Erfahrungen mit Thai- Banken

Benutzeravatar

Themen Starter
Ermathai
Beiträge: 29
Registriert: So 27. Mär 2016, 08:54

Re: mit Halbwissen aufräumen

#1

Beitrag von Ermathai »

mit Halbwissen aufräumen scheint mir ein passender Titel zu sein für meine Frage oder eben "Halbwissen".

Meine Frage als potentieller Auswanderer nach Thailand.
Welche Bank ist nach Erfahrungen von den lange in Thailand lebenden Ausländer mit einem Bankkonto bei einer Thai Bank.
Natürlich ist da auch wichtig welche Banken in welchen Regionen stark sind oder welche Bank ist zufällig oder gewollt von jemandem gewählt worden.

Die Fragen beziehen sich auf folgende Positionen:
- Das errichten eines Account für ein Farang.
- Die Kosten, des Kontos als solches (Gebühren / Kosten bei Bezug / usw.)
- Gibt es Banken die noch mehr als eine Million THB Einlagensicherung gewährt.
- Wie ich von Euch schon gelesen habe gibt es immer wieder Fragen betreffend ATM-, Credit-, Debit- Karten.
- Brauche ich noch ein "Bankbüechli" bei uns ist das ja doch schon etwas her als wir noch mit dem Bankbuch zum Zins nachtragen auf die Bank rennen mussten, oder gibt es dabei besondere Vorteile.

Nun danke ich Euch allen für Eure Erfahrungen, wenn die Administratoren glauben das Thema gehört in ein anderer Thread nur zu.
Mit freundlichen Grüssen von ERMATHAI aus der Nordwestschweiz :YMPEACE: :YMPEACE:
Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 25431
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Erfahrungen mit Thai- Banken

#2

Beitrag von Michaleo »

Abgetrennt aus dem Thread "mit Halbwissen aufräumen".
Freundliche Grüsse L-)
Benutzeravatar

Themen Starter
Ermathai
Beiträge: 29
Registriert: So 27. Mär 2016, 08:54

Re: Erfahrungen mit Thai- Banken

#3

Beitrag von Ermathai »

Michaleo hat geschrieben:Abgetrennt aus dem Thread "mit Halbwissen aufräumen".
Herzlichen Dank für deine Anpassung nun hoffen wir das daraus für alle Forum User ein Vorteile aus den Diskussionen enstehen wird, merci Michaleo.
Mit freundlichen Grüssen von ERMATHAI aus der Nordwestschweiz :YMPEACE: :YMPEACE:
Benutzeravatar

Samuel
Deaktiviert
Beiträge: 5091
Registriert: Do 10. Okt 2013, 03:26
Wohnort: Udon Thani

Re: Erfahrungen mit Thai- Banken

#4

Beitrag von Samuel »

@Ermathai

Wenn Du die "Erweiterte Suche" (auf jeder Seite oben rechts) benutzt und nach Bankkonto suchst, findest Du den interessanten Thread > Bankkonto in Thailand
:wai:
Gruss
Sam UTH

truk
Beiträge: 165
Registriert: Di 16. Jun 2015, 10:41

Re: mit Halbwissen aufräumen

#5

Beitrag von truk »

Hallo,
Meine Erfahrung beruht auf: Bangkok Bank, Siam Commercial Bank, Thai Military Bank, Kasikorn
Ermathai hat geschrieben:mit Halbwissen aufräumen scheint mir ein passender Titel zu sein für meine Frage oder eben "Halbwissen".
- Das errichten eines Account für ein Farang.
Kein Problem
Ermathai hat geschrieben:mit Halbwissen aufräumen scheint mir ein passender Titel zu sein für meine Frage oder eben "Halbwissen".
- Die Kosten, des Kontos als solches (Gebühren / Kosten bei Bezug / usw.)
Bei allen in etwas gleich.
Ermathai hat geschrieben:mit Halbwissen aufräumen scheint mir ein passender Titel zu sein für meine Frage oder eben "Halbwissen".
- Gibt es Banken die noch mehr als eine Million THB Einlagensicherung gewährt.
Meine NEIN, behalte das "grosse" Geld in der Heimat.
Ermathai hat geschrieben:mit Halbwissen aufräumen scheint mir ein passender Titel zu sein für meine Frage oder eben "Halbwissen".
- Wie ich von Euch schon gelesen habe gibt es immer wieder Fragen betreffend ATM-, Credit-, Debit- Karten.
Wenn man sich dumm anstellt mag es diese Probleme geben.
Ermathai hat geschrieben:mit Halbwissen aufräumen scheint mir ein passender Titel zu sein für meine Frage oder eben "Halbwissen".
Brauche ich noch ein "Bankbüechli" bei uns ist das ja doch schon etwas her als wir noch mit dem Bankbuch zum Zins nachtragen auf die Bank rennen mussten, oder gibt es dabei besondere Vorteile.
In Thailand ist das "veraltete Bankbüechli" (Auch im Geschäftsleben) üblich

