Thailändische Botschaft Bern

Papierkram, Visum, Gesetzte, Steuern etc.
Antworten
Benutzeravatar

Themen Starter
tom
Administrator
Beiträge: 23694
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Thailändische Botschaft Bern

#1

Beitrag von tom »

Meine Frau war wieder einmal auf der thailändischen Botschaft in Bern, da ihr Pass abläuft und sie einen neuen benötigt. Sie hat festgestellt, dass offenbar ein Grossteil des thailändischen Personals auf der Botschaft gewechselt hat. Die neuen Angestellten seien alle ausnahmslos sehr nett und zuvorkommend gewesen und hätten einen äusserst kompetenten, serviceorientierten Eindruck gemacht. Ganz im Gegenteil zu früher, als das Personal auf der thailändischen Botschaft in Bern jeweils nicht unbedingt den besten Ruf hatte. Dies hat sich nun scheinbar grundlegend geändert.

Gruss Tom
Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 4927
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Thailändische Botschaft Bern

#2

Beitrag von thedi »

:ymapplause:

Mit freundlichen Grüssen

Thedi

grunder9
Beiträge: 2422
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 04:27
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Thailändische Botschaft Bern

#3

Beitrag von grunder9 »

Es geschehen immer noch Wunder auf dieser Welt!
Freundliche Grüsse
grunder
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.

utti
Beiträge: 122
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 08:34
Wohnort: 53000 Uttaradit (10 Mte. im Jahr) 3052 Zollikofen-Bern (2 Mt. im Jahr)

Re: Thailändische Botschaft Bern

#4

Beitrag von utti »

Da ich jetzt ausgewandert bin, brauche ich - bis jetzt momentan - die Thailändische Botschaft in Bern nicht mehr. Ich war früher dort immer für das Touristenvisum und als ich heiraten wollte, musste ich wohl oder üblich zur Botschaft wegen irgendeiner Beglaubigung und wurde dort von dem Thailändischen, aber deutsch sprechenden Vorzimmerdrachen (älteres, ekliges Weib) wie einen räudigen Hund behandelt. Ich war danach so nervös und wollte die ganze Geschichte abblasen. Ohne einen verständigen Mitarbeiter der Migration, welcher dann dem Zivilstandesbeamten erklärte, dass ich die von mir verlangte Bestätigung bei der Botschaft nicht erhalten könne, hätte ich für die Verpartnerung Schwierigkeiten haben können. Die blöde Frau gab mir nicht die geringste Chance, mein Anliegen zu erklären, sie hat einfach die Schiebetüre bei der Rezeption zugeknallt. Ich muss noch betonen, dass ich freundlich zu diesem Weib war.

Für mein Non-Immigration O bin ich dann zur kultivierten Frau Burckhardt nach Basel gefahren, damit ich dieses eklige Weib nicht mehr sehen musste.
Ich bin jetzt froh, dass sich alles geändert hat und vielleicht auch dieser Drachen entfernt worden ist, so wird sich der eine oder andere vielleicht statt nach Basel doch wieder auf die Botschaft in Bern getrauen. Ich würde jedoch nur dorthin gehen, wenn ich wüsste, dass diese Kuh nicht mehr dort ist. Normalerweise betitle ich Mitmenschen nicht mit Wörtern, die ich jetzt benutzt habe, aber mir kommt immer noch die Galle hoch, wenn ich wieder an die Schl…….. erinnert werde.

Ich bin mit meiner Meinung nicht alleine, die meisten Leute, die ich kenne, Thais oder Farangs hatten schon Schwierigkeiten mit dieser ungehobelten, unfreundlichen "Dame", deren Name ich hier jetzt nicht erwähnen will, aber ich denke, dass der eine oder andere hier im Forum weiss, wen ich meine.

Liebe Grüsse aus Uttaradit

Kurt

Songbaht
Beiträge: 170
Registriert: Sa 13. Sep 2014, 15:30

Re: Thailändische Botschaft Bern

#5

Beitrag von Songbaht »

Ein Update zur Passbeantragung für Thailänder

Gestern war meine Frau (in meiner Begleitung) auf der Botschaft um den Pass zu verlängern. Den Terminreservierung hat sie online vorgenommen. Der Termin war um 09:00 Uhr, aber bereits fünfzehn Minuten vorher wurden wir eingelassen.

Die erforderlichen, mitzubringenden Dokumente waren auf der Homepage aufgelistet. Auch das persönlich auszufüllende Antragsformular konnte auf der Homepage heruntergeladen werden.
- Bestehender Pass
- Thai ID-Karte
- Hausbuch Thailand (Tabien Baan)
- Bestätigung Wohnsitz Schweiz (z.B. Schweizer ID-Karte)
- Ausgefülltes Antragsformular
- Abgezähltes Geld (55.00 CHF Pass 5 J. / 75.00 CHF Pass 10 J.)
- Adressiertes und frankiertes (CHF 6.30) Kuvert mit der Heimadresse

Alle Dokumente mussten noch mit einer Kopie abgegeben werden. Dann wurde im Büro dass Passfoto gemacht und der Fingerabdruck genommen. Weiter musste die elektronische Unterschrift hinterlegt werden. Die Daten werden dann nach Bangkok gesendet und der neue Pass wird in etwa 4 bis 6 Wochen per Einschreiben direkt nach Hause gesendet.

Die Botschaftsmitarbeiterin erzählte, dass pro Tag etwa 20 Termine vereinbart werden. Aktuell gibt es Wartefristen von 2 bis 3 Monaten. Meine Frau meinte, die Mitarbeiterin sei sehr freundlich gewesen und habe ihre Arbeit verstanden. Ich (als Begleiter) durfte inzwischen in einem nett hergerichteten Nebenzimmer mit Blick auf die Sala im Garten warten.

Gruss
Songbaht
Antworten

Zurück zu „Bürokratie DACH und weltweit“ | Ungelesene Beiträge