Wahlen 2019

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 4581
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Wahlen 2019

#81

Beitrag von ZH-thai-fun » Do 26. Sep 2019, 22:45

tom hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 19:08
Es ist an der Zeit diese Typen abzuwählen. Ist ja unglaublich... dieser Politsumpf!
Ich sag's ja schon lange, die Reichsten Länder der Welt fischen am wenigsten im Trüben.
Das zeigt diese Noser Bremse wenn’s um Wirtschaftliche Einbußen gehen könnte.
Aber das könnte diemal in die Hosen gehen, wenn die Initianten dadurch mehr Zeit bekommen.
Ich Stimme sicher Ja zur Konzernverantwortungsinitiative.
... der werfe den ersten Steintisch!

Benutzeravatar

mungg
Beiträge: 211
Registriert: Sa 21. Jan 2017, 23:44

Re: Wahlen 2019

#82

Beitrag von mungg » Fr 27. Sep 2019, 06:06

Michaleo hat geschrieben:
Di 3. Sep 2019, 05:44
Sozialhilfebezüger sind oft besser gestellt als IV-bezüger, vor allem wegen der Beratung und den vielen kleineren Sachen, mit denen ihnen geholfen wird (gute Sozialarbeiter vorausgesetzt ;-))
Das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. IV- zusammen mit Pensionskassenrente bin ich wesentlich besser gestellt als mit Sozialhilfe. Ich bekam damals, als mir die IV die Rente wegnehmen wollte, während des Beschwerdeverfahrens Fr. 900.- Sozialhilfe pro Monat. Damit musste ich alles (Futter, Mobilität, Telekommunikation, Billag, Strom, Kleider, Kosmetik etc. etc.) bezahlen ausser Miete und Gesundheitskosten. Wer keine PK-Rente ergänzend zur IV hat, bekommt Ergänzungsleistungen. Damit ist man etwas besser gestellt als mit Sozialhilfe. Leute mit Vermögen (z.B. Eigenheim!) haben bei der Sozialhilfe einen Freibetrag von Fr. 4000.-, mit Ergänzungsleistungen um die 25'000.-. Das heisst, man muss erstmal sein Vermögen aufbrauchen (Eigenheim verkaufen?) bis zum Freibetrag, bervor man Sozialhilfe bekommt.

Erschwerend kam für mich dazu, dass ich einen Sozialarbeiter (Chef vom Amt) hatte, der sich auf den Standpunkt stellte, ich sei gemässs Gutachten arbeitsfähig und müsse Bewerbungsnachweise erbringen, obwohl ich dafür zu krank war. Ich musste Arztzeugnisse von drei Ärzten liefern, damit er von dieser Schnapsidee losliess. Danach wollte er unbedingt einer Sitzung zwischen mir und Psychiater beiwohnen. Das fand ich to much und eine Nachfrage beim Amt für Gesundheit und Soziales beim Kanton ergab, dass er dazu nur mit entsprechendem Beschluss der Fürsorgebehörde berechtigt sei. Bei jeder Sitzung kam er wieder mit einer neuen Schnapsidee, sodass ich mir jedesmal danach die Kugel geben wollte. So kann sich das Sozialamt dann der IV-Rentner entledigen.

Das MEDAS-Gutachten war der Hammer. Es wurden sogar sichtbare Symptome negiert und mit fachmedizinisch nicht haltbaren Aussagen argumentiert. Das war so dilletantisch, dass ich als medizinischer Laie im Beschwerdeverfahren das Gegengutachten mit entsprechender Fachliteratur selbst schreiben konnte. Unterstützt wurde ich von einem Juristen (Rechtschutz!). Wegen der Negierung sichtbarer Symptome gabs eine Gerichtsverhandlung (normal wird aufgrund der Akten entschieden), wo die IV nichtmal einen Vertreter schickte. Das Gericht entschied zu meinen Gunsten, worauf die IV gleich ein neues Gutachten in Auftrag gab. IV-Gutachter scheinen keiner Wahrheitspflicht zu unterstehen wie z.B. Gutachter in einem Strafverfahren. Somit sind chronisch Kranke schlechter gestellt als Straftäter. Begleitpersonen werden zu IV-Gutachten in der Regel nicht zugelassen und Audio-Aufzeichnungen durch die Exploranden sind nicht gestattet. So konnte der Gutachter Aussagen aus dem Zusammenhang reissen oder mir in den Mund legen, die ich so nie gesagt habe. IV- Gutachten sind ein einziges Fiasko und keiner tut wirklich was. Audio-visuelle Aufzeichnungen wären das Mindeste im Gegenzug zu den Sozialdetektiven.