Kurt
Benutzeravatar

Caveman
Beiträge: 1285
Registriert: Mo 7. Okt 2013, 02:39
Wohnort: Mukdahan

Re: Erfahrungen mit Thai- Banken

#6

Beitrag von Caveman »

Die Frage nach einer Bank, bei der die Einrichtung eines Kontos fuer einen Auslaender besonders einfach ist, wird dich nicht weiter bringen. Entscheidend sind hier eher Erfahrungen mit einer bestimmten Bankfiliale. Streng genommen handelt es sich dabei naemlich gar nicht um Filialen im herkoemmlichen Sinne sondern um eigenstaendige Banken, die lediglich der gleichen "Mutterbank" angehoeren. Bei der Einrichtung eines Auslaenderkontos kocht dann aber jede "Filiale" ihr eigenes Sueppchen. Was bei "Filiale" A ganz einfach ist, kann schon bei der "Filiale" B der gleichen Bank voellig unmoeglich sein.

Du musst das Pferd also anders herum aufzaeumen ud erst einmal den Ort nennen, an dem du ein Konto eroeffnen moechtest. Danach kannst du dann nach Erfahrungen mit den einzelnen Bankfilialen an genau diesem Ort fragen.

Du bekommst fuer jedes Konto ein Bankbuch. Um dieses zu aktualisieren, brauchst du aber nicht zur Bank zu gehen. Dafuer gibt es ueberall auch Automaten.

Gruss
Caveman
Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 4985
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Erfahrungen mit Thai- Banken

#7

Beitrag von thedi »

Meine Erfahrungen decken sich im grossen ganzen mit denen von Kurt.

Die von ihm erwähnten Banken haben alle internationale Beziehungen. Ebenfalls Krung Thai oder Krung Sri Ayuthaya. Keine internationalen Geschäfte (Geldwechsel, Überweisungen) könnte man aber z. B. über Omsin (Government Saving Bank) abwickeln. Es gibt noch ein paar solche Banken.

Ein Konto zu eröffnen ist von Filiale zu Filiale verschieden. Auf dem Lande oft schwieriger als in Touristenorten. Wenn es an einem Ort Schwierigkeiten gibt, oder zusätzliche Unterlagen verlangt werden, wie Zeugen oder Bestätigung des Dorfvorstehers, dann zeigt das in der Regel, dass die Leute in der Filiale unsicher sind und man geht besser in eine andere Bank Filiale. Mit unfähigem Personal würde man auch später nur Ärger haben. z.B. wenn man den Bankbrief für die Immigration braucht.

Das Bankbüchli braucht man in Thailand immer noch. Man sollte es sorgfältig aufbewahren, denn mit dem Bankbüchli kann man in der Filiale, in der es ausgestellt wurde, Geld ohne Ausweise zu zeigen abheben. Ob das bei allen Banken so ist, weiss ich allerdings nicht. Aber auch sonst zum Geld abheben: das Büchli muss immer dabei sein.

ATM Karten sind problemlos. Gibt es überall.

Debitkarten sind gebräuchlicher als Kreditkarten. Falls man diese Karten für Bezahlung im Internet brauchen will, muss man sie in der Regel zuerst frei schalten. Kann man am ATM machen oder die nette Dame am Schalter macht es.

Mit Debitkarten von Thai Banken kann man bei Amazon z.B. nur nach Thailand liefern lassen. Umgekehrt gehen Karten von Schweizer Banken oft in Thailand nicht. Manchmal kann man sie via Online Banking für eine beschränkte Zeit für in Thailand frei schalten. Bei Online shops werden sie aber oft nicht akzeptiert bei Lieferung nach Thailand. Ich habe daher sowohl eine CH wie eine TH Debit Karte.

