UEFA-Frauen EM 2022 in England

Benutzeravatar

Themen Starter
ZH-thai-fun
Beiträge: 10160
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nur noch Zürich

UEFA-Frauen EM 2022 in England

#1

Beitrag von ZH-thai-fun »

https://www.sportschau.de/fussball/frauen-em

Ich weis, es steht mir Fußball Banause absolut nicht zu, einen Neuen Beitrag bei Fußball zu eröffnen. Ich hab mein Lebtag höchstens 2-3 Fußball MW Finale ganz geschaut. Und nur ganz sporadisch 2-3mal im Forum zu Fußball Stellung genommen. Jetzt ist das fast gezwungenermaßen neu. Ich muss mir fast Tag für Tag die Fußballspiel der Frauen EM 2022 anhören und oft auch ansehen. Meine bessere Hälfte ist so angefressen von diesen Damen Sielen, dass auch ich unerwarteterweise immer mehr mitgerissen werde.

Und tag täglich frage ich mich, wo sind die Fußball Profi bei diesen Damen-Spielen, hier im Forum? Ich werde mich hüten da fachmännisch etwas einzubringen. Fragt mich nicht warum. Noch bin ich kein Profi. aber immer mehr angefressen von diesen Spielen. Denn größten Unterschied zu Männern stelle ich fest indem die Frauen alle die "Schwänze" hinten oben haben, im Gegensatz zu den Männern die Schwänze vorne unten. Ansonsten hab ich das Gefühl die Damen spielen genauso engagiert und gut wie die Herren. Gerade fertig geschaut Belgien 1 - 0 gegen Italien, und in den letzten Zügen mit Penalty Island 1 - 1 gegen Frankreich.. ach wie spannend. ... :YMHIRO: :YMBILLY: o-+ :ymhug:

Wenn da schon etwas ist dann halt verschieben oder löschen ...
Nur wer Negatives wahr'nimmt, kann auch Positive genießen.
Benutzeravatar

Bruninho
Beiträge: 4320
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:17
Wohnort: Winterthur/Schweiz

Re: UEFA-Frauen EM 2022 in England

#2

Beitrag von Bruninho »

Ich habe die meisten Spiele der EM bislang gesehen.

Frauenfussball gefällt mir.

Die Spielweise unterscheidet sich doch ziemlich stark von jener der Männer:
Es wird in der Regel viel körperloser gespielt. Frau lässt sich mehr Raum. Wodurch sich ein gepflegteres, flüssigeres Spiel ergibt.
Schöne, direkte Angriffe über wenige Stationen.
Die technischen Fähigkeiten auf diesem Niveau sind ausgezeichnet. Ballannahme, Ballführung, passt!
Die Frauen spielen, normalerweise, fairer, reklamieren und simulieren viel weniger als Männer.

Die Spiele der Männer sind dagegen viel körperbetonter, dynamischer.

Die Spiele der Frauen haben auch ein anderes Publikum. Die ganzen Horden von gewalttätigen Hohlköpfen mit ihren Raketen, Böllern und Schmährufen sowie Gesängen unter der Gürtellinie fehlen völlig. Im Vereinsfussball und auch auf internationaler Ebene, wie hier an der EM.
Alles immer friedlich, freundschaftlich und festlich!


Noch meine Meinung zum Abschneiden der Schweizer Nati:

Mich hat ein wenig die Erwartungshaltung des Teams und auch der Medien gewundert: Haben die Schweizerinnen im Vorfeld der EM in den letzten beiden Matches doch hohe Kanterniederlagen eingefahren, auch wenn diese gegen renommierte Teams erfolgten.

Wie Mann/Frau dann aber trotzdem mit einer so hohen Erwartungshaltung an diese EM fuhr, verstehe ich nicht.

Die Schweizerinnen haben ihre 3 Gruppenspiele ansprechend gespielt, waren aber chancenlos. Nicht einmal die nach 5 Minuten glückliche 2:0 Führung im Startspiel gegen Portugal reichten für einen Sieg. 3 Spiele 1 Punkt.

Aber die Medien schreiben dann gross, und die Interviewten klagen:
Die Schweiz knapp gescheitert.

Meine Damen, meine Herren. Bei 3 Spielen, 2 Niederlagen und 1 Unentschieden ist Frau nicht knapp gescheitert.
Frau hat es, diskussionslos, einfach nicht gereicht.


Auf die Finalspiele bin ich gespannt. Die Teams sind recht ausgeglichen und ich denke, die Tagesform wird ausschlaggebend sein.

Am besten gefallen haben mir bislang die Französinnen, aber auch die Deutschen und Engländerinnen spielten ausgezeichnet.

