Touristik in Thailand

Sehenswürdigkeiten und Dies und Das
Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 12125
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Touristik in Thailand

#141

Beitrag von Michaleo » Sa 3. Mär 2018, 05:18

Kurt hat geschrieben:Und die der Schweizer ? Der Deutschen ?
Haben wir nicht auch solche ?
Und zu welchem Preis ?
In Bern staune ich jeweils, mit was für Autos die jungen Leute unterwegs sind. Um die zu bezahlen reichen Fr. 50‘000.- nicht, und ich gehe davon aus, dass die meisten mit völlig unsinnigen Leasingverträge erstanden wurden.


Kurt
Beiträge: 2236
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Touristik in Thailand

#142

Beitrag von Kurt » Sa 3. Mär 2018, 11:07

Michaleo hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Und die der Schweizer ? Der Deutschen ?
Haben wir nicht auch solche ?
Und zu welchem Preis ?
In Bern staune ich jeweils, mit was für Autos die jungen Leute unterwegs sind.
Um die zu bezahlen reichen Fr. 50‘000.- nicht, und ich gehe davon aus, dass die
meisten mit völlig unsinnigen Leasingverträge erstanden wurden.
Genau. Meist LEASING.

Mit PS-Leistung ohne Ende.

Null bis Hundert = 4 - 6 Sekunden.

Ausgeruestet mit jeder Menge "ASSISTENTEN" :D

Nichts mehr mit "Denken beim lenken"

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 12125
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Touristik in Thailand

#143

Beitrag von Michaleo » Sa 3. Mär 2018, 11:45

Kurt hat geschrieben:Nichts mehr mit "Denken beim lenken"
Ist vielleicht auch besser so, sonst würde es noch schlimmer :D
Leasingverträge sind, zumindest in der Schweiz, echte Knebelverträge. Wer aussteigen muss, z.B. wegen Lohnausfall oder -minderung oder Versetzung ins Ausland, kommt quasi nicht davon los. Am Schluss haben die Kunden fast den doppelten Preis des Fahrzeugs dafür bezahlt. Warum sie immer und immer wieder auf Leasing hereinfallen, weiss ich nicht. Wahrscheinlich sind die Autoverkäufer sehr raffiniert.

Benutzeravatar

Johnboy
Deaktiviert
Beiträge: 3658
Registriert: Do 8. Jan 2015, 08:48

Re: Touristik in Thailand

#144

Beitrag von Johnboy » Sa 3. Mär 2018, 11:51

Schon mal was von Business gehört ? Leasingraten sind steuerlich absetzbar und das Auto gehört nicht zum Firmenvermögen . Hab nur gute Erfahrung gemacht !
Essen und Beischlaf sind die großen Begierden des Mannes - Konfuzius - oder so
ab 60 fällt BEISCHLAF weg !

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 12125
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Touristik in Thailand

#145

Beitrag von Michaleo » Sa 3. Mär 2018, 11:58

Hmm, kann sein, das weiss ich nicht.
Aber für Private, also z.B. Jungs nach der Lehrabschluss mit der ersten Stelle, wo sie richtig verdienen... Hände weg!

Benutzeravatar

tom
Administrator
Beiträge: 14753
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Touristik in Thailand

#146

Beitrag von tom » Sa 3. Mär 2018, 12:15

Also mir sind mehrere Fälle bekannt, in welchen Jugendliche oder Junglenker sich einen Leasing-Vertrag zu viert oder fünft teilen und jeder darf dann das (teure) Auto jeweils eine Woche fahren und benutzen. Die machen so quasi ihr eigenes Carsharing.

Wir kommen jedoch etwas vom Thema ab...

Gruss Tom


Kurt
Beiträge: 2236
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Touristik in Thailand

#147

Beitrag von Kurt » Sa 3. Mär 2018, 12:27

Johnboy hat geschrieben:Schon mal was von Business gehört ? Leasingraten sind steuerlich absetzbar und das Auto gehört nicht zum Firmenvermögen . Hab nur gute Erfahrung gemacht !
Genau.....bei mir kamen noch Druck-/Schneide- und Falzmaschinen dazu. :D

Eine meiner letzten groesseren Anschaffungen war 1986 eine
2-Farben-Offset-Druck-Maschine, um "Endlos-Papier" fuer "Endlos-Printer'
zu bedrucken, satte CHF 200'000.-

Von ROTAPRINT (D).....ich hatte die erste davon in der Schweiz.
Ein Jahr lang stand diese neue Technologie im Show-Room in Zuerich, beim Importeur.
Dadurch, weil "Erst-Kaeufer", konnte ich 10% Rabatt aushandeln.
War es dann noch CHF 180'000.-

Da lies ich mich vom "Banker" nebenan zu einer "Bank-Finanzierung" uebereden.

Das sei immer "guenstiger" als LEASING. (meinte er :D )

OK, im aktuellen Vergleich war die Offerte der Bank um CHF12'000.- tiefer.

Nach 5 Jahren......inzwischen stiegen die "Bank-Zinsen", hatte ich der Bank CHF 25'000.-
mehr geloehnt ! :D

Vorteil LEASING, man weiss was man pro Monat zahlt.

