Chinas Hunger nach Mineralien weckt Widerstand im ländlichen Thailand

Antworten

Themen Starter
Ali
Beiträge: 137
Registriert: Mo 13. Mai 2019, 03:26

Chinas Hunger nach Mineralien weckt Widerstand im ländlichen Thailand

#1

Beitrag von Ali » Fr 5. Jul 2019, 06:15

Liebe Grüsse und haltet die Ohren steif ;-)


Werner
Beiträge: 2282
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Chinas Hunger nach Mineralien weckt Widerstand im ländlichen Thailand

#2

Beitrag von Werner » Do 11. Jul 2019, 14:35

Auch in Deutschland gibt es Kali Bergbau, im weltweiten Vergleich nicht einmal wenig, Deutschland ist hinter Kanada und Russland auf Position drei und das auch hier in der Nähe von Städten oder Dörfern. Dass dies über die Maßen die Umwelt schädigt ist mir nicht bekannt. Es gibt natürlich riesige Halden mit Abraum und Nebenprodukten, also Salz NaCl, und auch Bergschäden wie überall wo es Bergbau gibt. Aber eine zerstörte Landschaft habe ich nicht gesehen also ich mal so ein Bergbaugebiet und eine Halde die man von der Autobahn sieht erkundet hatte.

Ein Unterschied in Thailand ist natürlich das Wetter, in Deutschland gibt es keinen Monsun der das Salz aus den riesigen Abraumhalden spülen könnte. Damit muss man in Thailand unbedingt rechnen, daher ist es sicher gefährlicher als in Deutschland, zumindest die Halden oder Seen mit Salzlauge. Einige Monate Monsun sind ja nicht vergleichbar mit dem bisschen an Regen dass hier runter kommt.

W.


Sanukshg
Beiträge: 886
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Chinas Hunger nach Mineralien weckt Widerstand im ländlichen Thailand

#3

Beitrag von Sanukshg » Do 11. Jul 2019, 15:32

Werner ganz in unserer Nähe in Bokeloh ist seit ich Kind war so eine Grube die immer noch in Betrieb ist mit der Schule waren wir mal dort ist beeindruckend da fahren riesige Muldenkipper durch die Gänge und viel was nicht zu gebrauchen ist wird in die ausgebeuteten Schächte zurück gebracht. Die Halde die man draußen sieht hat nach meiner Meinung nicht viel zugelegt. Und da ringsum Ackerland ist scheint es auch der Umwelt nicht zu Schaden. Aber vielleicht kommt ja bald ein schlauer Umweltschutz daher und erzählt das es ganz schlimm ist.
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Benutzeravatar

phimax
Beiträge: 793
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:46

Re: Chinas Hunger nach Mineralien weckt Widerstand im ländlichen Thailand

#4

Beitrag von phimax » Do 11. Jul 2019, 15:57

Sanukshg hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 15:32
Aber vielleicht kommt ja bald ein schlauer Umweltschutz daher und erzählt das es ganz schlimm ist.
Schon da :D
http://region-hannover.bund.net/themen_ ... baufolgen/
Orwell war ein Optimist :-s


Sanukshg
Beiträge: 886
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Chinas Hunger nach Mineralien weckt Widerstand im ländlichen Thailand

#5

Beitrag von Sanukshg » Do 11. Jul 2019, 16:08

Nun genau die Grube meinte ich und soll ich dir was sagen das einzige Problem in der Region was Wasser anbelangt ist das es aber schon immer zu hart ist ohne endkalker lebt die Waschmaschine nicht lange und ich als auch schon meine Eltern und Großeltern sind dort aufgewachsen meine Oma wurde 100 meine Mutter ist über 90 auch aus der anderen Verwandschaft sind die meisten sehr alt geworden oder sind es und die wohnen noch näher an Bokeloh bei mir waren es ca 8km. Aber es gibt ja immer schlauere die keine Ahnung haben wie es dort wirklich aussieht noch zur Info dort wird auch viel Spargel und Erdbeeren angebaut und die zählen wiederum mit zu den besten Sorten Deutschlands.
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Benutzeravatar

phimax
Beiträge: 793
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:46

Re: Chinas Hunger nach Mineralien weckt Widerstand im ländlichen Thailand

#6

Beitrag von phimax » Do 11. Jul 2019, 16:14

Sanukshg hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 16:08
Aber es gibt ja immer schlauere die keine Ahnung haben wie es dort wirklich aussieht...
Da hast du wohl Recht, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Hatte meinen Beitrag noch ergänzt:
https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/ ... -Altlasten
https://www.auepost.de/news/stadtgespra ... ner-20760/

Aber lese gerade: Schicht im Schacht
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... ll108.html
Orwell war ein Optimist :-s

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 10756
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Chinas Hunger nach Mineralien weckt Widerstand im ländlichen Thailand

#7

Beitrag von Michaleo » Do 11. Jul 2019, 16:54

Sanukshg hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 16:08
ich als auch schon meine Eltern und Großeltern sind dort aufgewachsen meine Oma wurde 100 meine Mutter ist über 90 auch aus der anderen Verwandschaft sind die meisten sehr alt geworden
Ernst, es ist erfreulich, dass Deine Familie so alt geworden ist - herzliche Gratulation dazu - leider aber sind Einzelfälle statistisch wenig relevant.
In der Schweiz gab es lange Zeit eine Werbung für Blauband Brissago mit einem tessiner Werbemodel, der über 100 geworden sei.

Kann ja schon sein, aber das Rauchen wirklich nicht gesund ist fand man definitiv nur wenige Jahre darauf heraus.

Blauband_Brissago.jpg
Blauband_Brissago.jpg (75.41 KiB) 149 mal betrachtet


Sanukshg
Beiträge: 886
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Chinas Hunger nach Mineralien weckt Widerstand im ländlichen Thailand

#8

Beitrag von Sanukshg » Fr 12. Jul 2019, 01:59

Als diese Staubwolke war da war ich schon in Thailand, und ich habe auch nicht bestritten das wenn es zu aussergewöhlichen Wetterereignissen kommt es anders laufen kann, gutes Beispiel war ja der Hinweis hier in Thailand auf den Monsunregen.

@Michaleo ja das mag wohl stimmen das unsere Familie wohl gute Gene hat denn Geraucht haben auch alle, meine Mutter hat vor ein paar Jahren das Rauchen aufgegeben. Meine Devise geräuchertes hält sich länger aber genieße und lebe jeden Tag es könnte ja auch der letzte sein.
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Antworten

Zurück zu „Sakhon Nakhon“ | Ungelesene Beiträge