:wai:

Kurt Singer
Beiträge: 3172
Registriert: So 9. Aug 2020, 12:08
Wohnort: Koblenz und ein bisschen Korat. Und früher ganz viel Roi Et.
Kontaktdaten:

Re: UEFA-Frauen EM 2022 in England

#3

Beitrag von Kurt Singer »

Ihr habt beide ja so recht :wai: . Während ich kein Spiel der Herren-WM anschauen werde, habe ich bisher alle im Free-TV übertragenen Spiele der Frauen-EM gesehen. Ja, der Fussball begeistert mich zwar nach wie vor nicht, aber ist nett anzuschauen. Und gar hübsche Mädels hat es ja auch (auch wenn alle in etwa die gleichen Schuhe tragen).
Herzliche Grüsse
Kurt Singer
Früh aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.
Thailandnostalgie
Benutzeravatar

Themen Starter
ZH-thai-fun
Beiträge: 10160
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nur noch Zürich

Re: UEFA-Frauen EM 2022 in England

#4

Beitrag von ZH-thai-fun »

Bruninho hat geschrieben:
Di 19. Jul 2022, 06:52
Die Spielweise unterscheidet sich doch ziemlich stark von jener der Männer:
Toll, dein Beitrag zu dem Thema. Danke. Habe dadurch nun so einiges gelernt, da ich so Kommentare am TV kaum wahrnehme. :ymhug:
Nur wer Negatives wahr'nimmt, kann auch Positive genießen.
Benutzeravatar

tom
Administrator
Beiträge: 25912
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: UEFA-Frauen EM 2022 in England

#5

Beitrag von tom »

So, nun komme ich auch dazu meinen Senf dazu abzugeben :)

Ich bin durch Corona dem Frauenfussball definitiv näher gekommen und habe in den letzten Jahren das Frauenteam von YB auch ein paar Mal live mitverfolgt. In dieser Zeit habe ich 2 wichtige Erkenntnisse für mich selber gefunden:

- Frauenfussballspiele können sehr interessant und packend sein (insbesondere wenn man einem Team die Daumen drückt)
- Diskussionen und Vergleiche zwischen Männerfussball und Frauenfussball sind unnötig

Zum ersten: Ich mag es insbesondere, dass die Frauen spielen. Und nicht schauspielern. Oder zumindest kaum. An dieser EM habe ich mir oft gedacht, wie ein Neymar sich wohl in einer ganz schlimmen Situation am Boden gewälzt hätte, in welcher die Frauen einfach aufgestanden sind, sich geschüttelt haben und weiterspielten.

Zum zweiten: Im Skifahren jubeln alle wenn Lara Gut-Behrami einen Abfahrtssieg holt. Niemand kümmert sich darum, dass ein Beat Feuz auf selber Strecke wohl 5 Sekunden schneller wäre. In der Leichtathletik jubeln alle wenn Mujinga Kambundji mit Schweizer Rekord den Final im 100 Meter-Lauf erreicht. Niemand kümmert sich darum dass die Bestzeit bei den Männern 2 Sekunden schneller ist. Weshalb zum Geier vergleicht man dann Frauen- und Männerfussball ständig? Völlig unnötig finde ich!
Bruninho hat geschrieben:Noch meine Meinung zum Abschneiden der Schweizer Nati:
Mich hat ein wenig die Erwartungshaltung des Teams und auch der Medien gewundert
Mich eigentlich nicht. Sooo schlecht sind die Schweizerinnen nicht, immerhin Rang 18 in Europa von 47 Ländern. Da darf oder soll man durchaus Ziele haben mehr zu erreichen.

Ganz grossartig fand ich die Reaktion der Schweizerinnen in den Spielen gegen Schweden und Holland, nachdem 2 Tage vorher mehr als ein Dutzend Spielerinnen mit Magen-/Darmbeschwerden flach lagen und sämtliche taktischen Trainings auf diese Spiele ausfallen mussten. Was die Schweizerinnen da geleistet haben verdient grossen Respekt! Dass man da in den letzten 10 Spielminuten wenn die Kraft nicht mehr reicht halt auch mal 3 Tore kassieren kann, erachte ich als normal.

Wie auch immer... heute Abend spielen mit England (der Topfavorit auf den Titel) und Spanien die Europaranglistenteams Nr. 4 und 3 gegeneinander. Ich freue mich auf dieses Spiel mehr als auf eines dieser Champions League Spielen der Männer zwischen einem englischen und einem spanischen Klub.

Gruss Tom
Benutzeravatar

Themen Starter
ZH-thai-fun
Beiträge: 10160
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nur noch Zürich

Re: UEFA-Frauen EM 2022 in England

#6

Beitrag von ZH-thai-fun »

Danke Tom, dass nenne ich mal professionell auf das Thema eingegangen. :ymhug:
Nur wer Negatives wahr'nimmt, kann auch Positive genießen.
Benutzeravatar

bodo9
Beiträge: 539
Registriert: Do 7. Jan 2016, 18:56
Wohnort: In der Nähe von Dortmund

Re: UEFA-Frauen EM 2022 in England

#7

Beitrag von bodo9 »

