Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

Nachrichten, Informationen etc.

Sanukshg
Beiträge: 2005
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#51

Beitrag von Sanukshg »

tom hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 13:12
Blöde Frage... aber da ich mich nie mit dem Thema auseinandergesetzt habe: Gibt es in Thailand eigentlich immer noch Ausländer, welche sogenannte Visa runs machen um die Aufenthalserlaubnis zu erhalten? Falls ja... da werden einige nun ja schon ganz krasse Probleme erhalten wenn sie bis Ende April nicht mehr nach Thailand einreisen können...

Gruss Tom
Tom solche gibt es immer noch, nur haben die jetzt das Problem das hier eben die Grenzen zu den Nachbarländern dicht sind, das wird bestimmt noch ein heißes Thema.
Ein ganz schlauer meinte schon da wird es bestimmt gute Beamte geben die diese Lücke schließen ;-)
Ich habe da so meine Zweifel.
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Benutzeravatar

phimax
Beiträge: 1614
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 22:46

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#52

Beitrag von phimax »

tom hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 13:12
Gibt es in Thailand eigentlich immer noch Ausländer, welche sogenannte Visa runs machen um die Aufenthalserlaubnis zu erhalten?
Ja und ich meine gelesen zu haben, das es eine Art Härtefallregelung geben soll.
Leider finde ich den Artikel in der Bangkok Post gerade nicht.
Orwell war ein Optimist :-s


grunder9
Beiträge: 2060
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 04:27
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#53

Beitrag von grunder9 »

Die MIGROS hat nachgezogen und bietet nun für Senioren auch Gratis-Heimlieferdienst an.
Freundliche Grüsse
grunder
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.

Benutzeravatar

Themen Starter
thedi
Beiträge: 3934
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#54

Beitrag von thedi »

Off Topic
tom hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 13:12
...Gibt es in Thailand eigentlich immer noch Ausländer, welche sogenannte Visa runs machen um die Aufenthalserlaubnis zu erhalten?...
Natürlich gibt es die. Vorläufig hilft ihnen, dass die Immigration in solchen Fällen 30 Tage Verlängerung gibt.

Visarun war nie im Sinn des Erfinders.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar

Themen Starter
thedi
Beiträge: 3934
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#55

Beitrag von thedi »

Michaleo hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 12:56
werden die Möglichkeit zu Homeoffice fordern
Unsere Tochter macht seit Ende Studium Homeoffice in Bangkok. Es ist auf den ersten Blick eine win-win Situation. Der Arbeitgeber braucht keinen Büroplatz zu stellen und der Arbeiter muss nicht im stundenlangen Arbeitsweg Zeit und Geld verlieren.

Ich hatte an der ETH viel mit Homeoffice gearbeitet. Vom Arbeitgeber aus ging das nur weil ich regelmässig gute Resultate vorzeigen konnte. Das führte dann zur Konsequenz, dass ich mir keine Flops leisten konnte. Ich arbeitete mehr wenn ich von zu Hause bzw. von Thailand aus arbeitete.

Es gab noch einen in unserer Gruppe, der mit Homeoffice arbeitete. Er arbeite von Australien aus. Seine Leistungen liessen nach und er wurde entlassen. Homeoffice birgt diese Gefahr: man kann nicht mehr miteinander bei einem Kaffee reden. Das gegenseitige Verständnis ist nicht mehr so einfach aufrecht zu erhalten. Und es gibt eben auch Angestellte, bei denen es ohne Kontrolle nicht geht.

Bei unserer Tochter wird das Vertrauensproblem durch reinen Akkordlohn gelöst: sie kann ausgeschriebene Aufträge übernehmen und bekommt bei Ablieferung den entsprechenden Lohn. Es gibt keinerlei Sozialversicherungen, keine bezahlten Ferien usw.

