Veraenderungen in der Schweiz ?!


Themen Starter
Kurt
Beiträge: 1533
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Veraenderungen in der Schweiz ?!

#1

Beitrag von Kurt » Fr 8. Sep 2017, 03:51

Da ich nun hier in THAILAND in die 15. Jahres-Verlaengerung gehe,
ich auch nun ganze 14 Jahre NICHT mehr in der SCHWEIZ war, stelle
ich doch auch einige, zT. krasse Veraenderungen fest.

Und wie ist das bei euch ?


Hier, ein aktuelles Beispiel aus meinem damaligen Berufs-Leben :

Wieder Protest in Bern: Tamedia-Redaktoren verteilen
«Monopol-Zeitung»


Journalistinnen und Journalisten von «Berner Zeitung» und
«Der Bund» haben erneut gegen die geplanten Umstrukturierungen
des Tamedia-Konzerns protestiert. Mit einer «Monopol-Zeitung», die
sie am Donnerstagmorgen am Berner Bahnhof verteilten, kämpfen sie
für die Medienvielfalt und gegen eine Verschmelzung der beiden
Zeitungen.

«`Der Bund` und die `Berner Zeitung` kommen ab 2018
mehrheitlich aus Zürich, nur das Lokale bleibt in Bern»:


So fassen
Redaktorinnen und Redaktoren der beiden Tamedia-Zeitungen aus
Bern die unter dem Titel «Tamedia2020» angekündigten
Umstrukturierungen zusammen.

In einem Gastbeitrag mahnt der in Langenthal geborene
Schriftsteller Pedro Lenz davor, den Grossteil der redaktionellen
Arbeit nach Zürich auszulagern.

«Journalisten müssen den Gegenstand, über den sie schreiben,
riechen und spüren. Das geht nicht aus der Ferne. Journalismus
muss dort stattfinden, wo die Menschen sind, um die es geht.»


Dass einzig die lokale Berichterstattung nicht vereinheitlicht
werden soll, bezeichnen die Verfasser der «Monopol-Zeitung» als
«Feigenblatt»: «Das Projekt `Tamedia 2020` bedeutet für Bern:
Konkurrenz und Vielfalt finden nur noch auf der Mini-Spielwiese
des Lokalen statt.»

Als unglaubwürdig betrachten die Autoren zudem die Ankündigung,
dass mit der Total-Umstrukturierung keine Entlassungen verbunden
seien. Denn: Zugesichert hat Tamedia den Verzicht auf Kündigungen
nur «bis zum 1. Januar 2018», wie in einem der Beiträge steht.

«Tamedia will niemanden entlassen und setzt auf freiwillige
Kündigungen. Diese Rechnung geht nicht auf», mahnen die
Redaktoren weiter. Würden die Einbussen aus dem rückläufigen
Inserategeschäft - das sind mindestens 61 Millionen bis 2020 -
vollständig mit Stellenabbau aufgefangen werden, so müssten
konzernweit 400 bis 500 Stellen gestrichen werden, so die
Rechnung.

Auch ein Interview mit Regula Rytz, Parteipräsidentin der
Grünen, findet sich in der «Monopol-Zeitung». «Würde das Geld, das
Tamedia über Seiten wie Homegate, Ricardo oder Tutti verdient, in
den Journalismus investiert, dann könnte der schleichende Abbau
gestoppt werden», so Rytz.

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 10490
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Veraenderungen in der Schweiz ?!

#2

Beitrag von Michaleo » Fr 8. Sep 2017, 08:23

Homegate, Ricardo und Tutti gehört Tamedia?
Das wusste ich nicht. Ja, dann könnten sie die Printmedien wirklich querfinanzieren.
Offenbar haben die Aktienbesitzer keine Lust dazu.

Ich selber kann weder "Bund" noch "Tägu" lesen, weil das Display auf meinem I- Pad sie nicht mehr hergibt.
Ich müsse ein Abo bezahlen, heisst es dann. Daher suche ich die Nachrichten auf anderem Weg in Internet.


Themen Starter
Kurt
Beiträge: 1533
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Veraenderungen in der Schweiz ?!

#3

Beitrag von Kurt » Fr 8. Sep 2017, 08:56

Vor ein paar Wochen hat CHRISTOPH BLOCHER
auch gerade mehrere WOCHEN-ZEITUNGEN "eingekauft" :

Blocher schluckt Zehnder Verlag

Die Familie Zehnder übergibt ihre regionalen Wochenzeitungen
in die finanzstarken Arme von Alt-SVP-Bundesrat Christoph Blocher.
Die BaZ Holding AG übernimmt «rückwirkend per 1. Januar 2017» die
Zehnder Regionalmedia AG.

