Tiere in meiner Umgebung .

Benutzeravatar

Willi Wacker
Beiträge: 2329
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 20:41
Wohnort: NRW / ab und an Udon Thani

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von Willi Wacker » Di 18. Sep 2018, 18:08

...wir hatten einen Hund welcher stolze 17 Jahre alt geworden ist, für ein Hundeleben ein hohes Alter.
2 x Futter am Tag reicht und ist die Regel .Mann möchte ja schliesslich einen Hund
und nicht so einen Köter mit rosa Schleifchen am Schwanz O:-)
welcher dann irgendwann droht zu platzen :D
Manche Hundehalter schwören sogar auf 1 x Futter am Tag,
was ich persönlich aber für zu wenig empfinde.
...ja, im Kopfkino..da ist alles anders


Fredfeuerstein
Beiträge: 1584
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von Fredfeuerstein » Di 18. Sep 2018, 18:14

Ja natürlich, aber nicht wenn ein Hund 6 Wochen alt ist. Was Du sagst, gilt für erwachsene Hunde.

Benutzeravatar

Willi Wacker
Beiträge: 2329
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 20:41
Wohnort: NRW / ab und an Udon Thani

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von Willi Wacker » Di 18. Sep 2018, 18:19

Fredfeuerstein hat geschrieben:
Di 18. Sep 2018, 18:14
Ja natürlich, aber nicht wenn ein Hund 6 Wochen alt ist. Was Du sagst, gilt für erwachsene Hunde.
...da hast Recht, aber ...wenn man dieses wieder auf Menschenjahre um rechnet
was viele Hundehalter tun..ein Menschenjahr = 7 Hundejahre...dann währe der Hund ja 42 Wochen alt ,
also knapp 10 Monate :D :ymhug:
...ja, im Kopfkino..da ist alles anders

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 3705
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von ZH-thai-fun » Di 18. Sep 2018, 18:54

Michaleo hat geschrieben:
Di 18. Sep 2018, 16:25
Wenn sie gar nie ins Haus gehen darf wird sie das auch nicht tun, ohne schlechtes Gewissen.

Was man aber im Voraus nicht weiss ist, ob sie lernen kann,
Der größte Fehler in der Erziehung ist nicht konsequent zu sein, und ist er noch so Jung.
Wenn man/n einmal mit dem Hund schimpft, nicht ins Haus zu gehen, und dann z. B. Frau aus Herzblut es doch einmal zulässt, ist es schon für immer einen versuch des Hundes wert, es immer wieder (je nach Charakter mit eingezogenem Schwanz) zu versuchen.

Genauso ist es mit "Konsequenz" bei allem. Nur so lernt jeder Hund. Und mit Hundeguezli lässt sich alles für den Hund verständlicher machen. Strafen, Guezli sichtbar entziehen. Loben mit eigener freude ein Guezli geben ...
2mal Futter im Tag ist gut und genug. Die menge nach grösse steuern.
Populismus ist die Pubertäts- Zeit der Demokratie.


Themen Starter
rampo
Beiträge: 482
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 08:44

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von rampo » Do 20. Sep 2018, 05:43

ZH-thai-fun hat geschrieben:
Di 18. Sep 2018, 18:54

Der größte Fehler in der Erziehung ist nicht konsequent zu sein, und ist er noch so Jung.
Genau das ist es .

Bild
So 2-3 mal im Jahr , schmeissen mir die Hundliebhaber ihr nicht erwuenschen Jungs und Maedels vor die Bauerhof Tuer .
Bild

Manche behalte ich , die anderen gehen in den Wat .

Die Moenche haben ja genug Reis vom Betteln , um sie weiter zufuettern .

Bild

Bei denen die bleiben duerfen , bin ich immer darauf bedacht , das sie nicht Bissig oder boese sind .

Da wir sehr viele Besucher und Kunden haben , und ich da keine beschweden will .

Bild

Bild
Auserdem sollen sie , meine Perlhuener in ruhe lassen
Bild

Bild
Auch meinen Kapfhahn , obwohl er noch keinen Sieg erreicht hat .

Bild

Zur Zeit hab ich aber nur einen Hund , da es ein paar Groesser Schlangen bei uns gibt .

Fg.

