Wahlen 2019


Kurt
Beiträge: 1652
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Wahlen 2019

#31

Beitrag von Kurt » Do 11. Jul 2019, 05:39

Sanukshg hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 04:56

Kurt eine gute Idee nur frage ich mich bei dem ganzen Medialen Auftritten
wo würde so eine Gruppe eingeordnet von den anderen Parteien und auch
Medien bestimmt nicht zu den Guten höchstwahrscheinlich in Richtung Kommunismus denn
die Rechte Ecke ist ja laut deren Meinung schon durch die AFD besetzt. :))
Nochmal ;
- keine Ecke
- keine Farbe
- keine Partei

Und.....keine GRUPPE.....eben eine BEWEGUNG, deren ZIEL die VERAENDERUNG ist, die logischerweise am "Anfang" eben "klein' ist....aber groesser wird.

WARUM soll das nicht gehen ? Geht das auch in : "Was der Bauer nicht kennt ...." ?

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 3588
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Wahlen 2019

#32

Beitrag von thedi » Do 11. Jul 2019, 05:52

Michaleo hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 05:04
...Eine Demokratie mit Alphatieren ist immer noch besser als eine ganz abgeschaffte Demokratie mit einem Alphatier, siehe Türkei o.a.
Klar. Ich bin vom Konzept einer direkten Demokratie voll überzeugt. Man sollte nur nicht mehr erwarten als möglich ist.

Mit freundlichen Grüssen

Thedi


Sanukshg
Beiträge: 886
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Wahlen 2019

#33

Beitrag von Sanukshg » Do 11. Jul 2019, 06:08

Kurt du nennst sie eine BEWEGUNG ja aber auch die muss erst mal um gewählt zu werden eine Partei gründen, anders ist es gar nicht möglich gewählt zu werden,Und solange sie nicht viele Stimmen bekommt wird diese Bewegung nicht als Gefahr für die anderen angesehen aber mit der Stärke kommt der Neid der anderen und dann wird das Haar in der Suppe gesucht.
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst


Kurt
Beiträge: 1652
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Wahlen 2019

#34

Beitrag von Kurt » Do 11. Jul 2019, 06:45

Sanukshg hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 06:08

Kurt du nennst sie eine BEWEGUNG ja aber auch die muss erst mal um gewählt zu werden eine Partei gründen, anders ist es gar nicht möglich gewählt zu werden,Und solange sie nicht viele Stimmen bekommt wird diese Bewegung nicht als Gefahr für die anderen angesehen aber mit der Stärke kommt der Neid der anderen und dann wird das Haar in der Suppe gesucht.
Um erst mal etwas zu BEWEGEN oder zu AENDERN braucht man NICHT "gewaehlt" zu werden !
Es braucht auch KEINE "Fuehrer" und "ALPHA-Tiere".....was ist eigentlich ein "ALPHA-Tier".

Ich erspare mir hier zu schreiben wie wir das Damals, 1970 - 1990 gemacht haben, ist ja eben
schon ubeber 30 Jahre her.....sonst lese ich dann wieder :
"Kurt, das war frueher, heute geht das nicht mehr"

Damals haben wir, mit Kaiseraugst (Basel) angefangen, den BAU von ganzen 6 (!!!) A-Werken zu verhindern !

Na ja, das war ja einfach, das waren NUR A-Werke, heute gibt es "andere" Probleme…..

Ja, es waren nur A-Werke…...aber war es einfach ?

Reden wir vom RESULTAT unserer damaligen Bewegung :

- 6 A-Werke die heute NICHT zurueck gebaut werden muessen = KOSTEN ! :)
- Muell aus 6 A-Werken der nicht gelagert werden muss = KOSTEN und nicht strahlt = GESUNDHEIT
B-)

Aber auch WICHTIG.....wir haben es (klein) gestartet und das ZIEL erreicht.
Wir waren KEINE Partei….wir waren eine BEWEGUNG !