Die Arbeitnehmer zahlen in die IV ein, ohne wirklich versichert zu sein. Wer nicht invalid wird, zahlt auch ein, um dann mit den Steuern dasselbe nochmal zu finanzieren, was er schon am Lohn abgezogen bekam. Die IV kämpft u.a. mit Altlasten aus den 90ern, wo Hinz und Kunz eine Rente gesprochen wurde. Heute bekommt praktisch keiner mehr eine IV-Rente beim ersten Anlauf, egal mit welcher Diagnose. Deshalb finde ich einen guten Rechtsschutz wichtiger als eine Hausratversicherung, müsste ich mich entscheiden.
Man kann es nicht allen recht machen. Drum mach ich es wenigstens mir recht.

Benutzeravatar

Themen Starter
tom
Administrator
Beiträge: 14358
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Wahlen 2019

#83

Beitrag von tom » Fr 27. Sep 2019, 07:58

ZH-thai-fun hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 22:45
Ich Stimme sicher Ja zur Konzernverantwortungsinitiative.
Ich auch. Aber es geht mir nicht mal so um Ja oder Nein. Sondern darum dass Politiker einfach aufhören irgendetwas entscheiden zu wollen oder auszusagen wenn Wahlen anstehen. Die sind gewählt für 4 Jahre und sollen von der ersten bis zur letzten Sekunde das tun, was ihnen von den Wählern aufgetragen wurde: für das Land politisch zu arbeiten. Und nicht einfach weil man es sich vielleicht mit dem einen oder anderen verscherzen könnte damit aufzuhören und einfach mal Dinge "zu vertagen".

Meinen Wahlzettel habe ich quasi fertig... ich muss nur noch panaschieren und kummulieren. Smartvote war da wirklich eine grosse Hilfe. Ich habe alle Politiker aufgrund der grossen Befragung aufgeführt absteigend von der grössten Zustimmungsrate zu meinen Antworten, zudem kann man die einzelnen Fragen auch noch vergleichen (wo stehe ich z.B. bei der Frage nach der Konzernverantwortungsinitiative mit dem Politiker XY?) und habe auch noch die Liste mit der gesamtheitlich grössten Zustimmungsrate zu mir (sind bei mir die SP Frauen).

Gruss Tom

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 4581
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Wahlen 2019

#84

Beitrag von ZH-thai-fun » Fr 27. Sep 2019, 12:10

tom hat geschrieben:
Fr 27. Sep 2019, 07:58
Meinen Wahlzettel habe ich quasi fertig...
Normalerweise schike ich die Wahlunterlagen schon am nächsten Tag des Erhats zurück, aber diesmal ist es echt umfangreich. Werde mich nicht so ausführlich mit Panaschieren etc beschäftigen, eher einfache auf Parteien und Listen wie GLP setzen ...
... der werfe den ersten Steintisch!

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 11692
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Wahlen 2019

#85

Beitrag von Michaleo » Sa 28. Sep 2019, 07:32

mungg hat geschrieben:
Fr 27. Sep 2019, 06:06
Das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. IV- zusammen mit Pensionskassenrente bin ich wesentlich besser gestellt als mit Sozialhilfe.
Ich meinte eigentlich nur bezogen auf Menschen ohne Pensionskasse und ohne Vermögen.
Tut mir leid, was Du mit meinem Berufskollegen erlebt hast - ich habe auch bemerkt, dass sich die Motivation der mir nachfolgenden Generation von Sozialarbeiter geändert hat. Schade um die Sozialarbeit.