Benutzeravatar

farangman
Beiträge: 699
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 04:39
Kontaktdaten:

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von farangman » Mo 24. Sep 2018, 11:51

Beim Umher gehen sah ich diese Hund
hunde-1.jpg
hunde-1.jpg (270.73 KiB) 169 mal betrachtet
hunde-2.jpg
hunde-2.jpg (236.71 KiB) 169 mal betrachtet
M.J.

Don't get confused between my personality and my attitude. My personality is who I am, my attitude depends on who you are.

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 9262
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von Michaleo » Mo 24. Sep 2018, 16:32

Warum hat er eine Zahl?


Ecki
Beiträge: 215
Registriert: Do 29. Jan 2015, 01:37

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von Ecki » Mo 24. Sep 2018, 17:07

Hallo

nochmal zum Welpen

Die Rechnung 6 Wochen mal 7 = 43 Wochen also 10 Monate ist wirklich falsch. Normalerweise werden Welpen mit 8-10 Wochen weggegeben bzw verkauft. Ein 6 Wochen alter Welpen ist gerade mal von der Muttermilch entwöhnt. Ein menschlicher Säugling will alle 4h was. Bei ganz jungen Hunden und das ist ein 6-8 Wochen alter Welpen ist der Verdauungstrakt auch noch nicht so ausgebildet, dass er große Mengen verträgt. Zudem junge Hunde wachsen sehr schnell und benötigen daher ca. das doppelte an Nährstoffen wie erwachsene Hunde. Unsere Welpen habe 4 mal am Tag etwas bekommen bis sie ca. 6 Monate alt waren, dann reduziert. Als erwachsener Hund bekamen sie zwei mal am Tag. Unser Dobermann wollte morgens nichts und bekam nur einmal abends, da war er aber schon erwachsen. Aber auch sein Hundeleben bestand als Welpen eigentlich nur aus schlafen und fressen.
Menge ist am Anfang schwierig zu bestimmen, die fressen auch bei viermal am Tag ohne Ende (mit der Folge dass sie sich übergeben). Wir haben es so gemacht, dass wir ihn beobachtet haben und wenn er beim Fressen eine etwas größer Pause gemacht hat, haben wir ihm 80% davon verfüttert. Junge Hunde, ab 3 Monate, sind ja neugierig, wollen spielen, rennen überall rum - ich glaube bis 6 Monate kann ein Hund gar nicht dick werden. (außer man füttert mit Schokolade)

Vielleicht noch ein Tipp. Alle unsere Hunde bekamen so ab 4 Monaten, dreimal die Woche ein rohes Ei zusammen mit Trockenfutter. Soll ein schönes seidiges Fell geben. Bei unseren drei hat es gestimmt, die wurden aber auch nahezu täglich gebürstet. Wichtig ist auch eines, Hunde sind absolute Rudeltiere. Ich hätte es nicht geglaubt bevor wir welche hatten. Aber Hunde brauchen wirklich eine Bezugsperson der sie beachtet, zum spielen, streicheln usw. Gerade bei unserem Labrador war die auffällig. Ging Frauchen oder Herrchen aus dem Zimmer, selbst aus dem Schlaf er lief immer hinterher. Manche Berufstätige machen es ja, dass sie den Hund 2x4h alleine lassen und in der Mittagspause kurz Gassi gehen - so entwickelt sich ein Hund nicht richtig. Hundebesitzer heißt nicht nur Platz haben, sondern auch viel Zeit


Fredfeuerstein
Beiträge: 1584
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von Fredfeuerstein » Mo 24. Sep 2018, 17:56

Hundebesitzer heißt nicht nur Platz haben, sondern auch viel Zeit
... und am besten zusätzlich einen weiteren, erwachsenen, Hund, damit der kleine sich am Älteren orientieren kann.

Benutzeravatar

TeigerWutz
Beiträge: 435
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 05:31

Re: Tiere in meiner Umgebung .

Beitrag von TeigerWutz » Mo 24. Sep 2018, 22:18

Michaleo hat geschrieben:
Mo 24. Sep 2018, 16:32
Warum hat er eine Zahl?

Kaltbrand ?
Weil er kein vorgeschriebenes Halsband mit Marke trägt?

Nur so'ne Idee

Antworten

Zurück zu „Tier- und Pflanzenwelt“ | Ungelesene Beiträge