Die PARTEIEN ? …...ja, die PARTEIEN kamen…..noch und noch sind sie auf unseren Zug, der am Anfang
eine "Schmalspur-Bahn" war, aufgesprungen…..

Aber bitte erinnern :

Hat eine PARTEI den "Fall der Mauer" ermoeglicht ? Das war doch eine BEWEGUNG, oder ?

Da gibt es doch seit 1'000 Jahren genug Beispiele, oder ?


Kurt
Beiträge: 1652
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Wahlen 2019

#35

Beitrag von Kurt » Do 11. Jul 2019, 06:52

Sanukshg hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 06:08

Kurt du nennst sie eine BEWEGUNG ja aber auch die muss erst mal um gewählt zu werden eine Partei gründen, anders ist es gar nicht möglich gewählt zu werden,Und solange sie nicht viele Stimmen bekommt wird diese Bewegung nicht als Gefahr für die anderen angesehen aber mit der Stärke kommt der Neid der anderen und dann wird das Haar in der Suppe gesucht.
Wenn du oder deine Partei oder eine Gruppe gewaehlt werden will, um in den bestehen und "verknorzten"
STRUKTUEREN = PARLAMENTE und Co.......mit zu reden, dann lass es sein......kommt nicht gut und bringt nix.

Aber eben…..
"Heute ist heute - und man(n) kann ja doch nichts aendern und "die da Oben" machen ja was sie wollen usw."


Wenn man so denkt - dann wird man weiter gelenkt ! :D


Ali
Beiträge: 137
Registriert: Mo 13. Mai 2019, 03:26

Re: Wahlen 2019

#36

Beitrag von Ali » Do 11. Jul 2019, 07:00

In der Schweizer Politik der grossen Fresströge (Nationalrat,Ständerat und Bundesrat) sind Parteilose fast chancenlos.

Man lässt ihnen die Brosamen in der Kommunalpolitik kleiner Gemeinden noch so gerne:

https://www.bernerzeitung.ch/schweiz/st ... y/13357225

Bild
Liebe Grüsse und haltet die Ohren steif ;-)


Sanukshg
Beiträge: 886
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Wahlen 2019

#37

Beitrag von Sanukshg » Do 11. Jul 2019, 07:03

Kurt hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 06:52

Wenn man so denkt - dann wird man weiter gelenkt ! :D
Sorry Kurt man kann nur was verändern oder einwirken wenn man mit am Tisch sitzt,und nicht wenn man vor der Tür Plakate hochhällt da bekommt man zwar Medial Aufmerksamkeit und vielleicht lassen die bestimmenden auch für die vor der Tür ein paar Brotkrumen raus fallen aber im großen kommt eben leider nichts bei rum.Oder glaubt denn irgendwer wirklich das diese „Fridays for Future“ Bewegung auch nur irgent etwas wirklich bewegt ja in Deutschland vielleicht in Schweden kaum noch jemand da versickert es schon wieder im Sand.
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Benutzeravatar

doldi51
Beiträge: 560
Registriert: Do 17. Okt 2013, 22:05
Wohnort: Ban Dongmun, Nongkungsi, Kalasin / Nienhagen/Celle&/Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Wahlen 2019

#38

Beitrag von doldi51 » Do 11. Jul 2019, 07:18

@Kurt
Na ja, Bewegungen haben schon das Eine oder Andere bewegt.
Aber wenn dann das Ziel tatsächlich erreicht war, dann haben sich diese Bewegungen halt auch wieder aufgelöst.

Ausserdem ist JEDE Bewegung erst einmal auf überzeugende, charismatischen Initiatoren begründet.

Und manche Bewegungen kommen trotz starker Persönlichkeiten nicht wirklich in Bewegung.
Unabhängig davon, wie man sie bewertet, ist das letzte mir bekannte Beispiel die "Aufstehen" Bewegung.

Es gibt viele Zeitgenossen, die sich gern für ein Ziel in Bewegung setzen würden. Sie haben aber -aus den verschiedensten Gründen- nicht das Selbstvertrauen, Charisma oder intellektuelle Rüstzeug, einen Start zu wagen.