Der Begriff "Frauenfußball" soll ja angeblich die Fußballerinnen diskriminieren. Nun gut, auch weil es ja hier um dieses Turnier in England geht, schreibe ich jetzt hier mal über Fußball (der Frauen) und Männerfußball.
tom hat geschrieben:
Mi 20. Jul 2022, 19:21
- Frauenfussballspiele können sehr interessant und packend sein (insbesondere wenn man einem Team die Daumen drückt)
- Diskussionen und Vergleiche zwischen Männerfussball und Frauenfussball sind unnötig
Beides kann ich nur voll unterschreiben. Die Fußballerinnen spielen einfach den ehrlicheren, echten Fußball, während bei den Männern doch sehr viele bei ihrer Gier nach noch immer mehr Reichtum jegliche Skrupel verlieren und Verträge brechen, mehr schauspielern als Männerfußball spielen, unendlich Zeit schinden, Schiedsrichter massiv bedrängen usw.
Die immer wieder kehrenden Vergleiche zwischen Fußball und Männerfußball haben meiner Meinung nach vor allem zwei Gründe. Während es in vielen Sportarten (Leichtathletik, Schwimmen u.s.w.) vollkommen selbstverständlich ist, dass Frauen- und Männerwettkämpfe bei derselben Veranstaltung nebeneinander statt finden, gibt es das beim Fußball so gut wie nie. Und während in anderen Sportarten die Frauenwettkämpfe schon gefühlt ewig dazu gehören, hat man beim Fußball den Frauen erst viel später dieses Recht eingeräumt. Bei Olympia z.B. durften die Frauen in der Leichtathletik schon 1928 teilnehmen, beim Fußball erst 1996. Es ist also wahrscheinlich noch nicht in den Köpfen aller angekommen, dass auch Frauen Fußball spielen können.
Zum Turnier in England und der deutschen Mannschaft. Diese Mannschaft hat mich echt positiv überrascht. Die Spanierinnen und Französinnen sind zwar die besseren Fußballerinnen und zeigen das schönere Spiel, aber die Deutschen sind einfach in der letztlich einzig entscheidenden Disziplin deutlich besser: sie schießen Tore! Für das Finale wünsche ich daher diesen so leidenschaftlich kämpfenden Frauen, die offensichtlich auch jede für den Mannschaftserfolg und nicht nur für den persönlichen Ruhm kämpfen, viel Erfolg.
Andererseits muss ich natürlich sagen, dass, wenn ich mal meine deutsche Nationalität beiseite lege, es auf jeden Fall wünschenswert wäre, dass endlich die Engländerinnen den ersten Titel holen, statt schon wieder die nimmersatten Deutschen ihren neunten Titel. Ich mag es einfach nicht, wenn immer nur dieselben den Erfolg einheimsen. Dass stört mich in der Männerbundesliga so sehr, dass da dieselbe Mannschaft schon seit 10 Jahren und höchstwahrscheinlich noch viele weitere Jahre Meister ist. Und von daher dürfen auch gerne mal andere Europameister werden.
Das ist ein Widerspruch, der mir bei mir immer mehr auffällt: im Sport heißt es, Du musst gierig auf den Erfolg sein, um letztlich auch erfolgreich zu sein. Als Mensch aber finde ich Gier mit die schlimmste Eigenschaft der Menschen, die schon unendlich viel Leid über die Menschheit gebracht hat und noch bringen wird. Eigentlich dürfte ich gar kein Fußballanhänger sein, denn das passt nicht zu mir.
Benutzeravatar

Themen Starter
ZH-thai-fun
Beiträge: 10160
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nur noch Zürich

Re: UEFA-Frauen EM 2022 in England

#8

Beitrag von ZH-thai-fun »

bodo9 hat geschrieben:
Do 28. Jul 2022, 11:07
Es ist also wahrscheinlich noch nicht in den Köpfen aller angekommen, dass auch Frauen Fußball spielen können. ...
... doch, doch. Wenn ich die Kommentatoren, derade z. B. auch gestern bei England, so Goal Goal Goal ... schreien höre wie so legendäre Kommentatoren beim Männer Fußball. ... :ymparty:
Nur wer Negatives wahr'nimmt, kann auch Positive genießen.
Benutzeravatar

GermanGent
Beiträge: 2360
Registriert: Mo 19. Okt 2020, 21:14
Wohnort: planet earth
Kontaktdaten:

Re: UEFA-Frauen EM 2022 in England

#9

Beitrag von GermanGent »

Hallo
Angekommen. Freuen wir uns aufs Finale.


https://www.spiegel.de/sport/fussball/f ... 596c9ecbe4
Benutzeravatar

Themen Starter
ZH-thai-fun
Beiträge: 10160
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nur noch Zürich

Re: UEFA-Frauen EM 2022 in England

#10

Beitrag von ZH-thai-fun »

GermanGent hat geschrieben:
Do 28. Jul 2022, 19:32
Hallo
Angekommen. Freuen wir uns aufs Finale.
... ich schaue nicht, ich rege mich jetzt schon auf das "natürlich" Deutschland gewinnt. :o)
Nur wer Negatives wahr'nimmt, kann auch Positive genießen.
Antworten

Zurück zu „Fussball“ | Ungelesene Beiträge