Müll auf unserer Erde

Alles was nirgends Platz findet...

Werner
Beiträge: 2240
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Müll auf unserer Erde

#181

Beitrag von Werner » Fr 7. Jun 2019, 12:42

Es ist vermessen zu glauben dass wir paar Menschen hier etwas ändern könnten.

Die Ursache liegt in dem Kapitalismus und dem Konsum, den uns die Amis seit 1950 vor machen, in jedem Film, in jeder Zeitschrift, mit viel Werbung, und dem wir seitdem teilweise wie die Lemminge folgen (nun auch SUVs und übergroße Kühlschränke, Klimaanlagen und TVs in jedem Raum . . . wie in den USA).

Und nun sind riesige Länder wie China und Indien auch dabei dem USA - Lebensstil zu folgen und demnächst auch Afrika. Das kann so ein kleines Land nicht mehr beeinflussen oder stoppen. Der Zug ist abgefahren. Für jedes Auto, dass hier einer still legt, fährt in Afrika einer mehr Auto, weil das alte deutsche Auto da hin gebracht wird. Und in China und Indien produzieren sie in der gleichen Geschwindigkeit 10 neue Autos. Wie soll da etwas besser werden? Selbst wenn hier keiner von uns mehr Auto fährt oder fliegt, also 80.000.000 Menschen ihre komplette Mobilität einschränken ist dies nur ein Bruchteil der Menschen der Welt, die ihre Mobilität und Freiheit mit Auto und Flugzeug gerade erst entdecken.

Alles plärren und klagen ist vergeblich wenn man den rasanten Fortschritt in den Ländern wahr nimmt. Ich denke wir können nur noch hoffen.

Und diese ganze Plastikmüll Diskussion ist nur ein Geplänkel am Rande das völlig irrelevant ist. Was sind schon 38 KG Plastik im Jahr, das von einem Deutschen vom Supermarkt nach Haus und dann in die Grüne Punkt Recycling Tonne getragen wird. Das entspricht gerade mal dem Erdöl Verbrauch von 40-45 Ltr Benzin, die ich bei einer Fahrt zu meinen Eltern oder andere bei einen Sonntagsausflug in einen Safaripark durch den Auspuff blasen. Also nur Kleinkram. Nicht relevant um darüber überhaupt zu diskutieren.

W.



Sanukshg
Beiträge: 782
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Müll auf unserer Erde

#183

Beitrag von Sanukshg » Fr 7. Jun 2019, 13:42

@ Werner weißt du es noch nicht oder hast du es nur noch nicht gelesen Deutschland rettet die Welt deshalb bekommen die Grünen doch innerhalb 1 Woche 9 % mehr Zuspruch heute sind es bestimmt schon 10-11 %,Die meisten von denen haben noch keinen Tag richtig gearbeitet,mal schauen wie lustig die noch sind wenn der erste Abrechnungszettel kommt.Deutschland liegt ja erst an 2 Stelle in Europa nch hinter Belgien aber man arbeitet dran auf den ersten Platz zu kommen mit der CO2 Steuer schaffen wir das locker. :ironie: ODER DOCH NICHT
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst


Uwe
Beiträge: 46
Registriert: So 11. Mär 2018, 15:04

Re: Müll auf unserer Erde

#184

Beitrag von Uwe » Fr 7. Jun 2019, 14:28

tom hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 08:28
Wie würde unsere Welt wohl aussehen wenn wir alle wüssten dass wir wiedergeboren werden so lange die Erde existiert?
Und in der Tat: Wer weiß, Nietzsche hat die Lehre von der ewigen Wiederkunft und die Lehre von der ewigen Wiederkunnft des Gleichen. Also sollte man schauen, die Erde nicht zu schnell zu Vermüllen und zu Vergiften.
Gesundheit.
Viele Grüße Uwe

Benutzeravatar

drfred
Administrator
Beiträge: 1495
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 15:59

Re: Müll auf unserer Erde

#185

Beitrag von drfred » Fr 7. Jun 2019, 14:38

Werner hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 12:42
Es ist vermessen zu glauben dass wir paar Menschen hier etwas ändern könnten.
da hast du recht wie unrecht gleichermassen. nur, mit dieser einstellung bräuchtest du aber auch an keinen wahlen oder abstimmungen mehr teilnehmen.
Werner hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 12:42
Und diese ganze Plastikmüll Diskussion ist nur ein Geplänkel am Rande das völlig irrelevant ist. Was sind schon 38 KG Plastik im Jahr, das von einem Deutschen vom Supermarkt nach Haus und dann in die Grüne Punkt Recycling Tonne getragen wird. Das entspricht gerade mal dem Erdöl Verbrauch von 40-45 Ltr Benzin, die ich bei einer Fahrt zu meinen Eltern oder andere bei einen Sonntagsausflug in einen Safaripark durch den Auspuff blasen. Also nur Kleinkram. Nicht relevant um darüber überhaupt zu diskutieren.
zumal: wenn dieser korrekt entsorgt und der thermischen abfallverwertung zugeführt wird, damit (fern-)wärme oder strom erzeugt werden kann. (bei zugegebensermassen negativer energiebilanz wenn man herstellung und verwertung in korrelation setzt.)

