Wahlen 2019

Benutzeravatar

Themen Starter
tom
Administrator
Beiträge: 13851
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Wahlen 2019

#51

Beitrag von tom » Fr 12. Jul 2019, 07:52

Kurt, möchtest Du dass ich 10 Seiten im Forum nur damit fülle? :)
Im Ernst, so kurz kann man dies nicht aufzeigen. Ich empfehle deshalb diese Seite hier, auf welcher man alle wichtigsten Facts zu den verschiedenen Parteien finden kann. Insbesondere der Fragebogen zu verschiedensten Themen ist interessant.

https://www.parteienkompass.ch/#/parteien

Aber die Hauptanliegen kann ich ja hier schon mal reinposten:

FDP:
Freiheit und Selbstverantwortung der einzelnen Person, Wettbewerb auf dem Markt
Gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft
Tiefe Steuern, massvoller finanzieller Einsatz bei den Sozialwerken

EVP:
Auf der Grundlage des Evangeliums eine sachbezogene und am Menschen orientierte Politik betreiben
Familien stärken und finanziell entlasten
Gerechte und ökologische Wirtschaft (Schuldenabbau, faire Löhne, fairer Handel, Förderung erneuerbarer Energien)

CVP:
Förderung der Familie, bessere Rahmenbedingungen für die Kinderbetreuung
Förderung des Wirtschaftsstandorts Schweiz (Innovationsförderung, attraktive Steuern, gute Infrastruktur, hohes Bildungsniveau)
Sicherung der Sozialwerke

BDP:
Freiheit, eigenverantwortliches Handeln und Leistungsbereitschaft als Grundlage für Wohlstand und Wachstum
Glaubwürdige Sicherheitspolitik (starke Armee und Polizei)
Schutz der Umwelt durch Verursacherprinzip und andere Anreizsysteme

SVP:
Erhaltung einer neutralen und unabhängigen Schweiz, kein EU-Beitritt
Tiefere Steuern, Schuldenabbau
Bekämpfung des Asylmissbrauchs, gegen illegale Einwanderung

SP:
Mehr soziale Gerechtigkeit (gut ausgebaute Sozialversicherungen, Bildungschancen für alle)
Offene, solidarische Schweiz (Entwicklungshilfe, Frieden, Menschenrechte)
Gutes öffentliches Verkehrsnetz, Forderung erneuerbarer Energien, gegen Atomkraftwerke

Grüne:
Wirkungsvoller Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen
Ökologischer Umbau der Wirtschaft
Stärkung der Sozialwerke, aktive Friedenspolitik

Grünliberale:
Verbindung von Umweltschutz/Nachhaltigkeit und liberaler Wirtschaftspolitik
Eigenverantwortung der Menschen, Staatstätigkeit auf Kernaufgaben beschränken
Sozialer Ausgleich mit Mass

Wie geschrieben, in obengenanntem Link findet man viele interessante Facts und kann auch Vergleiche anstellen.

Gruss Tom
"Aber der eigentliche Erfolg ist, wenn leise Frauen und schüchterne Männer zu reden beginnen. Vielleicht wissen die ja, wie man die Welt rettet." - Tamara Funiciello

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 11127
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Wahlen 2019

#52

Beitrag von Michaleo » Fr 12. Jul 2019, 08:02

Danke, Tom.
Interessant dass die beiden Gegenspieler SP und SVP ein "gegen" im Parteiprogramm haben, das keinen Sinn macht.

Gegen illegale Einwanderung zu sein ist ja doof, wenn sie eh schon illegal ist.
Und gegen Atomkraftwerke zu sein macht auch nicht viel Sinn, da ihre Abschaffung beschlossene Sache ist.

Beide Programme finde ich ähnlich dünn.
tom hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 07:52
SVP:
Erhaltung einer neutralen und unabhängigen Schweiz, kein EU-Beitritt
Tiefere Steuern, Schuldenabbau
Bekämpfung des Asylmissbrauchs, gegen illegale Einwanderung

SP:
Mehr soziale Gerechtigkeit (gut ausgebaute Sozialversicherungen, Bildungschancen für alle)
Offene, solidarische Schweiz (Entwicklungshilfe, Frieden, Menschenrechte)
Gutes öffentliches Verkehrsnetz, Forderung erneuerbarer Energien, gegen Atomkraftwerke
Mein Pech ist dass ich Parteiprogramme von Parteien mag, die christlich sind.
Die möchte ich eigentlich nicht wählen, wirken auf mich aber am menschenfreundlichsten.


grunder9
Beiträge: 1774
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 04:27
Wohnort: Nahe So Phisai, Provinz Bueng Kan und Bern 50:50
Kontaktdaten:

Re: Wahlen 2019

#53

Beitrag von grunder9 » Fr 12. Jul 2019, 10:19

thedi hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 11:02
Leuten, die aus der ganzen Linken Ecke, dann plötzlich einen „wirtschaftsfeundlichen“ Kurs vertreten, wird manchmal vorgeworfen, sie seien sich selbst untreu geworden, hätten ihre Überzeugungen verraten. Ich glaube das ist in der Regel falsch. Ihre innerste Überzeugung war immer ihren eigenen Vorteil zu suchen. Zuerst - wenn sie noch nichts hatten - war das eher bei linkem Gedankengut. Später - als sie sich etwas etabliert hatten - wurden sie eben „wirtschaftsfreundlich“.