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 4581
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Wahlen 2019

#86

Beitrag von ZH-thai-fun » Sa 28. Sep 2019, 12:45

Michaleo hat geschrieben:
Sa 28. Sep 2019, 07:32
Schade um die Sozialarbeit.
SVP Exponenten vermiesen in dieser Sache bewußt das Sozialamt- und Bezüger- Klima ... recht haben sie ... :-?
... der werfe den ersten Steintisch!

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 11692
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Wahlen 2019

#87

Beitrag von Michaleo » Di 1. Okt 2019, 08:18

tom hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 07:52
Grünliberale:
Verbindung von Umweltschutz/Nachhaltigkeit und liberaler Wirtschaftspolitik
Eigenverantwortung der Menschen, Staatstätigkeit auf Kernaufgaben beschränken
Sozialer Ausgleich mit Mass
Ich habe kürzlich das Stimmaterial für die Wahlen vom 20. Oktober erhalten und mich entschieden, grünliberal und weiblich zu wählen.

Jeanine Ammann.jpg
Jeanine Ammann.jpg (42.74 KiB) 78 mal betrachtet

Benutzeravatar

Themen Starter
tom
Administrator
Beiträge: 14358
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Wahlen 2019

#88

Beitrag von tom » Di 1. Okt 2019, 08:40

Meine Wahlzettel sind ausgefüllt und verschickt... Es wurde am Schluss doch wesentlich grüner als erwartet und weniger rot... Die armen Stimmenzähler werden aber zu tun bekommen, da ich ziemlich viel panaschiert und kumuliert habe...

Gruss Tom

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 3688
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Wahlen 2019

#89

Beitrag von thedi » Di 1. Okt 2019, 10:31

Mein bester Freund in der Schweiz war ein hohes Tier beim Kanton Zürich und unter anderem für Auszählung der Stimmen im Kanton Zürich verantwortlich. Er war der Meinung, dass panaschieren und kumulieren Augenwischerei sei. Damit würde ein riesiger Aufwand erzeugt, aber an den Resultaten ändere sich kaum etwas.

Du kannst das bei Dir zu Hause beobachten. Zuerst werden die einfachen Wahlzettel, an denen nichts herum gefickt wurde, gezählt. Das ergibt ein vorläufiges Resultat „nach Auszählung fast aller Wahlzettel“. Dann - im Verlaufe des Montags, kommt das definitive Resultat, „nach Auszählung aller Wahlzettel“, das praktisch immer nur einer Bestätigung des vorläufigen Resultats ist.

—-

Ich habe ausnahmsweise hier in Thailand die Unterlagen für die Wahl rechtzeitig vor der Wahl erhalten, mich aber entschieden, nicht zu wählen. Ich bin zu weit weg. Ich bin zu alt. Das sollen die Leute die das betrifft entscheiden: die Jungen in der Schweiz - denn die müssen die Suppe dann schlussendlich auch auslöffeln.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar

drfred
Administrator
Beiträge: 1856
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 15:59

Re: Wahlen 2019

#90

Beitrag von drfred » Di 1. Okt 2019, 10:50

thedi hat geschrieben:
Di 1. Okt 2019, 10:31
Ich habe ausnahmsweise hier in Thailand die Unterlagen für die Wahl rechtzeitig vor der Wahl erhalten, mich aber entschieden, nicht zu wählen. Ich bin zu weit weg. Ich bin zu alt. Das sollen die Leute die das betrifft entscheiden: die Jungen in der Schweiz - denn die müssen die Suppe dann schlussendlich auch auslöffeln.
das ist dein gutes recht und für mich auch ein stück weit nachvollziehbar. trotzdem schade, dass einer aus dem (mmn) "entspannt/liberal/weitsichtigen"-lager seine stimme "wegwirft", denn die "unzufriedenen/empörten und ewiggestrigen" lassen es sich bestimmt nicht nehmen nachfolgenden generationen vor ihrem ableben noch gehörig in die suppe zu spucken. nur schon um soeinen zu "neutralisieren" wäre deine stimme wertvoll. man wählt meinem verständnis nach nicht nur aus wer einem vertreten soll, sonder auch explizit wen man nicht am ruder haben möchte.

Antworten

Zurück zu „Schweiz allgemein“ | Ungelesene Beiträge