Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

Landwirtschaft, Pflanzen, Tiere, Technik, Wissenschaft

Themen Starter
Uwe
Beiträge: 254
Registriert: So 11. Mär 2018, 15:04

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#31

Beitrag von Uwe »

Die aktuellen Veränderungsbeschlüsse:
https://www.tagesschau.de/multimedia/vi ... 95601.html
Nicht nur wie im Fall Covid-19 Pandemie sieht es die deutsche Wirtschaft als Systemkampf gegen den ausgemachten Widersacher China, und stellt sich selbstüberzeugt vorab als Gewinner dar:
"Klimawandel und Klimaschutz sind demokratiekompatibel, aber beide erfordern einen kollektiven Lernprozess globalen Außmaßes in atemberaubend kurzer Zeitspanne.*
Wir sind im Prinzip wie in der Praxis besser als China, und die europäische Union kann es besser als die Vereinigten Staaten."

Zitat aus: "Nachhaltigkeit, Energiewende, Klimawandel, Welternährung" von Ines Härtel (Schwerpunktforschung & Lehre in Umwelt-, Agrar- und Ernährungswirtschaftsrecht + Bundesverfassungsrichterin)

Lassen wir den großen Worten dann auch große Taten folgen.
Sich vorher schon den Lorbeerkranz aufzusetzen, sich am Tag vor dem Abend zu loben, sich auf die eigene Schulter zu klopfen -und das dazu noch sehr breitbrünstig und laut- ist das Eine, das Andere -die tatsächliche Tat, der Tatbestand → und diesen objektiv zu prüfen- muss dann halt auch mal und noch kommen.

Viele Grüße Uwe

* dieses hat man nun seitens der deutschen Politik im Gesundheitsbereich der Pandemiebekämpfung nicht gewollt, und entsprechend gegen Menschlichkeit und Würde der Bürger gehandelt. Dort sind strategisch andere Wertvorstellungen von politischer Natur relevat. Verantwortung und Ethik & Moral haben offensichtliche Grenzen.

Selbst-, Fremd- und Weltverständnis, sowie die Gefahr von Selbstüberschätzung und Selbstüberforderung wird in dem Buch:
"Kritik der Verantwortung - Zu den Grenzen verantwortlichen Handelns in komplexen Kontexten" von Ludger Heidbring beleuchtet.

Die Wichtigkeit der sozialen Frage steht außer Frage.
Rudolf Steiner (die Demeter Idee -höchste Form von BIO Wirtschaft- ist von ihm) dazu: "Die Kernpunkte der sozialen Frage -In den Lebensnotwendigkeiten von Gegenwart und Zukunft" → von 1919
Der Zwiespalt ergibt sich aber in: "Die moralischen Grenzen des Marktes" von Michael J. Sanders
und -jetzt kommen wir zu D E R sozialen Marktwirtschaft Deutschlands- :
"Die Zukunft der sozialen Marktwirtschaft" von Nils Goldschmidt.
Also Wirtschaftsinteressen und Sozialinteressen haben ganz unterschiedliche Berührungspunkte; sind bestimmbar nicht vereinbar.

Themen Starter
Uwe
Beiträge: 254
Registriert: So 11. Mär 2018, 15:04

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#32

Beitrag von Uwe »

Es gibt ja da eventuell ein Missverständnis über ein Asperger-Syndrom (eine Form des Autismus), was eine bestimmte Klimaaktivist hat, und ihr vorgehalten wird.
Hier eine Erklärung, warum es eine Bereicherung für die Gesellschaft ist, und zum Nutzen aller wirken kann:
"In der IT-Branche sucht man sogar gezielt nach Arbeitnehmern mit hochfunktionalem Autismus, weil sie, so heißt es, außerordentlich gut Details bzw. Muster erkennen und bestimmte Vorgänge mit großer Geduld ständig wiederholen können."
https://science.orf.at/stories/3200889/ ... obal-de-DE
Viele Grüße Uwe
Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 16375
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#33

Beitrag von Michaleo »

Uwe hat geschrieben:
Mo 11. Jan 2021, 11:25
In der IT-Branche sucht man sogar gezielt nach Arbeitnehmern mit hochfunktionalem Autismus, weil sie, so heißt es, außerordentlich gut Details bzw. Muster erkennen und bestimmte Vorgänge mit großer Geduld ständig wiederholen können.
Nicht nur in der IT- Branche, auch andernorts ist die Beharrlichkeit von Aspergerleute von grossem Vorteil. Zum Glück hat Greta Thunberg verständnisvolle Eltern und ein Umfeld, das sie gefördert hat - ich bin mir sicher, dass sie ihre Zukunft erfolgreich gestalten wird. Natürlich gibt es Autismus in verschiedener, auch abgeschwächter Form, gelegentlich merkt man ihn nur wenn man die Betroffenen sehr gut kennt.
Benutzeravatar

bodo9
Beiträge: 171
Registriert: Do 7. Jan 2016, 18:56
Wohnort: In der Nähe von Dortmund

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#34

Beitrag von bodo9 »