Das hat nichts mit Windfahne zu tun. Sie bleiben sich immer selbst treu: sie suchten immer ihren Vorteil.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi
Das kann ich voll und ganz unterschreiben! Schön zu sehen bei den ehemaligen 68zigern.
Freundliche Grüsse
grunder
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.

Benutzeravatar

Themen Starter
tom
Administrator
Beiträge: 13851
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Wahlen 2019

#54

Beitrag von tom » Fr 12. Jul 2019, 12:38

Eure Meinung dazu teile ich zumindest was die SP Schweiz anbelangt nicht wirklich. In der SP gibt es geschichtlich schon seit Beginn immer einen linken und einen rechten Flügel. Dies ist ja einer der Gründe welcher jeweils genannt wird, weshalb die SP nicht erfolgreicher sei und zu kompliziert zu verstehen sei. Mit "untreu" werden hat dies gar nichts zu tun. Natürlich, vor 100 Jahren war die SP vorallem an der Einführung eines Sozialstaates interessiert. Auch später noch. Aber seit 25-30 Jahren ist sie eine Partei von gewerkschaftlich orientierten Menschen aber auch des gehobenen Mittelstandes.

Solches gibt es durchaus auch in der SVP... Ich kenne persönlich Leute der SVP, die sind sozialer als viele Linke eingestellt. Der Vorteil der SP ist aber, dass dort die beiden Flügel jederzeit frei politisieren können und sich auch mal widersprechen. Bei der SVP ist dies (aktuell) nicht mehr möglich.

Gruss Tom
"Aber der eigentliche Erfolg ist, wenn leise Frauen und schüchterne Männer zu reden beginnen. Vielleicht wissen die ja, wie man die Welt rettet." - Tamara Funiciello

Benutzeravatar

drfred
Administrator
Beiträge: 1712
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 15:59

Re: Wahlen 2019

#55

Beitrag von drfred » Fr 12. Jul 2019, 14:00

wobei sich hier in zürich die misstöne innerhalb der sozialdemokraten ewas häuften und auch zum ein und anderen parteiübertritt zu den grünliberalen führte. insbesondere anhänger des wirtschaftsliberalen flügels fühlten sich von jusos und stramm-linken an den rand gedrängt.

ich persönlich habe sympathien für "abweichler". sei es mccain bei den republikanern (für obama-care), thys jenny bei der svp (pro sturmgewehr ins zeughaus) oder früher daniel jositsch welcher entgegen den sozialdemokratischen gepflogenheiten sich als law&order-politiker positionierte. leider werden diese immer weniger:
https://www.srf.ch/news/schweiz/die-abw ... -parlament

Benutzeravatar

Themen Starter
tom
Administrator
Beiträge: 13851
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Wahlen 2019

#56

Beitrag von tom » Fr 12. Jul 2019, 18:36

Genau dies ist doch ein Grund das Projekt der Operation Libero, welches ich früher im Thread vorgestellt habe, mit Wohlwollen zu betrachten und zu unterstützen.

Ich persönlich habe schon lange damit aufgehört, nur die Parteienliste in die Urne zu stecken. Ich kummulliere und panaschiere wie wild... Der arme Stimmenzähler :)

Gruss Tom
"Aber der eigentliche Erfolg ist, wenn leise Frauen und schüchterne Männer zu reden beginnen. Vielleicht wissen die ja, wie man die Welt rettet." - Tamara Funiciello

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 4325
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Wahlen 2019

#57

Beitrag von ZH-thai-fun » Fr 12. Jul 2019, 19:04

Mein Vater war von vor 60 Jahren schon Stimmenzähler. Ich fragte mich später im Leben oft, warum und wie er es fertig gebracht hat, das ich nie Parteiisch geworden bin? Er war ein subtiler Weltuntergangsstimmler, so auch Angstmacher, wie die heutigen Populisten. Mit dem unterschied das es damals noch Angst aus dem Kriegsende war.

Ich frage mich darum heute noch, warum Man/n und Frau auch in einer Guten Demokratie nicht einfach Abstimmen kann ohne Parteienlandschaft? Parteien sind für mich der Anfang des Klüngelns und bezahlter Stimmungsma/s/che etc. Etwa gleich wie Atheisten (was ich auch bin) die sagen, ich rede ohne Zwischenhändler direkt mit Gott!

Ok, ist nicht alles so ernst gemeint ... :D
... der werfe den ersten Steintisch!

Benutzeravatar

Themen Starter
tom
Administrator
Beiträge: 13851
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Wahlen 2019

#58

Beitrag von tom » Do 1. Aug 2019, 21:41

Ein sehr guter Kommentar in der NZZ:

https://www.nzz.ch/meinung/ohne-komprom ... peLs9gNadc

Gruss Tom
"Aber der eigentliche Erfolg ist, wenn leise Frauen und schüchterne Männer zu reden beginnen. Vielleicht wissen die ja, wie man die Welt rettet." - Tamara Funiciello

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 3628
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Wahlen 2019

#59

Beitrag von thedi » Fr 2. Aug 2019, 01:58

tom hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 21:41
https://www.nzz.ch/meinung/ohne-komprom ... peLs9gNadc
:ymapplause:

Der Artikel sollte Pflichtlektüre werden.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Antworten

Zurück zu „Schweiz allgemein“ | Ungelesene Beiträge