Nimmt mich wunder, ob sich in der Schweiz ein für beide Seiten brauchbares Modell durchsetzen wird.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar

SomTam
Beiträge: 921
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 13:18
Wohnort: Zwösche Züri o Bärn

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#56

Beitrag von SomTam »

thedi hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 01:29
Homeoffice birgt diese Gefahr: man kann nicht mehr miteinander bei einem Kaffee reden. Das gegenseitige Verständnis ist nicht mehr so einfach aufrecht zu erhalten. Und es gibt eben auch Angestellte, bei denen es ohne Kontrolle nicht geht.
Wir arbeiten seit dem 27. Februar 2020 im HomeOffice. Am Anfang wurden wir belächlet ... das sei übertrieben etc.

Der soziale Kontakt kommt natürlich zu kurz, aber in solchen Zeiten schaffen wir auch das.

Wir haben nun wöchentlich über Microsoft Teams einen Kaffee Termin im Kalender, da kann man teilnehmen ausstauchen etc. ist noch lustig, über Kamera mit der Kaffeetasse und dem Headset. Ein wenig anders, aber es funktioniert.

Ich bin seit Jahren an HomeOffice gewöhnt, habe aber in der jetztigen Situation bemerkt, dass es nicht für alle funktioniert.
Es Grüsst
SomTam

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

Benutzeravatar

tom
Administrator
Beiträge: 16001
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#57

Beitrag von tom »

Ich denke es macht einen grossen Unterschied, in welchem Arbeitspensum man im Homeoffice arbeitet. Wenn man 100% arbeitet, dann erachte ich es als anders als jetzt bei mir während gleichzeitiger Kurzarbeit. Bei vielen von uns hat das Homeoffice die Aufgabe, dass die Firma weiterhin funktioniert und alle Arbeiten möglichst ausgeführt werden können. Aber ich habe natürlich nun viel Zeit für anderes, deshalb langweile ich mich auch nicht und bin sozial auch nicht am vereinsamen. Würde ich jeden Tag 8 Stunden in meinem Büro zuhause sitzen und arbeiten, dann wäre es sicher anders.

Gruss Tom


Werner
Beiträge: 2574
Registriert: Di 8. Okt 2013, 21:00

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#58

Beitrag von Werner »

Als Selbstständiger arbeite ich seit 1991 praktisch im Home Office, erst zwei Jahre bis der Laden lief, dann bin ich mit zwei Mitarbeitern in eine Büro gezogen und seit etwa 8 Jahren wieder alleine in der Wohnung. Durch die vollkommene Digitalisierung meiner Arbeit klappt das sehr gut.

Jetzt neu arbeite ich im Haus meines Vaters, mein erstes Projekt dass komplett nicht in meinem Home Office sondern in einem Raum mit extrem begrenzten Materialien statt findet. Auch mal eine Erfahrung.

Einsamkeit, ja klar. Oft hatte ich Gäste am Abend und gekocht, damit klappt das ganz gut und dann noch Treffen mit den Kollegen.

Jetzt gibt es offenbar 9.k Euro für jeden Selbstständigen in Deutschland. Mal sehen ob ich das erhalten kann, denn zum Glück habe ich gerade einen schönen großen Auftrag. Aber ok, 9k Euro wäre schon schön.

W.

Benutzeravatar

Bruninho
Beiträge: 1725
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:17
Wohnort: Winterthur/Schweiz

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#59

Beitrag von Bruninho »

grunder9 hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 16:16
Die MIGROS hat nachgezogen und bietet nun für Senioren auch Gratis-Heimlieferdienst an.
Freundliche Grüsse
grunder
Ja, aber bislang nur regional beschränkt:
Migros Aare

:wai:


grunder9
Beiträge: 2060
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 04:27
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Wirtschaftliche Diskussion zu Corona-Auswirkungen

#60

Beitrag von grunder9 »

Der Vermieter unserer Geschäftsräume verzichtet vorerst auf die halbe Miete für den April. Die andere Hälfte können wir später (auch in kleinen Raten ) nachzahlen. Das finde ich sehr fair.
Freundliche Grüsse
grunder
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.

Antworten

Zurück zu „DACH & die Welt“ | Ungelesene Beiträge