DHL - deutlich teurer

Papierkram, Visum, Gesetzte, Steuern etc.
Antworten
Benutzeravatar

Themen Starter
Westfale
Beiträge: 2146
Registriert: Do 3. Okt 2013, 16:33
Wohnort: In der Nähe von Dortmund
Kontaktdaten:

DHL - deutlich teurer

#1

Beitrag von Westfale » Mi 20. Feb 2019, 18:59

Irgendwie gab es wohl eine Änderung bei den Porto-Tarifen ins Ausland. Mal eben so einen Großbrief senden ist nicht mehr möglich, scheinbar.

Ich habe heute ein Buch nach Südostasien geschickt, Schock, 16 €!

Hoffe es kommt wenigstens an.


Betrifft aber wohl bereits den Versand in die Schweiz, da die ja nicht zur EU gehört.

Siehe hier:
https://www.dhl.de/de/privatkunden/prei ... ional.html
Wer von meinen Beiträgen noch nicht genug hat, findet mehr von mir auf meiner Homepage
https://pjotr-x.de/
… und meine Bücher sind bei Amazon erhältlich
https://www.amazon.de/Pjotr-X/e/B06XSLX ... t_ebooks_1

Benutzeravatar

tom
Administrator
Beiträge: 13865
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: DHL - deutlich teurer

#2

Beitrag von tom » Mi 20. Feb 2019, 19:21

Weshalb verschickst Du dies nicht als Grossbrief International per normaler Post? Ansonsten finde ich eine DHL-Sendung nach Thailand für 16 Euro nun nicht wirklich viel...

Gruss Tom
"Aber der eigentliche Erfolg ist, wenn leise Frauen und schüchterne Männer zu reden beginnen. Vielleicht wissen die ja, wie man die Welt rettet." - Tamara Funiciello

Benutzeravatar

Johnboy
Beiträge: 3554
Registriert: Do 8. Jan 2015, 08:48

Re: DHL - deutlich teurer

#3

Beitrag von Johnboy » Mi 20. Feb 2019, 23:39

Mit DHL und Thai Post ist JEDER € zu viel
Essen und Beischlaf sind die großen Begierden des Mannes - Konfuzius - oder so
ab 60 fällt BEISCHLAF weg !


Uwe
Beiträge: 59
Registriert: So 11. Mär 2018, 15:04

Re: DHL - deutlich teurer

#4

Beitrag von Uwe » Do 21. Feb 2019, 08:39

tom hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 19:21
Weshalb verschickst Du dies nicht als Grossbrief International per normaler Post? Gruss Tom
Relativ neu: internationaler Warenversand der deutschen Post: 'ohne was', mit Tracking (non EU-Tracked genannt) und per Empfang mit Unterschrift (Non EU-Unterschrift genannt).
Aber dann anmelden als geschäftlicher Kunde, sonst wird's nichts (Bin auch normaler Kunde. Hab's aber probiert, und geht).
Dazu vernünftige Preise:
- 500g XS (bis 3cm hoch) mit 'ohne was' (also ohne Verfolgung, ohne Unterschrift): 3,20€
- 1kg mit tracked 9,25€
- 2 Kg mit tracked (mehr Gewicht dann mit DHL) 19,25€
Auf Grund des Warenwerts (Zoll→ Deklaration ist schon alles mit auf dem Frankierungsschein) habe ich lieber statt 2 Kg auf 2x 1Kg aufgeteilt, und ist sogar noch 0,75€ günstiger (bei gleicher nutzbaren Packungsgröße: L+B+H: max. 90cm → L: 14 - 60 cm, B: 9 - 60 cm).
Laufzeit im Schnitt 10-12 Tage.
Viele Grüße Uwe

Benutzeravatar

Themen Starter
Westfale
Beiträge: 2146
Registriert: Do 3. Okt 2013, 16:33
Wohnort: In der Nähe von Dortmund
Kontaktdaten:

Re: DHL - deutlich teurer

#5

Beitrag von Westfale » Do 21. Feb 2019, 12:16

tom hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 19:21
Weshalb verschickst Du dies nicht als Grossbrief International per normaler Post? Ansonsten finde ich eine DHL-Sendung nach Thailand für 16 Euro nun nicht wirklich viel...

Gruss Tom
Offenbar gibt es seit 1. Jan 2019 den internationalen Großbrief nicht mehr, jedenfalls nicht in D. Wurde mir gestern so bei der Post erklärt und das kan man auch so ergoogeln.
Wird dann wohl differenziert zwischen Dokumenten- und Warenversand.