Darum braucht es immer irgendwelche Anführer, Sprecher, Wegbereiter, also Alphatiere, die einen Start wagen.

Wenn Du jemanden, der über die Arbeit des Bürgermeisters meckert, bittest, bei der nächsten Bürgermeisterwahl doch bitte anzutreten um es besser zu machen, dann wird er Dir in der Regel so etwas wie "ich bin doch nicht bekloppt" antworten.


Gruß, Dieter


Kurt
Beiträge: 1652
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Wahlen 2019

#39

Beitrag von Kurt » Do 11. Jul 2019, 07:42

doldi51 hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 07:18

@Kurt

1.
Na ja, Bewegungen haben schon das Eine oder Andere bewegt.
Aber wenn dann das Ziel tatsächlich erreicht war, dann haben sich diese
Bewegungen halt auch wieder aufgelöst.

2.
Wenn Du jemanden, der über die Arbeit des Bürgermeisters meckert, bittest,
bei der nächsten Bürgermeisterwahl doch bitte anzutreten um es besser zu machen,
dann wird er Dir in der Regel so etwas wie "ich bin doch nicht bekloppt" antworten.


Gruß, Dieter
Richtig :

1.
Ja, BEWEGUNGEN muessen sich nach dem Erreichen des Ziels.........aufloesen !
Das haben wir auch gemacht und sogar eine "Gedenk-Staette" die angedacht war,
abgelehnt.

2.
Das ist ja das Uebel.....meckern und doch nichts machen wollen.


Kurt
Beiträge: 1652
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Wahlen 2019

#40

Beitrag von Kurt » Do 11. Jul 2019, 08:06

Von dem rede ich :

Lange Zeit stand die Gemeinde als Standort für das Kernkraftwerk Kaiseraugst zur Diskussion.

Das Projekt scheiterte am erbitterten Widerstand der Bevölkerung und von Umweltschutzkreisen.

Die spektakulärste Aktion war 1975 eine elf Wochen andauernde Besetzung des Baugeländes.
1988 wurde das Projekt endgültig fallengelassen.

Alles haben wir GEWALTFREI durch gezogen…..und mit muehsamem Erreichen der Aufmerksamkeit
der Print-MEDIEN.....die waren zu 90% in den "Haenden" der Buergerlichen...denen, die bauen wollten...

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaiseraugst

Wir haben aber damals, im 1974, auch das "Sammeln von ALU" angefangen…..!

Und eine "Aufklaerung" zum "Treib-Gas" in Spray-Dosen gestartet.

Nebst dem A-Werk in KAISERAUGST/AG....vor Basel, ging es um die weiteren geplanten Projekte in
INWIL/LU, RUETI/SG, GRABEN/Bern und ueber dem Rhein auf der deutschen
Seite um WYHL/Kaiserstuhl (Naehe EUROPA-Park/unterhalb Basel) und Schwoerstadt.


Auseinandersetzungen über das Kernkraftwerk Kaiseraugst gab es seit den
frühen 1970er Jahren. Im Mai 1970 trat mit dem Nordwestschweizer Aktionskomitee
gegen das Atomkraftwerk Kaiseraugst (NAK), später bekannt als Nordwestschweizer
Aktionskomitee gegen Atomkraftwerke (NWA), schweizweit erstmals auch eine
organisierte Opposition gegen den eingeleiteten Bau von Atomkraftwerken auf den Plan.[2]

Im Juli 1973 entschied das Bundesgericht, die Gemeinde Kaiseraugst und der
Kanton Basel-Stadt seien nicht zur Beschwerdeführung bei ihm gegen
das Projekt legitimiert
,
da Verfassung und Atomgesetzgebung den Bund als alleinige Bewilligungsinstanz vorsähen.

Trotzdem haben wir weiter gemacht - mit steigendem Erfolg - bis zum Ziel.
Dem STOPP !
:)

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Kaiseraugst

Antworten

Zurück zu „Schweiz allgemein“ | Ungelesene Beiträge