Diese Titel :
Aarauer- / Lenzburger- / Zofinger Nachrichten
51'303
Bärnerbär
100'000
Bodensee Nachrichten
24'964
Bündner Nachrichten
20'036
Kreuzlinger- / Weinfelder Nachrichten
35'832
Luzerner Rundschau
63'324
Neue Oberaargauer Zeitung
31'571
Neue Oltner Zeitung
(Ausgabe Olten-Niederamt / Gäu)
33'969
Oberland Nachrichten
28'049
Oberthurgauer Nachrichten
37'327
Rheintaler Bote
36'668
Schaffhauser Bock
48'794
St. Galler- / Gossauer- / Herisauer Nachrichten
68'055
Thurgauer- / Untersee Nachrichten
31'024
Toggenburger- / See und Gaster Zeitung
34'348
Wiler Nachrichten
(Ausgabe Wil / Hinterthurgau / Flawil u. Uzwil)
65'104
Winterthurer- / Wyland- / ilef Zeitung
88'252
Unterland Zeitung
42'159
Wochen-Zeitung
39'788
Zuger Woche
49'474
Zürcher Wirtschaftskombi
(Küsnachter, Züriberg, Züri Nord, Züri West, Züri 2)
91'777

Total 1'021'818 Auflage !!!
Ein weiteres MACHT-Potential in "einer Hand" !? :(

http://www.zehnder.ch/

Das Zeitungen "verschwinden" ist an sich nichts Neues.

Aber in diesem Ausmass.

Es geht ja auch um "Produktionsstaetten" / Druckereien und
eben um Unmengen von Arbeits-Plaetzen.

Und eben - die "Vielfalt", regionale Unterschiede - by by :D

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 10490
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Veraenderungen in der Schweiz ?!

#4

Beitrag von Michaleo » Fr 8. Sep 2017, 09:12

Wobei das sind teilweise Gratisblätter, die unsere Briefkästen verstopfen, falls man sie nicht mit "Bitte keine Reklame und kein Berner Bär" beschriftet hat. Umweltfreundlich ist diese Art von Werbung nicht gerade, und auch ein bisschen altmodisch.


Themen Starter
Kurt
Beiträge: 1533
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Veraenderungen in der Schweiz ?!

#5

Beitrag von Kurt » Fr 8. Sep 2017, 09:29

Michaleo hat geschrieben:Wobei das sind teilweise Gratisblätter, die unsere Briefkästen verstopfen, falls man sie nicht mit "Bitte keine Reklame und kein Berner Bär" beschriftet hat. Umweltfreundlich ist diese Art von Werbung nicht gerade, und auch ein bisschen altmodisch.
Da hast du Recht.

Ausser : "altmodisch", das eher nicht.

Das BUCH wird auch nicht aussterben.

Die SCHALTPLATTE kommt auch wieder.

Alt-MODISCH.

Ist "Modisch" denn das "Allerheil-Mittel" ? ;)

Was ist aber mit der "unerwuenschten" WERBUNG aus aller Welt,
die mir staendig aus dem INTERNET auf meinen Bildschirm faellt. ?! ;)

Zum Beispiel eine "Hotel-Werbung" aus KUBA, obwohl ich nie dahin will.

Regionale GRATIS-Blaetter sind immer noch eine Chance fuer

- Vereine
- Gewerbe
- Veranstaltungen

gratis oder guenstig eben nur die LEUTE in der Region gezielt zu erreichen
und nicht unnuetz und ungefragt HINZ und KUNZ in "aller Welt".

B-)

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 10490
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Veraenderungen in der Schweiz ?!

#6

Beitrag von Michaleo » Fr 8. Sep 2017, 10:10

Ja, Kurt, das stimmt. Zum Beispiel Vereinsausflüge, die angemeldet werden.
Auch hast Du recht, dass ich mit dem Wort "Altmodisch" ein oberflächlicher Ausdruck gewählt habe.

Zum grössten Teil dienen die Blätter, welche Blocher aufgekauft hat, aber doch nur der Werbung, insofern ist die Konzentration politisch gesehen nicht eine Gefahr für den kritischen Leser.

Im Vergleich mit der Zunahme an Informationsmöglichkeiten, welche in den letzten 10 Jahren durch das Internet ermöglicht wurden, ist der Zehnder Verlag in Blochers Hand vernachlässigbar, finde ich.

Benutzeravatar

Adi
Beiträge: 3164
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 18:58
Wohnort: Nordosten von Bern

Re: Veraenderungen in der Schweiz ?!

#7

Beitrag von Adi » Fr 8. Sep 2017, 10:34

Kurt hat geschrieben:Da ich nun hier in THAILAND in die 15. Jahres-Verlaengerung gehe, ich auch nun ganze 14 Jahre NICHT mehr in der SCHWEIZ war, stelle ich doch auch einige, zT. krasse Veraenderungen fest.

Und wie ist das bei euch ?
Ja, Kurt. In den letzten 15 Jahren hat sich sehr viel verändert. Und einiges ist gleich geblieben... Nicht nur in der Schweiz. Auf der ganzen Welt und auch in Thailand.

Dort wo man selber lebt, nimmt man die Veränderungen nicht so stark wahr, da diese schleichend sind. Aber wenn man von Aussen zu unterschiedlichen Zeitpunkten darauf achtet, nimmt man viel intensiver die Differenzen wahr.