16 € finde ich als armer Deutscher schon recht heftig für ein Päckchen, zumal wenn es drei Monate zuvor für 3,50 € oder 7 € gegangen wäre. Eine Buchsendung ist ja kein größeres Paket, womöglich mit drei- oder vierstelligen Wert, was nun noch teurer ist. Okay für ein Paket kann man 16 € legitim finden.
Wer von meinen Beiträgen noch nicht genug hat, findet mehr von mir auf meiner Homepage
https://pjotr-x.de/
… und meine Bücher sind bei Amazon erhältlich
https://www.amazon.de/Pjotr-X/e/B06XSLX ... t_ebooks_1

Benutzeravatar

tom
Administrator
Beiträge: 13865
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: DHL - deutlich teurer

#6

Beitrag von tom » Do 21. Feb 2019, 12:34

Schau mal was ein normaler Grossbrief B4 bis 1 kg aus der Schweiz nach Thailand kostet... mit Schneckenpost... das günstigste Angebot... Da siehst Du weshalb ich die DHL 16 EUR noch okay fand...
post.JPG
post.JPG (58.96 KiB) 614 mal betrachtet
Gruss Tom
"Aber der eigentliche Erfolg ist, wenn leise Frauen und schüchterne Männer zu reden beginnen. Vielleicht wissen die ja, wie man die Welt rettet." - Tamara Funiciello

Benutzeravatar

Themen Starter
Westfale
Beiträge: 2146
Registriert: Do 3. Okt 2013, 16:33
Wohnort: In der Nähe von Dortmund
Kontaktdaten:

Re: DHL - deutlich teurer

#7

Beitrag von Westfale » Sa 23. Feb 2019, 23:30

So sieht es aus:
Zum 1.1.2019 hat die Deutsche Post AG ihre AGB Brief International verändert. Seitdem ist der Versand von als Waren bezeichneten Gegenständen in internationalen Briefsendungen verboten. Nach den Definitionen der DPAG sind davon alle Inhalte betroffen, bei denen es sich nicht um Mitteilungen und Dokumente handelt, also z.B. auch private Geschenke wie Bücher oder CDs.
Die DPAG führt diese Tarifänderung auf eine Regelung des Weltpostvereins zurück. Dieser hat jedoch lediglich die Trennung von Brief- und Warenpost angeordnet, nicht eine Abschaffung des günstigen Warenversandes für Privatpersonen.

Durch die Neuregelung entstehen privaten Postnutzerinnen und Postnutzern erhebliche Mehrkosten; die günstigste Möglichkeit, beispielsweise ein Buch in die Schweiz zu verschicken, ist ein Päckchen für 16 €, in die EU immerhin auch bereits 9 €, gegenüber bisher 3,70 €.
https://weact.campact.de/petitions/einf ... 1546824369
Wer von meinen Beiträgen noch nicht genug hat, findet mehr von mir auf meiner Homepage
https://pjotr-x.de/
… und meine Bücher sind bei Amazon erhältlich
https://www.amazon.de/Pjotr-X/e/B06XSLX ... t_ebooks_1

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 4342
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: DHL - deutlich teurer

#8

Beitrag von ZH-thai-fun » So 24. Feb 2019, 12:02

Je Grösser die Global Firmen, je kleiner die Vertriebsketten Glieder.
Oder, der Zulieferer geht zum Kunden bis er bricht. "Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht".
Oder, je Goldener die Global Firmen Bonus, je Pfennigfuchser der Zulieferer Angst-Lohn.

"Zwar geben sich viele Konzerne sozial und ökologisch. Schaut man aber auf die Wertschöpfungskette, also zu den Zulieferern und den Zulieferern der Zulieferer, dann sieht es oft anders aus. Immer wieder kommen Misstände ans Licht der Öffentlichkeit. Seien es sklavenähnliche Zustände bei thailändischen Fischern, Kinderarbeit auf afrikanischen Kakaoplantagen oder in Bergwerken, eine extrem geringe Bezahlung von Mitarbeitern in der Textilindustrie, mangelnder Arbeitsschutz wie in der Blumenproduktion in Afrika oder Umweltkatastrophen. ..."

https://www.dw.com/de/firmen-sollen-ver ... a-47474109
... der werfe den ersten Steintisch!

Antworten

Zurück zu „Bürokratie DACH und weltweit“ | Ungelesene Beiträge