Von Anfang bis Schluss.

Bei den Damaligen Leasing-Vertraegen zahlt man am Schluss noch 1 Monats-Rate
und das DING, ob AUTO oder MASCHINE, gehoerte mir. :D

Wie @Johnboy schreibt :

Hab nur gute Erfahrung gemacht !

Ich auch, immer VOLL zufrieden. :)


Kurt
Beiträge: 2236
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Touristik in Thailand

#148

Beitrag von Kurt » Sa 3. Mär 2018, 12:35

tom hat geschrieben:Also mir sind mehrere Fälle bekannt, in welchen Jugendliche oder Junglenker sich einen Leasing-Vertrag zu viert oder fünft teilen und jeder darf dann das (teure) Auto jeweils eine Woche fahren und benutzen. Die machen so quasi ihr eigenes Carsharing.

Wir kommen jedoch etwas vom Thema ab...


Gruss Tom

OK....zurueck zum Thema :

"Was bedeutet das fuer den Tourismus in Thailand ?"

Ist das Feierabendbier bald Geschichte?

Gemäss einer neuen Studie ist eine Genmutation auf dem Vormarsch,
die uns intolerant gegenüber Alkohol macht.


Das Problem einer solchen Alkoholintoleranz: Symptome wie rote Wangen, Atemnot oder Durchfall treten oft schon nach nur einem alkoholischen Getränk auf. Schuld daran ist eine Gen-Mutation die vor allem im asiatischen Raum weit verbreitet ist. Das Klischee, dass Asiaten weniger Alkohol vertragen ist also nicht komplett an den Haaren herbei gezogen. Diese Gen-Mutation sorgt dafür, dass Alkohol schlechter abgebaut wird.

Die Forscher Kelsey Elizabeth Johnson und Benjamin Voight wollen jetzt herausgefunden haben, dass sich diese Mutation immer weiter ausbreitet. Sie untersuchten die Genome von 2500 Menschen aus 26 unterschiedlichen Erdregionen auf vier Kontinenten. Dabei stellten sie vor allem bei Varianten des ADH-Gens eine rasante Entwicklung fest. Dieses Gen regelt die Verarbeitung von Alkohol.

Schmerzhafter Rausch
ADH baut Ethanol, also Trinkalkohol, aus alkoholischen Getränken in Azetaldehyd ab. Dieses wird dann weiter zu Azetat verstoffwechselt. Im asiatischen und auch im afrikanischen Raum sind in den letzten paar tausend Jahren verschiedene ADH-Varianten entstanden. Diese sorgen dafür, dass die Enzyme die für die Alkoholverarbeitung zuständig sind, in geringeren Mengen ausgeschüttet werden.

Die ungemütliche Folge davon: Der Alkohol wird langsamer abgebaut. Doch viel schlimmer: Die negativen Symptome werden verstärkt. Das Feierabendbier wird damit immer häufiger schmerzlich bereut.
Ganz eindeutig sind die Ergebnisse jedoch nicht. Dieser in Afrika und Asien scheinbar weit verbreitete genetische Trend, hält sich in Europa noch weitestgehend in Grenzen. Unsere Feierabendbier ist zumindest im Moment also noch nicht gefährdet.

https://www.blick.ch/life/gesundheit/me ... 26699.html

Benutzeravatar

Johnboy
Deaktiviert
Beiträge: 3658
Registriert: Do 8. Jan 2015, 08:48

Re: Touristik in Thailand

#149

Beitrag von Johnboy » Sa 3. Mär 2018, 12:39

Genau . Mir ist Mal ein " Gläubiger" meinen geleasten Jaguar gepfändet. Lol .3 Tage später musste er ihn wieder vor meiner Tür abladen - ich hatte ihn gewarnt ! Er hat verloren ... Nicht nur meinen Anteil .lol
Essen und Beischlaf sind die großen Begierden des Mannes - Konfuzius - oder so
ab 60 fällt BEISCHLAF weg !

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 4819
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: Nach 17 Jahren, mit unterbrüchen rund 60 Mt. in TH, nun nur noch Zürich CH

Re: Touristik in Thailand

#150

Beitrag von ZH-thai-fun » Sa 3. Mär 2018, 12:52

Kurt hat geschrieben:Und die der Schweizer ?
Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Innert zehn Jahren – also seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2007 – sind die Schulden der privaten Haushalte in der Schweiz um sagenhafte 40% gestiegen. Anfang 2017 lag der Schuldenstand bei 838 Mrd. Fr. – pro Kopf sind das 100 200 Fr.

Um diese Beträge international vergleichen zu können, werden sie oft ins Verhältnis zur Wirtschaftsleistung eines Landes gesetzt. Die Schuldenquote der Schweizer Haushalte beläuft sich demnach auf knapp 130% des Bruttoinlandprodukts (BIP) – weltweit gesehen ein absoluter Spitzenwert (siehe Grafik).


Bild
https://www.nzz.ch/wirtschaft/die-priva ... ld.1319983
... der werfe den ersten Steintisch!

Antworten

Zurück zu „Südostasien und Thailand allgemein“ | Ungelesene Beiträge