Off Topic
Zum Thema Asperger-Syndrom: wie schon mehrfach geschrieben, habe ich den starken Verdacht, dass ich auch davon betroffen bin. Ich habe das nie untersuchen lassen, da es eh eine unabänderliche Tatsache ist, ob man ein solcher Autist ist oder nicht. Denn viele, wenn auch nicht alle Symptome treffen auf mich zu. Ich bin zwar laut einem Intelligenz-Test hoch intelligent, aber das ist mehr oder weniger ein rein theoretischer Wert, der mir im praktischen Leben oft nicht wirklich weiterhilft. Zum Beispiel war ich jahrzehntelang Single, zu blöd und zu schüchtern, eine Frau richtig anzusprechen. Da musste dann erst eine Nachhilfe wie thaifrau.de für die erste, leider verstorbene Ehefrau oder wie thai-love-link.com für die jetzige Frau helfen. Immerhin war ich dann doch klug oder vielleicht auch nur glücklich genug, jeweils die für mich passende Frau zu finden, deren Hauptanliegen nicht nur meine Finanzen sind (das hätte ich jetzt auch genauso gut hier schreiben können).
Aber das Asperger-Syndrom hat für die Betroffenen nicht nur Nachteile. Denn die eher nüchterne, sachliche und wenig emotionale Herangehensweise an viele Fragen des Lebens sorgt eben auch dafür, dass manche in meinen Augen ziemlich irrationalen Ängste (z.B. bezüglich der Corona-Pandemie) erst gar nicht aufkommen. Oder dass ich mich z.B. in einer Quarantäne überhaupt nicht groß langweilen würde, da ich mich einfach stundenlang wie auch zu Hause am Rechner mit irgendwelchen (Fußball- oder sonstigen) Statistiken beschäftigen würde (was mich trotzdem von einer Thailand-Reise jetzt abhält ist der hohe Verwaltungsaufwand vorher und die relativ hohen Quarantänekosten). Asperger-Menschen sind zwar nicht in der Lage, Intrigen der Mitmenschen zu erkennen, aber sie sind auch nicht fähig, selbst welche zu spinnen. Damit sehe ich es genauso wie in dem oben verlinkten Artikel gesagt: „Mit Thunberg wird eine bestimmte Idee des Autismus zum Mainstream, nämlich die, dass es sich dabei mindestens so sehr um eine Gabe wie um ein Defizit handelt.“ Menschen mit Asperger-Syndrom haben in bestimmten Situationen Nachteile gegenüber den Anderen, manchmal aber auch Vorteile. Sie sind einfach nur anders, weder schlechter noch besser.
Wenn überhaupt sehe ich bei mir persönlich aber nur einen niederigfunktionalen Autismus, wie es in dem verlinkten Artikel genannt wird. Sonst wäre ich kein Teilnehmer an diesem Forum. Denn diese Quasselei (das ist jetzt nicht negativ gemeint) passt überhaupt nicht zu einem Autisten.
Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 16375
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#35

Beitrag von Michaleo »

Merci für Deine persönlichen Erläuterungen, @Bodo!
Benutzeravatar

AtzeAcki
Beiträge: 147
Registriert: Mo 19. Okt 2020, 21:14
Wohnort: CHB + UT
Kontaktdaten:

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#36

Beitrag von AtzeAcki »

Grüsse Euch,
Leider wird die Klimadebatte von der Atom-Lobby dafür benutzt für AKW-Neubauten zu werben , wurden Entlagerkosten jemals ehrlich mit eingerechnet ???
Bin über folgenden Artikel gestolpert und hoffe daß das schöne, warme, grüne Königreich noch lange AKW- frei bleibt ... dann lieber keine High-Speed-Trains oder Indoor-Ski-Hallen und die Klimaanagen nur noch mit A++

https://taz.de/Empoerung-ueber-Brennele ... /!5743502/

Werner
Beiträge: 3348
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#37

Beitrag von Werner »

Ja, AKWs sind übel. Super gut sauber und schön anzuschauen wenn sie laufen. Aber der Abfall.

In Trier hatten sie vor Jahrzehnten jedem Bürger ein kleines Päckchen in den Briefkasten gesteckt, mit einem offiziellen Schreiben der Stadt, dass dies radioaktiven Abfall enthält und der Bürger nun verpflichtet ist dies die nächsten 10.000 Jahre sicher zu lagern, vielleicht im Garten zu vergraben. Er muss auch sicherstellen dass die Nachkommen das nicht versehentlich öffnen und sich verstrahlen.

Und dann die Unfallgefahr. Man sollte einfach die Kosten für "ein Mal Tschernobyl" als mögliche Unfallkosten der AKWs annehmen und versichern und eine Rückstellungen bilden. Dann gibt es kein AKW mehr weil das niemand bezahlen kann.

Die Gefahren und Kosten für Abfall und Unfall werden dem Volk überlassen. Das geht so nicht. Ich würde lieber im Alter 3 Monate früher sterben als mit einem AKW die Zukunft der ganzen Welt aufs Spiel setzen.

W.
Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 6489
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nur noch Zürich

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#38

Beitrag von ZH-thai-fun »

Die Bilder aus meiner Wohnung letzte Nacht und heute morgen sind Entwarnung ...
Wenn in der ganzen Stadt Zürich keine Trams und Busse wegen Schnee fahren, ist das wie vor 60Jahren. ...
20210114_215017.jpg
20210114_215017.jpg (190.74 KiB) 49 mal betrachtet
20210114_171739.jpg
20210114_171739.jpg (248.83 KiB) 49 mal betrachtet
20210115_123519.jpg
20210115_123519.jpg (260.78 KiB) 49 mal betrachtet
Foren'siker :-B
Benutzeravatar

Willi Wacker
Beiträge: 4349
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 20:41
Wohnort: NRW / ab und an Udon Thani

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#39

Beitrag von Willi Wacker »

... herrlich dieser Schnee,
Ist uns hier nicht gegönnt :(
...wer im Kreis geht spart sich den Rückweg
wer im Kreis denkt spart sich den Durchblick
Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 6489
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nur noch Zürich

Re: Zum Klima: Veränderungen/die Warner/die Zeit: Zukunft

#40

Beitrag von ZH-thai-fun »

Ja, Zürich befindet sich im Flockdown. :x
Foren'siker :-B
Antworten

Zurück zu „Umwelt“ | Ungelesene Beiträge