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 10490
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Müll auf unserer Erde

#186

Beitrag von Michaleo » Fr 7. Jun 2019, 14:57

Werner hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 12:42
Also nur Kleinkram.
Nicht relevant um darüber überhaupt zu diskutieren.
Ich sehe das anderes, ich erlebe es als Haltungsfrage. Unsere Generation nimmt eine Vorbildfunktion war, wenn wir Kleinwagen fahren und den Motor abstellen, den Müll trennen und die Flüge so einteilen, dass wir sie nicht unnötig machen. Vielleicht auch eine Frage vom Niveau.
Uwe hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 14:28
Und in der Tat: Wer weiß, Nietzsche hat die Lehre von der ewigen Wiederkunft und die Lehre von der ewigen Wiederkunnft des Gleichen.
Also sollte man schauen, die Erde nicht zu schnell zu Vermüllen und zu Vergiften.
Nun, auch den Kindern zuliebe!
Es sind ja auch sie, die uns zur Zeit Vorwürfe machen.

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 4103
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Müll auf unserer Erde

#187

Beitrag von ZH-thai-fun » Fr 7. Jun 2019, 22:33

Werner hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 12:42
Es ist vermessen zu glauben dass wir paar Menschen hier etwas ändern könnten. ...
Ich denke es kommt oben nur in Schwung wenn von unter der Druck auf Die Wirtschaft Oben Finanziell schmerzt.

Aber solange der Einzelne, oder so wie nachfolgend die Kommunen, von den Großen ganz zu schweigen, ihre eigenen Geldsäckel nicht öffnen für Umweltschutz, geht nichts, oder eben abwärts ...
https://www.20min.ch/community/viral/st ... --21473049
... der werfe den ersten Steintisch!


Werner
Beiträge: 2240
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Müll auf unserer Erde

#188

Beitrag von Werner » Sa 8. Jun 2019, 09:27

ZH-thai-fun hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 22:33
Werner hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 12:42
Es ist vermessen zu glauben dass wir paar Menschen hier etwas ändern könnten. ...
Ich denke es kommt oben nur in Schwung wenn von unter der Druck auf Die Wirtschaft Oben Finanziell schmerzt.

Aber solange der Einzelne, oder so wie nachfolgend die Kommunen, von den Großen ganz zu schweigen, ihre eigenen Geldsäckel nicht öffnen für Umweltschutz, geht nichts, oder eben abwärts ...
https://www.20min.ch/community/viral/st ... --21473049
Wie dumm ist das denn bitte?

Diese Männer die da stehen haben kein "Grünes Brett" vor dem Kopf sondern einen "Grünen Müllsack" vor dem Kopf und können offenbar nur bis den Müllsäcken schauen und kapieren den Zusammenhang nicht.

Hier gibt es offenbar eine heftige Überschwemmung des normalerweise kleinen Baches, die das ganze Dorf bedroht. Das Wasser steht über der Unterkante der Brücke. Es hat große Mengen Äste mit gerissen und da schwimmen auch Müllsäcke oben auf dem Wasser, wer weiß woher, vielleicht von einem Recyclinghof wo der normalerweise sortiert wird. Also das ist definitiv nicht der Normalfall. Hier sieht man eindeutig, dass der Bagger vor der Brücke tief eintaucht, große Äste und Müllsäcke aufnimmt und diese hinter die Brücke wirft um den Durchfluss unter der Brücke frei zu halten. Das ist hier eine Notlage und da geht es um Leben und Tod und den Untergang des Dorfes, vielleicht auch darum dass die Brücke frei gehalten wird und nicht kollabiert, auf jeden Fall würden ohne den Bagger die Brücke überflutet und nicht mehr befahrbar sein. Auch die Dummschwätzer würden sicher tief im Wasser stehen und nicht mehr dummschwätzen können.

Diese Situation wäre überall in Europa gleich bei einer so heftigen Überschwämmung wen so ein Bach auf zu einem reißenden Strom wird, wie z. B. beim Elbehochwasser, da hätte man auch irgendwo angeschwemmte Müllsäcke finden können, wenn man damals danach gesucht hätte wie man es heute macht.

Die Serben werden den Müll schon wieder einsammeln, wenn der sich irgendwo weiter unten im Gebüsch und auf den Wiesen ablegt. Ein Vorteil von Plastikmüll ist ja, dass er im Gegensatz zu Öl leicht sichtbar und einzusammeln ist.

W.

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 4103
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Müll auf unserer Erde

#189

Beitrag von ZH-thai-fun » Sa 8. Jun 2019, 11:53

Gibt es bei uns in der Schweiz zu hauf. Ich meine das man Wasserstaus auflösen muss. Ich hab da ein kleines Loch im "Grünen Müllsack" vor dem Kopf. Und dadurch sehe ich das meistens in ähnlichen Fällen der Stau-Müll auf LKWs geladen wird ... so auch Baumstämme etc. an den Uferrand, weil sie ja weiter unten wieder das selbe verursachen würden ...
... der werfe den ersten Steintisch!

Benutzeravatar

drfred
Administrator
Beiträge: 1495
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 15:59

Re: Müll auf unserer Erde

#190

Beitrag von drfred » Mi 12. Jun 2019, 11:37

Michaleo hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 11:15
Sanukshg hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 10:21
Willst du jetzt abstreiten das es nicht stimmt das Kreuzfahrtschiffe sehr wohl die Umwelt mehr belasten ?
Ernst, Du bist doch vom Fach bezüglich Schiffe, kannst Du uns einige Inputs geben bezüglich Verschmutzung der Meere durch die Hochseeschiffahrt?
Umweltverträglichkeit der Containerschiffe?
Spülen auf offenem Meer?
Hast Du diesbezügliche konkrete, eigene Erlebnisse?

Ich persönlich weiss nicht viel über Schiffahrt, ausser, was manchmal in der Tagesschau erwähnt wird.
hierzu ein interview aus dem tagesanzeiger von heute:
https://www.tagesanzeiger.ch/reisen/sta ... y/16799503

Antworten

Zurück zu „Austauschplattform ganze Welt bis Mikrolebensraum“ | Ungelesene Beiträge