Wenn ich denke wie Thaland war, wo ich das erste mal dorthin gereist bin und wie es heute ist... Enorm diese Veränderungen...


Aber zurück zur Schweiz und der Medienlandschaft.
Ja, die Printausgaben von Zeitungen und Zeitschriften gehen massiv zurück. Viele Verlage kämpfen um die Abozahlen. Interessant ist aber dass Kleinstverleger, die in einem Nischenmarkt tätig sind keine grossen Veränderungen haben, ausser dass die Anfragen zunehmen das Magazin gratis zu beziehen.... Der Konsument erwartet immer mehr zu immer günstigeren Preisen. Ich kenne die Situation von einem Bekannten, der ein Magazin in einem der Nischenmärkten seit Jahren produziert.
Aber in der grossen Presse nimmt der Qualitätsjournalismus immer mehr ab. Die bekannten Tageszeitungen sowie die Gratisblätter sind in erster Linie Ansammlungen von eingekauften Meldungen von Depeschenagenturen und daher auch sehr einseitiger Journalismus. Wenn man sich wirklich intensiver über Geschehnisse in unserer Welt auseinandersetzen möchte, reicht das Lesen von solchen Zeitungen nicht mehr aus, da leider einfach viel zu oberflächlich und auch noch eher Einseitig berichtet wird. Da hilft nur die Ergänzung mit unterschiedlichen Online Quellen und das Filtern (was auch nicht einfach ist) von Falschaussagen...


Aber auch in der Arbeitswelt und im privaten Alltag hat sich in 15 Jahren vieles verändert. Die Digitalisierung schreitet voran und wird in den nächsten Jahren auch noch vieles verändern. Ich denke da z.B. an repetierende Bürotätigkeiten die vermehrt automatisiert wird...


Themen Starter
Kurt
Beiträge: 1533
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Veraenderungen in der Schweiz ?!

#8

Beitrag von Kurt » Fr 8. Sep 2017, 11:08

Seit Jahren kenne ich hier immer mehr RESIDENTEN die im
Sommer in die Schweiz/D.A.CH. fliegen.

Meist so fuer 2 - 6 Monate.

Dieses Jahr waren es 61 Bekannte. Auch Deutsche.

War es in den vergangenen Jahren die "Hitze" hier, ab Maerz,
SONGRAN-Muedigkeit oder STRESS im hiesigen Alltag, so hat
sich das mit TREFFEN it Familie und Freunde in der CH verlagert.

Was mir jetzt dieses Jahr auffaellt, ist die Aussage von einigen
"Rueck-Kehrer"......dass es in der Schweiz "teuer" ist.

Auch :

"Ich Weiss nicht ob ich nochmal zurueck in die CH (Ferien) will ?!"

Das sagen nicht nur "Alte", auch 65-zig Jaehrige +.


Themen Starter
Kurt
Beiträge: 1533
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Veraenderungen in der Schweiz ?!

#9

Beitrag von Kurt » Fr 8. Sep 2017, 11:15

Teuer in der Schweiz.

Vielleicht auch FRUST wegen sowas :

https://www.blick.ch/news/schweiz/zueri ... 79021.html

Oder Gestern ein "Heimkehrer" der erstmals seine hiesige
Thai-Freundin in die Schweiz mitnahm.

Diese war "entsetzt" ueber die hohen Preise in der CH.

Sie wollte Unterwegs nie "einkehren".....Restaurant = teuer,
meinte sie.

Als der Hunger aber gross war und D-Maec (mein Freund) darauf
bestand......aber zum trinken "nur" Hahnen-Wasser bestellte :
1/2 Liter = CHF 6.-- :(

Benutzeravatar

Adi
Beiträge: 3164
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 18:58
Wohnort: Nordosten von Bern

Re: Veraenderungen in der Schweiz ?!

#10

Beitrag von Adi » Fr 8. Sep 2017, 11:32

Kurt hat geschrieben:Oder Gestern ein "Heimkehrer" der erstmals seine hiesige Thai-Freundin in die Schweiz mitnahm.
Abgesehen von der massiven Kostensteigerung im Gesundheitswesen, fällt mir eigentlich gar keine wesentliche Teuerung auf... Es gibt sogar etliche Bereiche die günstiger geworden sind. z.B. Flugtickets waren noch nie so günstig wie aktuell. Aber auch Autos und elektronische Geräte (Notebooks, TV etc.) sind günstiger geworden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass wenn man sich an die günstigen Preisen in Thailand gewöhnt hat, die Hochpreisinsel Schweiz schlichtwegs als extrem teuer empfindet...
Kurt hat geschrieben:.....aber zum trinken "nur" Hahnen-Wasser bestellte : 1/2 Liter = CHF 6.-- :(
Also in den meisten Restaurants, die ich kenne wird Hahnenwasser gratis in einer Karaffe serviert... Aber McXXX gehört ja nicht unbedingt zur Kategorie Restaurants ;-)

Antworten

Zurück zu „Schweiz allgemein“ | Ungelesene Beiträge