also ein 1:1 Modell. Wahrscheinlich war dies ein Bestandteil des Angebot von ADtrans für den erste Skytrain Serie. Siemens hatte ja letztlich den Auftrag erhalten. Da müsste dann also noch ein Mockup von Siemens zu finden sein. Vielleicht steht das in der Zentrale oder der Werkstatt in einer Ecke.

Dieses Design sieht ja doch übel aus. Außen das sehr modern wirkende Fensterband und dann die kleinen mit Gummi eingefassten Fenster in den Türen mit den runden Ecken, da passt nichts. Und innen sieht man die Innendecke, unglaubliche grauenvolle Langeweile, einfach mal schnell aus Platten zusammen geschustert. (Vorne die unter gehängte Klimaanlage und die HIrschköpfe mit Geweih neben der Tür gehört nicht zum Fahrzeug.) Das Fahrerpult ist ok.

Gruß, Werner.
Benutzeravatar

Themen Starter
Andia
Beiträge: 6379
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 11:07
Wohnort: Nürnberg & Paktob (30km östlich Udorn)

Re: Das Hopewell Projekt

#10

Beitrag von Andia »

Werner hat geschrieben:
Mo 26. Apr 2021, 09:47
Das halbe Fahrzeug sieht wie ein Mockup aus, also ein 1:1 Modell. Wahrscheinlich war dies ein Bestandteil des Angebot von ADtrans für den erste Skytrain Serie. Siemens hatte ja letztlich den Auftrag erhalten. Da müsste dann also noch ein Mockup von Siemens zu finden sein.

Dieses Design sieht ja doch übel aus. Außen das sehr modern wirkende Fensterband und dann die kleinen mit Gummi eingefassten Fenster in den Türen mit den runden Ecken, da passt nichts. Und innen sieht man die Innendecke, unglaubliche grauenvolle Langeweile...

Gruß, Werner.
Nun seinerzeit war es das Neuste und ich glaube gelesen zu haben das dieser Fahrzeugtyp dann in Singapore zum Einsatz kam.
Sah mir stark nach einer Fertigungsstudie oder wie sagt man Prototyp für eine null Serie aus.
Die Sticker hat sicher der Besitzer nachträglich angebracht.
PXL_20210421_072422477.jpg
PXL_20210421_072422477.jpg (110.92 KiB) 1963 mal betrachtet
Was das BTS/MRT System anbelangt habe ich nie so einen Prototyp ausfindig machen können.

Meine persönliche Meinung dazu: BTS und MRT hätte man weiter ausbauen sollen, kompatibel und austauschbar.
5 Bauserien (Züge) glaub ich sind da inzwischen unterwegs.
Ich weiß nicht wer dahinter steckt aber das System war sehr innovativ und da haben die Firmen sicher viel Entwicklung rein gesteckt.

Was haben wir jetzt?
Verschiedene Systeme die nicht zusammen passen. Was soll z.B. der Schwachsinn mit der Gold Line?
Oder die demnächst eröffnenden Einschienen Bahnen (nicht das diese Linien auch Schwachsinn sind).
Da stehen sich die Stationen gegenüber bzw. sogar in gleiche Fahrtrichtung und nichts passt zusammen.
Umsteigen ist angesagt.

Nur meine persönliche Meinung. Vielleicht funktioniert es in anderen Metropolen wo ich mich nicht auskenne.
Ich liebe Thailand. :-
Antworten

Zurück zu „Bangkok allgemein“ | Ungelesene Beiträge