Sicherheit ist bei Schweizer Banken wohl besser. Anderseits kann man sagen: wenn in TH je Banken zusammen krachen würden, gäbe es dann auf jeden Fall noch andere Gründe, um TH schnell zu verlassen. Das wäre ein Super Gau, der heute nicht vorstellbar ist. Thailand ist kein Entwicklungsland, sondern eigentlich recht stabil.

Wie Kurt würde ich empfehlen, ein Konto in der Schweiz zu behalten. Postfinance nimmt auch Schweizer mit Wohnsitz im Ausland. Andere Banken zum Teil gar nicht oder nur mit prohibitiv hohen Gebühren.

Dazu mindestens ein Konto bei einer Thai Bank. Mit ATM und Saldo mehr als eine Mio Baht. Das ersetzt oder ergänzt auch fehlende Versicherungen (Haftplicht, Unfall). Es kann in Thailand vorkommen, dass man schnell mal Cash braucht. Ich würde ohne ATM Karte in der Tasche nie auf mein Motorrad sitzen.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi
Benutzeravatar

michael59
Beiträge: 631
Registriert: So 6. Okt 2013, 15:42

Re: Erfahrungen mit Thai- Banken

#8

Beitrag von michael59 »

thedi hat geschrieben: Keine internationalen Geschäfte (Geldwechsel, Überweisungen) könnte man aber z. B. über Omsin (Government Saving Bank) abwickeln. Es gibt noch ein paar solche Banken.
Ich habe bei der OMSIN/GSB die margentafarben ist meine Konten. Ein Sparbuch das auch verzinst wird, einmal im Quartal gibt es da eine Gutschrift. Und ein Girokonto mit ATM und echte Kreditkarte. Die Kreditkarte haben wir benutzt um online einzukaufen. Das Sparbuch ist völlig gebührenfrei. Das Girokonto soll aktiv sein, sonst können Gebühren entstehen. Deshalb lasse ich da regelmässig mal 1000 Bath einzahlen und nutze es auch wenn wir in Thailand sind. Gebühren sind noch nicht angefallen.
Auf beide Konten kann ich von D aus Geld überweisen. Die Bankgebühr in Thailand war 500 Bath und bei der Comdirect 1,70 Euro. Bargeld wird ebenfalls getauscht, wobei die Noten und das Personaldokument kopiert werden. Ein Problem gab es mit einer Überweisung von der Citybank Thailand auf das Girokonto. Die kam zurück und wir konnten nicht klären was die Ursache war. Mein Freund der Kontoinhaber ist leider plötzlich verstorben.

Meine Frau hat ein Konto bei der Siamcomerzial, die wollten keine Ausländer. Die Bangkokbank hatte nur einen Boss der ein Konto eröffnen kann, und der war nicht da. Dann zur GSB und nach 5 Minuten wurde das ersten Bankbuch ausgedruckt nach weiteren 10 Minuten hatte ich Konto- und Kreditkarte.
Die Filialen liegen in Chatturat ca. 500 Meter auseinander.
Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 4985
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Erfahrungen mit Thai- Banken

#9

Beitrag von thedi »

Danke für den Hinweis, Michael.

WIr, meine Frau und ich, haben ein Konto bei der Omsin in Manchakiri - aber seit bald 10 Jahren liegt dort nur noch etwas Geld. Wir verwenden das Konto nie. Offensichtlich hat sich in den 10 Jahren einiges getan. Erfreulich und ein guter Grund, sich wieder einmal um das Konto zu kümmern.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi
Benutzeravatar

michael59
Beiträge: 631
Registriert: So 6. Okt 2013, 15:42

Re: Erfahrungen mit Thai- Banken

#10

Beitrag von michael59 »

Noch ein Hinweis: die Omsin brauchte ein thailändische Adresse und eine thailändische Telefonnummer.
Zusätzlich habe sie auch die deutschen Adressdaten aus dem Personalausweis übernommen. Ob das immer so ist weiss ich nicht- ich hatte nachgefragt ob auch die Eröffnung nur mit deutscher Adresse geht und meinen PA hingelegt. Das ging nicht und ich vermute das sie um nichts falsch zu machen die Daten einfach aufgenommen haben. Zusätzlich wurde der kopiert und ich durfte auf der Kopie unterschreiben.
Antworten

Zurück zu „Finanzen“ | Ungelesene Beiträge